internationale Kindergarten

Der Internationale Kindergarten

bunte_Kinder

Im Internationalen Kindergarten spielen und lernen Kinder verschiedener Nationalitäten gemeinsam unter einem Dach. In vielen Fällen handelt es sich um Kinder ausländischer Akademiker, die für einen gewissen Zeitraum oder auch für immer in Deutschland leben und arbeiten. Auch viele deutsche Kinder verbringen ihren Tag im Internationalen Kindergarten – oft aus Familien des gehobenen Mittelstandes. Hauptmerkmal des Internationalen Kindergartens: Die Kleinen lernen hier von ihrem ersten Tag in dieser Einrichtung an die englische Sprache. Der Internationale Kindergarten ist als private Einrichtung preisintensiver als kommunale Kindergärten.

Ziele aus eigener Kraft erreichen: Pädagogisches Konzept des Internationalen Kindergartens

Das pädagogische Konzept in vielen Internationen Kindergärten ähnelt dem der italienischen Reformpädagogin Maria Montessori: „Hilf mir, es selbst zu tun“: Die Kinder entscheiden – geleitet von Regeln und einem bestimmten Rahmen – selbst, was und wie sie lernen und Pädagogen stehen als Helfer/innen jederzeit zur Verfügung. Die Erzieherinnen und Erzieher geben den Kleinen dabei immer das Gefühl, stark genug zu sein, ihre Ziele aus eigener Kraft zu erreichen.1

Eine besonders kinderfreundliche Raumgestaltung und -aufteilung mit liebvoller Dekoration, Spielzeug aus Holz und anderen Naturmaterialien und sorgfältig ausgewählte Arbeits- und Bastelmaterialien sind charakteristisch für einen Internationalen Kindergarten. Ein ästhetisches Äußeres ist ebenso bezeichnend, wie die Tatsache, dass alle Dinge nur begrenzt vorhanden sind: Lern- und Spielmaterialien sollen für die Kinder einen gewissen Wert darstellen. Aus Fehlern lernt man bekanntlich, deshalb sind Fehlersuche und Selbstkontrollen im Internationalen Kindergarten ein wichtiges Mittel, neue Dinge zu lernen.2 Am Ende der Zeit im Internationalen Kindergarten sollen selbstbewusste, kreative und eigenverantwortliche kleine Schulanfänger stehen, die zu kognitiven und motorischen Höchstleistungen fähig sind.

Offen, tolerant, international: Wertevermittlung im Internationalen Kindergarten

Egal ob Schwarz oder Weiß, Gelb oder Braun – im Internationalen Kindergarten leben und erleben die Kinder täglich ein buntes Miteinander verschiedener Nationen. Sie werden das gesamte Kindergartenleben lang zu interessierten und offenen Menschen erzogen, die auf Menschen aller Kulturen zugehen. Einfühlsam und rücksichtsvoll nähern sie sich einander an und entwickeln so ein gesundes Sozialverhalten, was sie als Erwachsene fit macht für ein internationales und offenes Miteinander auch über die Grenzen Europas hinaus.3

Schwerpunkt Englisch: Bildung und Erziehung im Internationalen Kindergarten

Grundlage von Bildung und Erziehung in diesen Einrichtungen ist der Bildungsplan des jeweiligen Bundeslandes.4  Das Besondere am Internationalen Kindergarten, dass  hier die Kinder ab einem Alter von etwa 1,5 Jahren durchgängig bilingual erzogen werden. Die meisten Einrichtungen nutzen dafür das Prinzip der sogenannten Immersion, auch „Sprachbad“ genannt. Dabei wird die Sprache durch Muttersprachler vermittelt – und zwar zu jeder Zeit und in jeder Situation. Wenn die englischsprachigen Erzieherinnen mit ihren Schützlingen sprechen, ist das Wort immer auch in eine Handlung bzw. in einen bestimmten Zusammenhang eingebunden. Gesten und Handlungen illustrieren das Gesprochene und machen so noch verständlicher. Während die englischen Muttersprachler konsequent mit allen Kindern in ihrer Sprache sprechen, sprechen die deutschen Kollegen ausschließlich Deutsch.

Spiel- und Lerninhalte im Internationalen Kindergarten sind jahreszeitlich geordnet und entsprechend thematisch gegliedert. Es gibt meist einen Wochenplan, in dem ein bestimmtes Thema formuliert wird. Aus diesem ergeben sich dann einzelne Aktionen, die die Kinder kognitiv, sensitiv und motorisch erleben. Passende Tänze, Gedichte, Geschichten oder auch Rollenspiele vertiefen das Erlebte und Gelernte zusätzlich. Weitere wichtige Bestandteile von Bildung und Erziehung im Internationalen Kindergarten sind Feste und Feiertage aus dem deutschen und dem internationalen Sprachraum. Dadurch lernen die Kinder Geschichte und Gepflogenheiten des jeweiligen Landes und können so offen und tolerant mit diesem umgehen.

Preisintensive Alternative nicht nur für Kinder aus anderen Ländern

Der Internationale Kindergarten ist der perfekte Ort für Kinder ausländischer Eltern, die (noch) kein Deutsch sprechen. Da hier schwerpunktmäßig Englisch gesprochen wird, gibt es für diese kaum Sprachbarrieren. Auf eine sanfte und anschauliche Weise erlernen sie zudem die deutsche Sprache und sind schnell in die Gemeinschaft des Internationalen Kindergartens integriert. Aber auch für deutsche Kinder ist diese Einrichtung eine gute Wahl: Wer seinen Nachwuchs von Beginn an international erziehen möchte, ist hier in jedem Fall richtig. Allerdings müssen Eltern in vielen Fällen mit einem weitaus höheren Kindergartenbeitrag rechnen, als in kommunalen Einrichtung.