Babytagebuch online

Ein Babytagebuch online führen

Familie-Tablet

Vor allem die jüngeren Eltern werden schon online häufiger schon einmal auf ein Babytagebuch gestoßen sein. Darin beschreiben Eltern, meistens Mütter, die Erfahrungen, die sie mit ihrem Sprössling machen – man könnte auch sagen, es ist ein Blog für das Baby. Viele Menschen haben heute ihren eigenen Blog, um sich der Welt mitzuteilen, sei es für persönliche Produkttests, um seine Dienstleistungen vorzustellen oder einfach nur, um seine Gedanken mit anderen zu teilen. Der Trend, ein Babytagebuch online zu führen, ist für andere Eltern mit Sicherheit hilfreich, vor allem, wenn man mal den Alltag einer anderen jungen Familie kennenlernen möchte.

Was gehört alles in ein online Babytagebuch?

Was genau man in sein online Babytagebuch schreibt, ist natürlich jedem selbst überlassen. Man könnte zum Beispiel den Namen des Kindes sowie das Gewicht und die Größe bei der Geburt angeben und auch über andere Besonderheiten seines Babys im Online Babytagebuch schreiben. Natürlich kann man auch viele Details vermerken – Wann ist das Kind das erste Mal allein sitzen geblieben? Was brabbelt es am liebsten vor sich hin? Welche Kosenamen gebe ich ihm und wann kam der erste Zahn? All diese Dinge kann man in dem Babytagebuch online aufschreiben, sofern man möchte, dass auch andere Eltern an diesen Erlebnissen teilhaben können.

Auf welche Gefahren muss ich beim Babytagebuch online schreiben achten?

Jede junge Mutter und jeder junge Vater sollte beim Führen des Online Babytagebuchs bzw. des Blogs nicht vergessen, dass die Informationen allesamt für die ganze Welt zugänglich sind. Wenn man also gerade in Gedanken ist und so vor sich hin schreibt, ist es besser, den ganzen Text danach noch einmal unter diesem Gesichtspunkt zu lesen. Wer möchte schon, dass intime Details plötzlich an die Öffentlichkeit gelangen? Ein Streit mit dem Ehemann, ein böses Wort zum Baby oder eine Zigarette trotz des Stillens ist sicherlich nichts, was unbedingt im Babytagebuch stehen muss. Von daher sollte man immer darauf achten, was genau für alle lesbar ist. Es gibt aber auch das ein oder andere Online Babytagebuch, bei dem man das Lesepublikum einschränken kann. Dabei kommt es auf den Anbieter an. Überlegen Sie Sich daher gut, wo Sie Ihre Erinnerungen in einem Babytagbeuch online festhalten möchten.

Was können andere mit meinem online Babytagebuch anfangen?

Vor allem junge Eltern freuen sich, wenn sie online das Babytagebuch von anderen jungen Familien lesen können. Frischgebackene Eltern haben so die Möglichkeit, herauszufinden, welche Probleme und Vorkommnisse es mit anderen Babys gibt und können sehen, dass sie mit ihren Sorgen und Ängsten nicht alleine sind. Manchmal findet man in einem online Babytagebuch auch Anregungen für sich und sein Kind. Das persönliche Babytagebuch ist also eine große Hilfe für andere Mütter und Väter.

Wozu kann ich ein Babytagebuch online nutzen?

Ein entscheidender Vorteil davon, ein Babytagebuch online zu führen, ist natürlich, dass man von überall auf der Welt Zugriff darauf hat. Man ist nicht gebunden an ein bestimmtes Büchlein, muss dieses nicht mit sich herumtragen und es kann auch nicht durch ein umgekipptes Glas Wasser zerstört werden. Solange es niemand löscht, ist ein online Babytagebuch also unzerstörbar. Wenn man möchte, kann man die geschriebenen Seiten auch ausdrucken und sich zusätzlich auf Papier aufbewahren, vielleicht, um es später dem Sprössling mal zu zeigen. Sicherlich freut sich das Kind später, so ausführlich über die ersten Lebensjahre zu lesen – schließlich kann man sich im Normalfall nicht selbst daran erinnern. Auch für die Eltern ist es später schön, sich an die erste Zeit mit dem Kind zu erinnern. Viele Details vergisst man sonst. Außerdem kann das Niederschreiben der Erlebnisse gleichzeitig bei der Verarbeitung dieser helfen. Den positiven psychologischen Effekt des Tagebuch-Führens haben schon viele Forscher bestätigt.1