Mit Baby im Volontariat

Mit Baby im Volontariat – Eine echte Herausforderung

Mutter-mit-Baby

Auszubildende mit Baby im Volontariat haben sich eine ganz besonders anspruchsvolle Aufgabe gesucht. Das Kind mit der Ausbildung so zu verbinden, dass niemand darunter leidet, ist sicher sehr schwer, aber trotzdem nicht unmöglich. Zum Glück sind Azubis mit Baby im Volontariat keine Ausnahme mehr, sodass sich immer mehr Betriebe in dieser Situation flexibel verhalten. Möglich ist zum Beispiel eine Ausbildung in Teilzeit oder eine Unterbrechung der Ausbildung während der Elternzeit. Allerdings muss man bedenken, dass man sich auch mit Baby im Volontariat beweisen muss, weswegen es dennoch eine große Herausforderung darstellt.

Wie kann ich mit Baby im Volontariat bestehen?

Es erfordert eine Menge Motivation und Engagement, mit Baby im Volontariat zu bestehen. Mütter, die sich das nicht zutrauen, sollten vielleicht eine längere Zeit mit der Ausbildung pausieren – auch dagegen ist prinzipiell nichts einzuwenden. Viele junge Frauen jedoch möchten nicht so lange mit dem Beenden der Ausbildung warten, sodass sie eine Zeitlang mit Baby im Volontariat klarkommen müssen. Einige Beispiele zeigen, dass diese Hürde mit genügend Unterstützung aber zu bewältigen ist. Wichtig ist, jemanden zu haben, der zuverlässig die Betreuung des Kindes übernimmt, während die Mutter arbeitet. Wer Glück hat, findet einen Betreuungsplatz in einer Kita, ansonsten lohnt sich der Besuch beim Jugendamt, um eine geeignete Tagesmutter zu finden. Ideal ist natürlich, wenn jemand aus der eigenen Familie die Zeit hat, sich tagsüber um das Baby zu kümmern.1 Mit guter Unterstützung im Hintergrund lässt sich auch mit Baby im Volontariat gut bestehen.

Mit Baby im Volontariat – Was muss ich beachten?

Natürlich kann man im Normalfall mit Baby im Volontariat nicht ganz so unbedarft beginnen wie ein kinderloser Azubi. Vieles muss vorher geklärt werden. Wird man während des Volontariats schwanger, sollte man das dem Betrieb schnellstmöglich mitteilen. So können gemeinsam Lösungen gefunden werden, eventuell bietet sich auch eine Teilzeitausbildung an. Beginnt man das Volontariat bereits mit Baby, muss auch das vorher abgeklärt werden, denn wer zum Beispiel ein Volontariat bei der Zeitung macht, kann nicht immer davon ausgehen, dass er um 16 Uhr Feierabend machen kann. Der Betrieb muss sich also so familienfreundlich verhalten, dass Fehlzeiten wegen dem Kind und geregelte Arbeitszeiten kein Problem darstellen und die Mutter mit Baby im Volontariat gut zurechtkommt.2

Welche Möglichkeiten habe ich mit Baby im Volontariat?

Seit dem Jahr 2005 haben junge Mütter offiziell die Möglichkeit, eine Teilzeitausbildung zu machen und damit mit Baby auch im Volontariat zu bestehen. Ob sich der gewählte Betrieb darauf einlässt, muss im Einzelfall geklärt werden. Die Teilzeitausbildung findet entweder genauso lange oder länger statt wie die übliche Vollzeitausbildung.3 Die nötige finanzielle Unterstützung bekommt man vom Staat. Elterngeld wird gezahlt, wenn Mutter oder Vater innerhalb des ersten Jahres zu Hause bleiben möchten. Kindergeld von 184 Euro gibt es jeden Monat, außerdem kann unter bestimmten Umständen Wohngeld, Sozialgeld oder ein Kindergeldzuschlag beantragt werden. Auch für die Erstausstattung des Kindes und der Wohnung kann man von der Agentur für Arbeit Geld bekommen. So kann man zumindest mit Baby im Volontariat alle laufenden Kosten decken.

Mit Baby im Volontariat – Kann ich das schaffen?

Ob diese erschwerten Bedingungen für die junge Mutter machbar sind, muss sie selbst entscheiden, bevor sie mit Baby im Volontariat beginnt. Jede Mutter muss beachten, dass sie ihren Pflichten sowohl in der Ausbildung als auch in der Erziehung nachkommen muss. Auf welchem Wege man mit Baby im Volontariat am besten bestehen kann, muss individuell geklärt werden. Ein offenes Verhältnis mit dem Ausbildungsbetrieb ist das Wichtigste, um eine möglichst unkomplizierte Lösung zu finden.4

Referenzen - Mit Baby im Volontariat

  1. Vgl. www.planet-beruf.de, Ausbildung mit Kind (letzter Zugriff am 24.04.2013).
  2. Vgl. www.uni-leipzig.de, Mit Kind ins Volontariat (letzter Zugriff am 24.04.2013).
  3. Vgl. www.arbeitsagentur.de, Teilzeitausbildung (letzter Zugriff am 24.04.2013).
  4. Vgl. www.dgb-jugend.de, Ausbildung, schwanger - und jetzt?, Erschienen Oktober 2008.