Montessori Kindergarten

Der Montessori Kindergarten

Montessori_Kindergarten

Der Montessori Kindergarten arbeitet nach den pädagogischen Grundsätzen und Lehren der italienischen Pädagogin Maria Montessori (1870-1952). Nach dem Motto „Hilf mir, es selbst zu tun“ entdecken die Kinder hier neugierig ihre (Um-)Welt, sind selbstständig und angstfrei. Ziel ist es, selbst auf Lösungen zu kommen; nur wenn dabei Schwierigkeiten auftreten und wenn Hilfe notwendig ist, bekommen sie diese selbstverständlich von den Erzieherinnen und Erziehern. Der Montessori Kindergarten überzeugt mit einer Einrichtung, die perfekt auf die einzelnen Entwicklungsphasen 3 bis 6jähriger Kinder abgestimmt ist und bietet damit an jeder Ecke Lern- und Entdeckungsanreize.

Das pädagogische Konzept im Kindergarten

Nach der Vorstellung der Reformpädagogin Montessori schaffen die Erwachsenen die nötigen Rahmenbedingungen dafür, dass Kinder selbstständig und motiviert lernen. Ein Ansatz, der im Montessori Kindergarten heute konsequent gelebt wird. Erzieherinnen und Erzieher interpretieren das Verhalten ihrer Schützlinge und schließen so Schlüsse zu deren Bedürfnissen und den Stand ihrer Entwicklung. Sie stehen als zuverlässige Ansprechpartner zur Verfügung, strukturieren den Tag und halten die Lern- und Spielräume der Einrichtung intakt.1 Die Räume und Zimmer im Montessori Kindergarten spielen eine wichtige Rolle. Sie sind sehr kindorientiert und bieten vielfältige Möglichkeiten: mit Sport- bzw. Bewegungsgeräten, der Möglichkeit, sensorische Erlebnisse erfahrbar zu machen und mathematische Arbeits- und Spielmaterialien. Bücher, Puppen- und Bauecken sind die kindgerechte Grundlage für Sprach- und Fantasiespiele im Kindergarten. Auch Singen, Basteln und Malen ist in bestimmten Bereichen möglich und wird im Montessori Kindergarten vielfältig gefördert. Um selbstbestimmt die Welt entdecken zu können und neue Dinge lernen zu können haben die Kinder im Montessori Kindergarten immer wieder die Möglichkeit, sich zurückziehen und ihre Gedanken so zu sammeln. Denn auch die Möglichkeit und Fähigkeit der Konzentration ist wichtig, um wachsen und lernen und neues Wissen richtig einordnen zu können. 2

Wertevermittlung im Montessori Kindergarten

Das pädagogische Personal im Montessori Kindergarten achtet seine Schützlinge und hat Vertrauen in seine Fähigkeit, selbstständig und eigenverantwortlich zu lernen. Es hat keine „Chefposition“, sondern tritt als Partner der Kinder in Aktion. Als solcher vermittelt es die wesentlichen Werte der Montessori-Pädagogik: Zuneigung, Achtung, Vertrauen und Freiheitsliebe.

Geordnete Freiarbeit: Erziehungsschwerpunkt im Kindergarten

Freiarbeit ist ein wichtiger Schlüsselbegriff der pädagogischen Arbeit im Montessori Kindergarten. Die Kinder entscheiden selbst, was sie tun wollen, wie lange und wie intensiv das sein soll. Grundlage dieses selbstständigen Arbeitens im Kindergarten sind jedoch Regeln und vor allem Ordnung. Denn sowohl äußerliche, als auch innerliche Ordnung ist Grundvoraussetzung für das Heranwachsen psychisch gesunder und eigenständiger Menschen, die ihre Begabung wahrnehmen und ihre Schwächen kompensieren können. Auch ein respektvoller Umgang mit Ressourcen spielt bei Bildung und Erziehung im Montessori Kindergarten eine wichtige Rolle: Geht beim Basteln die Schere kaputt, kann nicht weitergebastelt werden; fällt das Wasserglas runter, ist es mit der Malstunde erst einmal vorbei.

Der Montessori Kindergarten - Eine teure Alternative für freiheitsliebende Kinder

Eltern, die es gut und wichtig finden, ihrem Kind eine selbstständige Lern- und Lebensweise beizubringen, finden im Montessori Kindergarten eine gute Grundlage dafür. Hochwertige Lehr- und Lernmaterialien sind ein eindeutiges Plus und sprechen ebenfalls für diese Einrichtung. Allerdings sind nicht alle Kinder dafür geeignet, nach dem Freiheitsprinzip von Maria Montessori ihren Tag zu verbringen. Einige brauchen Führung und Anleitung, um die vielfältigen Facetten des Lebens kennen zu lernen. Ein weiterer Nachteil eines Montessori Kindergartens sind die Kosten, die verglichen mit kommunalen Einrichtungen, wesentlich höher sind.