Online Händler

Wann lohnt es sich, Online Händler zu werden?

Frau-mit-Baby-vor-Laptop

Manche Mütter spielen vielleicht mit dem Gedanken, Online Händler zu werden. Das kann eine gute Möglichkeit sein, sich neben dem Kind noch etwas Geld dazu zu verdienen. Optimal ist, dass diese Arbeit meist von zu Hause aus erledigt werden kann, sodass man nicht unbedingt eine Betreuung für das Baby braucht. Manchmal reicht das Geld vom Staat zwar aus, um das Nötigste zu bezahlen, wirklich etwas leisten kann man sich dadurch aber oft nicht. Von daher kann es durchaus rentabel sein, wenn man sich entscheidet Online Händler zu werden. Der Begriff „Online Händler“ wird bei Jobangeboten auch ersetzt durch die Bezeichnung „Online Shop Manager“ oder „Online Shop Assistant“.  Alle Bezeichnungen meinen im Prinzip das gleiche Berufsbild und es geht darum, bestimmte Waren an Kunden zu verkaufen bzw. die Organisation des Internet-Shops zu übernehmen.

Online Händler werden – aber wie?

Wenn man Online Händler werden will, kann man sich direkt im Internet bei verschiedenen Firmen bewerben. Ein beliebtes Portal für dafür ist zum Beispiel eBay, hier gibt es inzwischen zahlreiche Shops, die hin und wieder auch jemanden suchen, der bei ihnen Online Händler werden will und wo es einem recht leichtgemacht wird. Ansonsten kann man sich auch bei größeren oder kleineren Shops bewerben, jedoch suchen vor allem die bekannten Unternehmen oftmals jemanden mit kaufmännischer Ausbildung. Ungelernt hat man nicht immer eine Chance, aber es lohnt sich durchaus, es zu versuchen. Ansonsten kann man immer mal die Jobanzeigen im Internet, über das Arbeitsamt oder in der Zeitung durchgehen und schauen, ob jemand einen Online Händler sucht. Wer sich als Händler mit seinem eigenen Shop selbstständig machen will, kann dies natürlich auch versuchen. Man sollte sich vorher aber gut, über Rechte und Pflichten in diesem Bereich informieren.

Was sind meine Aufgaben, wenn ich Online Händler werden will?

Wer Online Händler werden will, sollte sich vorher über seine Aufgaben informieren, denn nicht jeder Arbeitgeber definiert diese gleich. Einige Firmen suchen eher jemanden, der sich um den technischen Bereich der Seite kümmert, andere suchen direkte Unterstützung im Verkauf. Generell geht es meist um die ideale Vermarktung der Produkte, dazu kann es gehören den Kundenkontakt zu pflegen, Werbemaßnahmen zu ergreifen oder sich auch um die Auslieferung der Waren zu kümmern.

Worauf muss ich achten, wenn ich Online Händler werden will?

Wichtig ist, wenn man Online Händler werden will, sich vorher über die üblichen Verdienstmöglichkeiten zu informieren. Es gibt Angebote, bei denen auf Erfolgsbasis gearbeitet wird, man bekommt also einen bestimmten Prozentsatz dessen, was man verkauft hat. Das kann sich vor- und nachteilig auswirken, je nachdem, wie viel man an den Kunden bringt. Als junge Mutter, die ein regelmäßiges Einkommen sucht, sollte man solche Angebote eventuell meiden. Besser ist dann, sich auf ein Festgehalt anstellen zu lassen. Auch hierbei ist aber wichtig, dass Arbeit und Gehalt noch in Relation stehen.

Wer kann am besten Online Händler werden?

Am besten können sicherlich diejenigen Online Händler werden, die schon etwas Erfahrung im Verkauf sammeln konnten. Ansonsten ist eine gute Einarbeitung von Seiten des Arbeitgebers wichtig, denn nicht immer sind alle nötigen Prozesse selbsterklärend. Wer also diesem Job nachgehen möchte, sollte sich etwas in der Branche auskennen und über kaufmännisches Geschick verfügen. Generell sollte es einem liegen, Waren gut zu präsentieren, sich angemessen mit Kunden zu unterhalten und man sollte über ein gewisses Organisationstalent verfügen.1