Adventskalender für das Baby

Ein Adventskalender für das Baby

Adventskalender_Baby

Wenn die Adventszeit vor der Tür steht, fragen sich einige Eltern, ob es sich lohnt, auch schon für Babys Adventskalender zu basteln. Natürlich ist die Tradition eines solchen Kalenders sehr schön. Jeder kennt die Vorfreude, die man als Kind empfunden hat, wenn man das nächste Türchen öffnen durfte. Die Frage ist, ob auch schon ein Baby einen wahren Nutzen an einem Adventskalender hat, oder ob eine solche Idee eher noch überflüssig ist.

Die meisten Kalender sind erst für Kinder ab 3 Jahre geeignet, da Kleinteile verschluckt werden und somit dem Kleinkind oder Baby schaden können. Es gibt aber durchaus Ideen, wie man auch seinem Baby mit einem Adventskalender eine Freude machen kann. Trotzdem muss natürlich jeder selbst entscheiden, ob Adventskalender für die ganz Kleinen sinnvoll sind oder nicht.

Eine schöne Vorweihnachtszeit mit Adventskalendern

Mit einem Adventskalender für Babys kann die Vorweihnachtszeit noch schöner werden lassen. Viele Familien schätzen diese Zeit, denn man kann dank ihr ein paar besinnliche Stunden im Kreise der Familie verbringen. Auch das Baby wird bemerken, dass in der Adventszeit einiges anders ist als sonst – Mama hängt bunte Lichter ans Fenster, stellt Tannengrün auf den Tisch, verpackt Geschenke und lässt Weihnachtsmusik laufen.

Wenn es mit dem farbigen Geschenkband spielen darf oder zur Weihnachtsmusik mit den Eltern in die Hände klatschen übt, ist auch für das Baby die Vorweihnachtszeit besonders schön.

Adventskalender für die Kleinen schon befüllt kaufen?

Adventskalender für Babys sind zwar selten, aber es gibt sie. Nun sind die klassischen Inhalte wie Figuren oder Schokolade für unsere Kleinsten leider eher ungeeignet, daher mussten sich die Hersteller etwas anderes einfallen lassen.

Meistens besteht der Inhalt der Adventskalender demnach aus kleinen Büchlein oder Bildern. Die Geschichten verstehen die kleinen Erdenbürger natürlich noch nicht, jedoch schätzen es Kinder in diesem Alter auch schon, etwas vorgelesen zu bekommen und lauschen sicherlich gespannt dem, was Mama und Papa da erzählen. So hat man eine schöne Beschäftigung, wenn man bei Kerzenschein zusammen auf dem Sofa kuschelt.

Wenn das Kind schon ein bisschen älter ist, kann es ab ca. 8 Monaten auch einen Kalender mit Babykeksen bekommen. Hier sollten die jungen Eltern allerdings darauf achten, dass die Kekse keinen oder nur wenig Zucker enthalten, um die Zähne des Babys mit den Süßigkeiten nicht zu schädigen.

Adventskalender selber machen - gar nicht schwer!

Wer überlegt, ob er den Adventskalender für das Baby lieber selber macht, kann sich beim Befüllen richtig austoben. Hierbei sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt. Achten Sie dabei lediglich darauf, dass Spielsachen oder Ähnliches nicht zu kleinteilig sind, sodass Junior sie nicht verschlucken kann. Falls Sie Ihrem Kind etwas zum Essen in den Kalender packen möchten, sollten Sie auf zu stark gezuckerte Leckerein verzichten, da Zucker der Entwicklung Ihres Kindes nachhaltig schaden kann.

Ideen für Adventskalender für Babys

Wer Adventskalender für Babys selber füllen möchte, kann natürlich frei entscheiden, was er in den Kalender tut. Dabei kann auch der praktische Hintergrund maßgebend sein.

So freuen sich viele Babys vielleicht über:

  • ein Schnuffeltuch,
  • eine Rassel,
  • Badetiere,
  • Lätzchen,
  • Schnuller
  • oder über kleine Kuscheltiere.

Eine tolle Idee statt solcher Geschenke ist zum Beispiel auch, einen Adventskalender für Babys zu machen, der aus Liedern besteht. Entweder, man singt dem Kind jeden Tag selbst ein Weihnachtslied vor, oder man sucht sich Interpreten wie Rolf Zuchowski, der das übernimmt. So kann man den Tag mit einem schönen Lied beginnen, was bestimmt für viele Kinder lustig ist und gute Laune macht.1

Referenzen zu Adventskalender für Babys

  1. http://www.sparbaby.de/baby/adventskalender-fuer-kleinkinder/