Betriebskindergarten

Der Betriebskindergarten

Kinder_im_Kindergarten

Wer die Chance hat, sein Kind in einem Betriebkindergarten betreuen zu lassen, der sollte diese schnell ergreifen. Immer mehr Unternehmen unterstützen mit dieser Form der Kinderbetreuung ihre Mitarbeiter und fördern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Viele konzentrieren sich dabei weiter auf ihr Hauptgeschäft und engagieren für den organisatorischen Aufwand hinter den Kulissen private Anbieter. Aber auch die „klassischen“ Kindergarten-Träger wie DRK und Arbeiterwohlfahrt führen Betriebskindergärten.1 Ein Vorteil des Betriebskindergartens ist seine flexible Betreuungszeit: Die Einrichtungen richten sich mit Öffnungs- und Schließzeit nach den Anforderungen der Betriebsmitarbeiter. Betriebskindergärten punkten aber auch, dank kleinerer Gruppen, mit einem sehr gutem pädagogischen Personal und zahlreichen Zusatzangeboten – von der Musikgruppe bis zur eigenen Sauna.2

Von modernen Ansätzen bis zur Reformpädagogik: Konzepte von Betriebskindergärten

Das pädagogische Konzept ist von Betriebskindergarten zu Betriebskindergarten verschieden – geschuldet der Tatsache, dass es deutschlandweit sehr viele verschiedene Träger bzw. Anbieter für Betriebskindergarten-Angebote gibt. Kerninhalte richten sich allerdings immer am jeweiligen Bildungs- und Erziehungsplan des Bundeslandes aus. Eckpunkte sind dann oft moderne pädagogische Theorien und Ansätze, die das Kind von Geburt an als aktiven Mitgestalter seiner eigenen Entwicklung sehen. Dann steht der Gewinn von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten durch das selbstständige Tun im Mittelpunkt der Arbeit im Betriebskindergarten. Sprachkompetenz, eine Bi- und Multilingualität, interkulturelle Kompetenz, Bewegung, Kreativität, Natur & Technik sind oft wichtige Eckpfeiler. Und auch reformpädagogische Ansätze á la Rudolf Steiner oder Maria Montessori können das pädagogische Konzept eines Betriebkindergartens bestimmen.

Respekt, Toleranz, Verantwortungsbewusstsein: Wertevermittlung im Betriebskindergarten

Kinder im Betriebskindergarten lernen aktuelle gesellschaftliche Normen und Werte kennen. Gegenseitiger Respekt, Verantwortungsbewusstsein, ein toleranter Umgang miteinander – diese und viele andere wichtige Werte sind den Pädagogen im Betriebskindergarten wichtig. Sie versuchen, diese im täglichen miteinander und vor allem im Spiel zu vermitteln. Spezialangebote unterscheiden oft den Betriebskindergarten von anderen Einrichtungen. Bietet eine Einrichtung eventuell das Hilfsmittel (Puppen)Theater als Krücke zur Wertevermittlung an, sind es anderswo Gesprächskreise zu bestimmten Themen.

Bildung und Erziehung im Betriebskindergarten

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Schwerpunkt im Betriebkindergarten. Oft fällt das hier nicht schwer – arbeiten Mutter oder Vater doch in den meisten Fällen nur ein paar Schritte weiter. Gerade wenn der Nachwuchs sehr lange in Betreuung ist, spielt das Vertrauen zwischen Eltern und Erziehern eine große Rolle. Die Erziehungsschwerpunkte im Betriebskindergarten sind von Einrichtung zu Einrichtung verschieden. Zentraler Schwerpunkt ist oftmals die Stärkung der Kompetenzen - ausgehend vom vorhandenen Wissen und den Fähigkeiten der Kinder. Vielschichtige Angebote ermöglichen es den Kleinen, ständig neues Wissen und neue Fertigkeiten zu erlangen bzw. vorhandene Fähigkeiten stringent zu erweitern.

Betriebskindergärten sind immer eine gute Wahl

Der Betriebskindergarten auf dem eigenen Firmengelände oder in unmittelbarer Nähe ist ein Segen für Eltern. Bringe- bzw. Hol-Zeiten entfallen, was den Tag wesentlich stressfreier macht. Freundschaften zwischen den Kindern führen außerdem oft dazu, dass sich auch Kollegen besser kennenlernen und Freundschaften jenseits von Schreibtisch oder Werkbank entstehen. Oft bietet der Betriebskindergarten auch Plätze für Kinder von nicht-betriebsangehörigen Müttern und Vätern an. In diesem Fall ist er eine gute Wahl, wenn das pädagogische Konzept der Einrichtung mit den Erziehungsvorstellungen der Eltern übereinstimmt.