Baby in Bauchlage

Das Baby in der Bauchlage

Baby_Bauchlage

Die Bauchlage spielt in Babys Entwicklung eine große Rolle und sollte daher von frischgebackenen Müttern und Vätern vor allem in den ersten vier Lebensmonaten stets und intensiv mit ihrem kleinen Sprössling geübt werden.

Durch das Liegen auf dem Bauch wird die Muskulatur des Babys, vor allem die des Nackens und Rückens,  aufgebaut und gestärkt.  Erst wenn es gelernt hat, richtig auf dem Bauch zu liegen, kann es sich später auch drehen und  krabbeln. Die Bauchlage trägt somit massiv zur physischen und motorischen Entwicklung des Kindes bei. Indem das Baby in Bauchlage gelegt wird, können außerdem Fehlbildungen des Kopfes, wie zum Beispiel ein Flachschädel vermieden werden.1

Mit dem Baby die Bauchlage trainieren

Ein regelmäßiges Training der Eltern mit ihrem Säugling ist hier von großer Relevanz. Wenn er wach ist, sollten die Eltern es also nicht versäumen, mit dem Baby die Bauchlage zu trainieren. Als Motivation sich auf dem Bauch liegend zu bewegen und somit die Bauchlage zu üben, bietet sich zum Beispiel das Lieblingsspielzeug des Kleinen an, das man erhöht vor sein Köpfchen hält. Das Objekt der Begierde ist dann sicherlich so interessant, dass genügend Kraft da sein wird, den Kopf trotz Bauchlage zu heben, um einen Blick darauf zu erhaschen.

Wenn man dann noch etwas nimmt, das beim Schütteln Geräusche von sich gibt, kann der kleine Wonneproppen bestimmt gar nicht anders, als seinen Kopf zu heben.

Die Bauchlage als wichtige Entwicklung des Babys

Vor allem in den ersten vier Monaten bilden sich die verschiedenen Fähigkeiten des Babys in der Bauchlage heraus. Bereits im zweiten Monat sollte der Säugling in der Lage sein, seinen Kopf kurz anzuheben und von einer Seite auf die andere zu legen. Die Bauchlage ist allerdings für die Kleinen noch etwas ganz neues und daher flüchten sich viele Babys in eine zusammengekauerte Stellung, die ihnen noch aus Mamas Bauch bekannt ist und ihnen somit Sicherheit bietet. Man muss sich also keine Sorgen machen, wenn die Bauchlage bei den ersten Versuchen nicht gleich perfekt klappt.

Im dritten Monat sollte der Säugling das Köpfchen in Bauchlage dann schon mehrere Sekunden nach oben halten können. Im darauffolgenden Monat sollte sich das Baby selbst abstützen und den Kopf stabil nach oben halten können. Auch das Greifen nach umliegenden Spielsachen ist eine wichtige Entwicklung des Babys im vierten Monat.

Darf ein Baby in der Bauchlage schlafen?

Auch wenn die Bauchlage aus den beschriebenen Gründen sehr wichtig für die Entwicklung des Babys ist und man sie daher intensiv üben sollte, sollte das Kind nie in Bauchlage schlafen gelegt werden, da eine derartige Schlafposition Gefahren für das Baby mit sich bringt. Schläft der Säugling auf dem Bauch, ist die Gefahr des plötzlichen Kindstods (SIDS) erhöht. Zwar ist die Bauchlage nicht die alleinige Ursache für den von vielen Eltern gefürchteten Kindstod, aber sicherlich stellt sie ein erhöhtes Risiko dar.2

Legt man das Baby in der Bauchlage in sein Kinderbettchen, kann es passieren, dass es zu wenig Sauerstoff bekommt, da die Atmung im Tiefschlaf flacher wird. Außerdem besteht eine Erstickungsgefahr bei zu weichen Unterlagen oder Kopfkissen, da das Baby mit dem Gesicht nach unten darin versinken könnte. Auf Tierfelle oder haarige Stofftiere in unmittelbarer Nähe des schlafenden Säuglings sollte ebenfalls verzichtet werden, da herumliegende Fusseln eingeatmet werden könnten. Am sichersten schlafen die Kleinen in einem Babyschlafsack ohne Kopfkissen auf einer festen Unterlage.3