Fitnessstudio mit Baby

Mit Baby ins Fitnessstudio

Fitnessstudio mit Baby

Im Fitnessstudio wollen sich viele Frauen nach der Geburt ihre körperliche Leistungsfähigkeit zurückholen – auch mit Baby. Das ist in den meisten Fällen auch gar kein Problem, denn viele Einrichtungen wollen gerade junge Mütter ins Fitnessstudio locken. Sie bieten hierfür Kinderbetreuung meist in den Vormittagsstunden an, bei der Pauschalkräfte oder auch Angestellte für die Dauer der Trainingseinheit nur für den Nachwuchs da sind. Mama kann sich währenddessen an den Geräten oder auch im einen oder anderen Kurs ordentlich auspowern. Es ist daher gar kein Problem für frischgebackene Mütter, mit Baby ins Fitnessstudio zu gehen!

Ganz auf den Nachwuchs eingestellt: Mamas mit Baby sind im Fitnessstudio willkommen

Fitnessstudio mit Baby

Viele Frauen erwarten einfach, dass ihr Fitnessstudio auch eine Betreuung für Baby anbietet. Manchmal ist der Service im Mitgliedbeitrag inkludiert; in anderen Fällen kostet er eine kleine Gebühr extra. Ein genauer Blick lohnt sich allerdings immer, wenn die Einrichtung für eine gewisse Zeit gemeinsam mit Baby besucht wird. So sollte der entsprechende Raum mit hübschen Spielsachen und kindgerechten Möbeln ausgestattet sein – und die Chemie zwischen Kinderbetreuer und Elternteil sollte stimmen. Immerhin: Der heißgeliebte Nachwuchs wird eine gewisse Zeit allein bei dieser Person bleiben, was gerade jungen Müttern mit ganz kleinen Babys nicht leicht fallen wird. Bevor das Training im Fitnessstudio mit Baby starten kann, muss üblicherweise eine Vereinbarung unterschrieben werden, in der über Spielregeln im Kinderzimmer und Betreuungszeiten ebenso aufgeklärt wird, wie über Essgewohnheiten des Babys und eventuelle Allergien oder Krankheiten.1

Wichtig fürs Sporteln mit Baby: Professionelle Kinderbetreuung im Fitnessstudio

Wer noch kein Fitnessstudio hat, in dem junge Mamas auch mit Baby hingehen können, sollte bei der Auswahl einiges beachten. Wichtig ist beispielsweise, dass die Kinderbetreuung auch vormittags angeboten wird. Zu dieser Zeit haben Mütter oft die meiste Zeit und nutzen diese gern für Sport und einen Aufenthalt im Fitnessstudio mit Baby. Dann ist in den Räumlichkeiten auch einfach weniger los, als nachmittags, wenn  nach Feierabend Berufstätige das Fitnessstudio stürmen. Ein kurzes Gespräch mit einer Kinderbetreuerin gibt Aufschluss über deren Professionalität und Persönlichkeit; sie muss übrigens auf jeden Fall 18 Jahre alt sein und nachweislich Erfahrung – etwa ein Jahr –  auf dem Gebiet der Kinderbetreuung haben.2 Erst dann dürfen Fitnessstudios eine Bewerberin als Kinderbetreuerin einsetzen und Frauen den Service anbieten.

Fit und Gesund mit Baby im Fitnessstudio

Stimmen alle Voraussetzungen kann es mit Baby im Fitnessstudio losgehen. Mamas werden es genießen, ihren Nachwuchs behütet und umsorgt zu wissen und sich mit voller Kraft auf das Training stürzen zu können. Und ganz nach dem Motto: In einem gesunden Körper, lebt auch ein gesunder Geist haben sie dank der Zeit im Studio danach wieder richtig viel Power und Kraft für ihren Alltag mit Baby. Die gute Laune steigt aber auch mit jedem geschmolzenen Pfund an Bauch und Beinen. Gehen frischgebackene Mütter mit Baby ins Fitnessstudio tut ihnen das nicht nur körperlich gut, sondern hilft auch, eventuell schwierige Situationen im Babyalltag besser zu meistern!