gemeinsames Geschwisterschlafzimmer

Ein Kinderzimmer für zwei Kinder

Zwei_Mädchen_mit_Bären

Wenn sich zum wiederholten Mal Nachwuchs ankündigt, stellt sich die Frage: Reicht ein Kinderzimmer für zwei Kinder? Die Antwort ist von mehreren Faktoren abhängig. Soll es lediglich eine Zwischenlösung sein, dann ist ein Kinderzimmer für zwei Kinder überhaupt kein Problem. Im ersten Lebensjahr schlafen Babys ja sowieso meistens im Schlafzimmer der Eltern und nehmen dem großen Geschwisterkind fast keinen räumlichen Platz weg. Ist der Altersunterschied nur gering, macht ein Kinderzimmer für Zwei in jedem Falle Sinn. Die Kinder bauen dann eine sehr enge emotionale Bindung auf und lernen sehr viel voneinander. Wichtig ist es, dass das Kinderzimmer für zwei Kinder auch tatsächlich groß genug ist. Möglicherweise können Eltern ja dafür einen Zimmertausch vornehmen und selbst einen eher kleinen Raum für ihre Belange wählen. 

Ein Kinderzimmer für zwei Kinder - Gemeinsam leben, gemeinsam streiten

In vielen Fällen lässt es sich gar nicht umgehen, ein Kinderzimmer für zwei Kinder zu nutzen. Dann nämlich, wenn das Platzangebot in der Wohnung nur beschränkt ist. Haben die Kinder ein Reich für sich, bleibt unter Umständen noch ein Zimmer übrig, in dem beispielsweise die Oma schlafen kann, wenn sie zu Besuch ist. Aber auch entwicklungspsychologisch hat ein Kinderzimmer für Zwei Vorteile: Die Geschwister sind viel zusammen und fordern und fördern sich gegenseitig. Sie lernen aber auch Rücksicht zu nehmen und auf die Belange anderer einzugehen. Durch das gemeinsame und hautnahe Aufwachsen im Kinderzimmer kann die ohnehin enge Beziehung zwischen Geschwisterkindern besonders eng und intim werden.

Ein Kinderzimmer für zwei Kinder hat auch Nachteile

Auch wenn der Nachwuchs ein Kinderzimmer für Zwei bewohnt, braucht der Nachwuchs Platz für individuelle Interessen. Bei einer Doppelbelegung des Kinderzimmers müssen Eltern deshalb damit rechnen, dass auch andere Bereiche der Wohnung ab und an zum Spielraum werden: Vielleicht ist es der Esstisch, der als Malunterlage fungiert oder das elterliche Bett, was zur Spielhöhle mutiert. Nachteile hat ein Kinderzimmer für Zwei vor allem dann, wenn die Kinder einen großen Altersabstand haben. So ist es schwierig für einen pubertierenden 14jährigen, wenn zum Beispiel Freunde zu Besuch sind und ständig ein kleiner Schulanfänger dazwischenfunkt. Dann kann es sogar sein, dass der Familienfrieden in Gefahr ist, denn Streit zwischen den Geschwistern ist in diesem Fall vorprogrammiert.

Ein Kinderzimmer für Zwei – individuell und großzügig

Eine sinnvolle und praktische Raumplanung ist das A und O für ein Kinderzimmer für zwei Kinder. Raumtrenner geben dem Zimmer Struktur und unterscheiden zwischen Spiel- und Schlafbereich. Stockbetten sparen Platz und dienen darüber hinaus prima als „Spielplatz“. Schön sind auch zwei Hochbetten, unter denen jeweils Platz für den eigenen Schreibtisch ist. Rollcontainer bieten Stauraum und können variabel gestellt werden. Ein Zimmer für zwei Kinder, das voll und zugestellt ist, wirkt schnell unaufgeräumt und minimiert den Wohlfühlfaktor enorm.