Mit Baby im Hotel

Mit dem Baby ins Hotel - Einfach praktisch!

Hotel_mit_Baby

Mit einem Baby im Hotel Urlaub zu machen, ist bequem und praktisch für die Eltern: Es gibt einen Zimmerservice, der sich um die Ordnung im Urlaubszimmer kümmert, der Weg zum Restaurant ist nicht weit und bei Fragen zum Urlaubsort oder Freizeitmöglichkeiten mit dem Kind gibt es immer einen Ansprechpartner. Allerdings kann die Zeit mit dem Knirps im Hotel auch anstrengend werden. Dann nämlich, wenn das Kleine nachts partout nicht schlafen will und das gesamte Haus vom Geschrei des Kindes erwacht. Oder wenn es krank ist und aus diesem Grund keine Ruhe gibt. Auch aufmerksamkeitsstarke Restaurantbesuche können unangenehm werden. Deshalb sollten Eltern im Vorfeld genau planen und sich das Hotel ihrer Wahl gut aussuchen.

Aufs Detail achten: Tipps zur richtigen Hotel-Wahl

Eine ruhige Lage ist schon einmal eine gute Voraussetzung für einen Hotelurlaub mit Baby. Vorbeirauschende Autos, Sirenen und lautes Hupen machen nicht nur die Nacht zum Tag, sondern sind auch gefährlich für die Kleinen: Schnell haben die sich losgerissen und rennen schnurstracks Richtung Straße. Sehr schön sind auch Hotels, die neben ihrem Haupthaus noch kleinere Apartmenthäuser zum Übernachten anbieten. In solchen, meist abgelegenen Domizilen sind Familien für sich und das eventuell unruhige Baby stört niemanden. Auf jeden Fall sollte es eine Abstellmöglichkeit für den Kinderwagen und Babyhochstühle im Restaurant geben. Um den eigenen Kofferraum nicht überzustrapazieren, helfen auch ein vorhandenes Babybettchen und eine Wickelmöglichkeit.

Viele Hotels haben sich sogar auf junge Familien spezialisiert und bieten eine große Anzahl verschiedener Service-Dienstleistungen und Attraktionen für Babys und Kleinkinder im Hotel an.

Von der Brei-Theke bis zum Baby-Becken: Baby-Hotels als Mekka für junge Familien

Eine eigene Brei- oder Müsli-Theke, Babysitter, ein Spielzimmer und ein Babybereich im eigenen Hallenbad – Baby- oder Familienhotels lassen es an nichts fehlen. Diese Häuser haben meist ein eigenes (Baby-)Prüfsiegel und gehen mit ihren Angeboten für junge Familien deutlich wahrnehmbar in die Werbeoffensive. Eine tolle Urlaubsmöglichkeit oft auch in den kühleren und dunkleren Monaten des Jahres, denn in diesen babyfreundlichen Hotels gibt es immer etwas zu erleben. Schön für die Erwachsenen sind spezielle Wellness-Angebote später am Abend, wenn die Kleinen friedlich schlafen. Massagen, Kosmetikbehandlungen oder auch Saunagänge sorgen auch bei Mama und Papa für Erholung und Entspannung.1 Weiterer Vorteil vor allem für größere Kinder: Unter all den Kindern im Baby-Hotel finden sich immer wieder viele, die sich gut verstehen, oft und gern miteinander spielen und eine dicke Hotel-Freundschaft schließen.

Ferienwohnungen und Ferienhäuser als Alternative zum Hotelurlaub mit Baby

Gerne genommene Alternative zum Hotel ist für Familien mit Baby die Ferienwohnung. Statt Rund-um-die-Uhr-Service punkten diese Unterkünfte mit Individualität und Größe. Ein Wohn- und ein Schlafraum plus Kochmöglichkeit machen den Urlaub in der Ferienwohnung unvergesslich. Frühstücken, schlafen, duschen – egal wann sie was machen, es interessiert keinen. Und auch nicht, wenn Bademantel, Windeln und Schnuller mal wieder wild durcheinander liegen.

Geld sparen und selbst kochen ist ebenso möglich, wie ein Besuch der nahegelegenen Gaststätte. Und während im Hotel das Baby meist mit im Zimmer der Eltern schläft, kann es in der Ferienwohnung ausquartiert werden und schläft – ebenso wie daheim – im eigenen Zimmer.

Mit einem Ferienhaus können Familien der Individualität die Krone aufsetzen: Hier gibt es nicht nur mehrere Zimmer für alle Geschwisterkinder, sondern sogar noch einen eigenen Gartenbereich. Und damit es nicht langweilig wird, kommen einfach noch ein paar Freunde samt Kindern oder wahlweise Oma und Opa mit! Platz gibt es im eigenen Ferienhaus jedenfalls genug.

Referenzen - Mit Baby im Hotel

  1. http://www.babyurlaub.de/