Flugreise mit Baby

Ab in den Urlaub: Die erste Flugreise mit Baby

Flugreise mit Baby

Eine Flugreise mit Baby ist in den meisten Fällen überhaupt kein Problem. Dieser Meinung sind viele Kinderärzte und damit machen sie urlaubsreifen Eltern Mut. Grundsätzlich ist es sogar wesentlich entspannter, mit ganz kleinen Urlaubern unterwegs zu sein. Babys brauchen noch kein großes Entertainment-Programm und verschlafen die meiste Zeit des Fliegens einfach. Junge Familien genießen während einer Flugreise mit Baby jede Aufmerksamkeit des Personals, erhalten besondere Zuwendungen und werden bevorzugt bedient. Alles gute Gründe, guten Mutes das Abenteuer „Flugreise mit Baby“ in Angriff zu nehmen.

Ab wann kann man eine Flugreise mit Baby machen?

Flugreise mit Baby

Schon als Neugeborene, mit einem Alter von gerade mal acht Tagen, überstehen Säuglinge eine Flugreise problemlos, heißt es. Besser ist es natürlich, wenn die kleinen Urlauber wenigstens drei Monate alt sind.1 Eltern sollten allerdings gut vorsorgen, denn die Druckschwankungen beim Start und bei der Landung verursachen bei den Kleinen häufig Ohrenschmerzen. Ursache sind die noch sehr zarten Belüftungsgänge des Mittelohres, die sich schließen könnten und den unangenehmen Druck hervorrufen. Mit einem Schnupfen könnte die Flugreise mit Baby auch problematisch werden, denn auch die Funktion der Nasennebenhöhlen wird vom Luftdruck beeinflusst. Während des Starts und der Landung sollten Babys im Flugzeug deshalb am besten immer etwas trinken; bei einer verschnuften Nase helfen im Vorfeld abschwellende Nasentropfen.2 Mit der richtigen Vorbereitung ist eine Flugreise mit Baby also kein Problem.

Einmal um die ganze Welt? Oder doch lieber nur Spanien …

Flugreise mit Baby

Überhaupt kein Problem würden Flüge mache, die in etwa zwei Stunden dauern. Urlaubsziele wie die Balearen oder auch Griechenland oder die Türkei beispielsweise liegen deshalb bei Flugreisen mit Baby gut im Rennen. Auch Langstreckenflüge über den Atlantik überstehen die kleinen Reisegäste in der Regel gut. Allerdings: Bis zum zweiten Geburtstag haben Eltern bei einer Flugreise mit Baby für den Nachwuchs keinen Anspruch auf einen Sitzplatz. Hier müssen die kleinen Urlauber mit dem Schoß von Mama oder Papa Vorlieb nehmen. Hier werden sie lediglich mit einer Schlaufe am Gurt der Eltern gesichert – einer der meist genannten Argumente gegen eine Flugreise mit Baby.3 Fluglinien und Reiseexperten empfehlen dann, einen zweiten Sitzplatz zum Kinderpreis zu buchen und den Nachwuchs hier im eigenen Autositz (TÜV-Siegel „for use in aircraft“) reisen zu lassen, um die Flugreise mit Baby möglichst angenehm zu gestalten. Ob und wie das funktioniert, sollte vorab bei der Airline direkt geklärt werden.4

Familien bevorzugt: Serviceoffensive im Flugzeug bei einer Flugreise mit Baby

Mit vielen kleinen Annehmlichkeiten tun Airlines ihr Bestes, Familien ihre Flugreise mit Baby so angenehm wie möglich zu gestalten. Bei einem Test rund um das Thema Familienservice haben vier Airlines sehr gut abgeschnitten: Condor, Hapag Lloyd KLM und LTU. Mit einem eigenen Check-in-Schalter für Familien und einer Freigepäckmenge fürs Baby von 20 Kilogramm punktete beispielsweise der Testsieger LTU.5 Aber auch alle anderen Anbieter sind äußerst familienfreundlich und gestalten ihren Passagieren die Flugreise mit Baby so angenehm wie möglich. Das geht schon vor dem Einsteigen los: Manchmal stellen Fluggesellschaften Leih-Buggys zur Verfügung, mit dem die Zeit bis zum Einsteigen überbrückt werden kann.

Wer seinen eigenen Wagen vorzieht, kann das ebenfalls: Dann wird dieser erst kurz vor dem Einsteigen abgegeben und nach dem Flug direkt am Flugzeug wieder ausgehändigt. Eltern mit Kindern dürfen immer als erste Passagiere einsteigen – müssen dann aber auch umso länger warten, ehe es endlich losgeht. In vielen Fällen ist das aber gar nicht so schlimm, denn jeweils in der ersten Reihe hinter der Trennwand zum Servicebereich gibt es für Säuglinge spezielle Tragetaschen, die hängend als Babybettchen genutzt werden können. So können die Kleinen sich bei der Flugreise mit Baby gut entspannen. Ist der Nachwuchs schon etwas größer, genießt er den großzügigen Platz im Beinbereich der Sitzplätze und kann hier fröhlich herumkrabbeln. Um diesen Vorzug bei der Flugreise mit Baby genießen zu können, sollten diese begehrten Plätze entsprechend früh reserviert werden.

Tipps für eine problemlose Flugreise mit Baby

Nach einer gründlichen Planung und einer akribischen Vorbereitung soll sie nun endlich losgehen, die lang erwartete Flugreise mit Baby. Damit in der Luft auch alles wirklich möglichst entspannt und problemlos verläuft, sollten Eltern

  • ausreichend Windeln und Feuchttücher mit an Bord haben,
  • genug zu Essen und zu Trinken für die komplette Flugreise mit Baby bereithalten,
  • Spielzeug, Bücher und Schnuller nicht vergessen,
  • warme Söckchen oder Schuhe für die Füßchen auf die Flugreise mit Baby mitnehmen und,
  • Wechsel-T-Shirts fürs Baby und die Eltern in der Tasche haben.