Outdoor mit Baby

Outdoor-Sport mit Baby

Outdoor mit Baby

Egal ob im Wald, auf Wiesen oder in den Bergen: Outdoor mit Baby ist gar kein Problem! Die Natur bietet immer wieder neue Eindrücke für den kleinen Liebling, die frische Luft hilft Erwachsen dabei, einen freien Kopf zu bekommen und wer dabei zusätzlich Sport treibt, der wird zudem fit und stärkt sich für den Alltag. Und ganz nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung“ heißt es auch während der kühleren und feuchteren Wochen und Monate: Outdoor-Sport mit Baby ist auch gut für die Eltern und macht richtig Spaß!

Macht fit und immun gegen Krankheiten: Outdoor-Sport mit Baby

Outdoor mit Baby

Wenigstens eine halbe Stunde pro Tag sollten Erwachsene körperlich aktiv sein und beispielsweise zu Fuß zur Arbeit gehen, Walken oder Fahrradfahren. Das macht nicht nur fit, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte nachhaltig.1 
Solche Outdoor-Aktivitäten sind allerdings vor allem im ersten Jahr mit Baby nur schwer möglich; vor allem Frauen sind dann mit dem Nachwuchs zu Hause und genießen eine Auszeit vom Job. Für sie gibt es Alternativen: Outdoor-Trendsportarten mit Baby, die in vielen Fällen aus anderen Ländern zu uns rübergeschwappt sind und die schwerpunktmäßig auf die Ansprüche und Anforderungen von Müttern und Kindern ausgerichtet sind. Vom Buggysport bis zum Wandern mit Baby gibt es viele Angebote, die outdoor stattfinden und bei denen Eltern und Kinder die Vorzüge der Bewegung in der freien Natur genießen können: Körperliche Fitness und mehr Gesundheit, denn Bewegung und Outdoor-Sport regt den Kreislauf und Durchblutung der Lunge an, wodurch es unter anderem weniger Entzündungsmarker im Körper gibt. Im Winter helfen Tageslicht und Sauerstoff zudem gegen schlechte Laune und lähmende Antriebslosigkeit.2

Die richtige Outdoor-Bekleidung für Baby

Outdoor mit Baby

Wichtig für Outdoor-Aktivitäten mit Baby, gerade wenn es draußen kälter und nasser ist: Es kommt bei sportlicher Betätigung an der frischen Luft unbedingt darauf an, dass beide – Baby und Eltern – ourdoor-geeignete, wind- und wetterfeste Kleidung tragen. Leichte Sporthandschuhe sind bei manchen Sportarten wichtig und schützen beispielsweise bei der Buggy-Fitness kälteempfindliche Finger. Die meiste Körperwärme geben Menschen über den Kopf ab, deshalb ist eine Mütze beim Outdoor-Sport mit Baby für alle Beteiligten obligatorisch. Mehrere dünne Bekleidungsschichten aus funktionalen Sporttextilien halten schön warm und können bei Bedarf auch problemlos abgelegt werden. Die Tipps gelten auch für das Baby: Sind die Kleinen über einen längeren Zeitraum outdoor, dann sollten auch deren Bekleidung allen Widrigkeiten des Wetters trotzen können.

Outdoor-Spaß mit Baby – gut für Körper und Geist

Frische Luft und Bewegung tun Erwachsenen und Kindern gut: körperlich und seelisch. Automatisch sind Eltern und Kind beim Outdoor-Sport mit Baby unter Menschen, kapseln sich nicht ab und lernen vielleicht sogar neue Freunde kennen: Spätestens nach der dritten Begegnung mit dem Buggy bei strömendem Regen im menschenleeren Park kommt man ins Gespräch und geht vielleicht schon das nächste Mal gemeinsam raus – zum Outdoor-Nachmittag mit Baby.