Babyhandschuhe

Babyhandschuhe: Schützen Sie Ihr Baby vor Erkältungen

Kinderhandschuhe

Babyhandschuhe sind gehören zur Grundausstattung für Babys. Denn während Erwachsene Handschuhe vor allem im Winter tragen, müssen Babys besser und intensiver vor Kälte geschützt werden, da sie leichter zu Erkältungen neigen.1 An kalten Herbst- und Frühlingstagen, aber auch am Morgen oder Abend, wenn es richtig kühl wird, sollten Sie Ihrem Kleinen daher lieber Handschuhe überziehen.

Babyhandschuhe: Auf das Material kommt es an

Nicht jeder Babyhandschuh ist gleich. Sie sollten dabei vor allem auf das Material achten. Die Haut Ihres Babys noch besonders empfindlich und kann so leichter gereizt werden.2 Hinzu kommt, dass die Babyhandschuhe auf keinen Fall Chemikalien enthalten sollten. Unser Körper nimmt Farbstoffe über die Haut beim Tragen auf, beim Baby ist dies noch verstärkt und es kann auch größere Schäden anrichten, wenn giftige Chemikalien in den Körper Ihres Babys gelangen.3 Sie sollten daher darauf achten, dass die Babyhandschuhe aus natürlichen Materialien wie Öko-Baumwolle oder natürlicher Wolle hergestellt sind. Diese Stoffe schaden Ihrem Nachwuchs nicht und halten darüber hinaus schön warm. Die Materialien sind robust und haltbar, weswegen es sich lohnt auch einmal ein bisschen mehr für die perfekten Babyhandschuhe auszugeben.

Babyhandschuhe – gibt es da eigentlich Größen?

Bestimmte Größen gibt es bei Babyhandschuhen eigentlich nicht. Hier stellt sich meistens eher die Frage: Fingerhandschuhe oder Fäustlinge? In den ersten Babymonaten empfehlen sich eher Fäustlinge. Denn in dieser Phase nehmen Babys gerne alles in den Mund, was ihnen in die Quere kommt. Fäustlinge umschließen die Hand komplett, sodass Ihr Kleines nicht so einfach nach allem greifen kann, was ihm über den Weg läuft. Fäustlinge speichern die Wärme auch besser, da die warme Luft im Fäustling bleibt und die Fingerchen Ihres Sprösslings sanft umgibt. Fingerhandschuhe eignen sich hingegen eher für größere Babys und Kleinkinder.

Babyhandschuhe: Neu, gebraucht oder selbst gestrickt

Hier kommt es ganz auf die Eltern an. Wenn Sie gerne stricken oder häkeln und Spaß an Handarbeiten haben, sind selbstgestrickte Babyhandschuhe sicherlich eine tolle Idee für Ihr Kleines. So können Sie sicher gehen, dass unschädliche Materialien verwendet werden. Wenn Sie nicht so der Stricktyp sind, sind gekaufte Handschuhe die praktischere Lösung. Da Babykleidung generell teuer ist, lohnt es sich auch, nach gebrauchten Babyhandschuhen Ausschau zu halten, auf dem Flohmarkt oder Babybasar zum Beispiel. Möglicherweise hat auch jemand im Bekannten- oder Freundeskreis ein paar Babyhandschuhe übrig. Hierbei ist aber wichtig: Achten Sie darauf, dass die Handschuhe gut gereinigt wurden!

Babyhandschuhe: Wie sieht es mit der Pflege aus?

Babykleidung muss generell häufiger gewaschen werden als bei Erwachsenen, da sie sich schneller schmutzig machen und auch die Gefahr auf eine Erkrankung durch Keime höher ist. Wenn Ihr Nachwuchs also die Babyhandschuhe oft trägt (z.B. im Winter), sollten sie etwa zwei Mal die Woche gewaschen werden. Bei normaler Verschmutzung reicht schon ein Waschgang bei 60 Grad, um die schädlichen Keime abzutöten.