Wickelbody

Wickelbody: Die erste Unterwäsche für Ihr Baby

Babybody

Wenn es um die Unterwäsche fürs Baby geht, ist sicherlich der Wickelbody eine beliebte Möglichkeit. Ganz nah an der empfindlichen Babyhaut muss das Wäschestück mehrere Kriterien erfüllen: Ihr Kleines muss warm gehalten werden, die Wäsche muss bequem und flexibel sein und sie sollte die empfindliche Babyhaut vor äußeren Einflüssen schützen. Ein Wickelbody erleichtert zudem den manchmal stressigen Babyalltag und ist daher in Sachen Unterwäsche für den Nachwuchs die richtige Entscheidung.

Vorteile eines Wickelbodys

Viele Eltern greifen zum Wickelbody als erste Unterwäsche fürs Baby, weil er unheimlich praktisch ist. Zunächst einmal hält er das Baby warm. Bei einem Einteiler kann nichts verrutschen und so ist der Sprössling immer schön eingepackt. Wickelbodys sind zudem sehr bequem und elastisch und bieten den kleinen Erdenbürgern den nötigen Freiraum. Neben dieser Art von Unterwäsche gibt es natürlich auch normale Bodys. Die beiden Typen unterscheiden sich vor allem in der Art, wie man sie dem Nachwuchs anzieht. Während ein normaler Body über den Kopf des Sprösslings gezogen wird, hat der Wickelbody eine seitliche Knopfleiste, die sich über die ganze Länge des Kleidungsstückes erstreckt. Da Babys es vor allem in den ersten Monaten nicht mögen, dass man ihnen etwas über den Kopf zieht1, sind Wickelbodys einfach die bessere Wahl.

Geht nicht auch ganz normale Unterwäsche?

In der ersten Lebensphase ist der Wickelbody sicherlich die praktischere Variante. Sobald Ihr Kind aber lernt, sich auf die Toilette zu setzen, ist normale Unterwäsche sicherlich sinnvoller. Aber das hat ja auch noch ein wenig Zeit. Achten Sie einfach auf die Reaktion Ihres Babys. Wenn Sie merken, dass es den Body nicht mehr mag oder sich darin sichtlich unwohl fühlt, können Sie zum klassischen Unterhemd mit Unterhose wechseln.

Worauf Sie beim Kauf eines Wickelbodys achten sollten

Das Material des Bodys sollte aufgrund des direkten Kontakts zur Babyhaut unbedingt aus sanften Stoffen sein. Am besten schauen Sie nach Bodys aus Bio-Materialien. Diese enthalten keine Pestizide oder chemische Farbstoffe, die über die Haut in den Körper eindringen und so dem Baby schaden können. Der Wickelbody sollte ebenfalls keine Knöpfe aus Nickel enthalten, die direkt auf der Haut aufliegen, um allergischen Reaktionen vorzubeugen und das Kind nicht zu belasten.

Achten Sie darauf, dass der Body aus einem robusten Material ist. Gerade der Body wird sehr oft und heiß gewaschen und sollte daher widerstandsfähig sein.

Die Größe des Wickelbodys richtet sich nach der Körpergröße Ihres Kindes. Kaufen Sie aber trotzdem lieber eine Nummer grösser, da Babys wahnsinnig schnell wachsen. So haben Sie und Ihr Baby mehr vom Kleidungsstück.