Babydecke selber machen

Eine Babydecke selber machen

Baby-unter-Babydecke

Eine Babydecke selber machen ist eine tolle Idee für kreative Mütter und Väter. Natürlich kann man dem Sprössling auch einfach ein Deckchen kaufen, aber wirklich individuell ist es dann eher nicht. Ein selbstgemachtes Babydeckchen wird immer etwas ganz Besonderes bleiben und auch später ein wunderschönes Erinnerungsstück sein. Ob man das Babydeckchen dann als Unterlage im Bettchen, zum Krabbeln und Spielen oder als Zudecke für das Kleine benutzt, bleibt jedem selbst überlassen. Die selber gemachte Babydecke ist flexibel einsetzbar und kann später auch als Puppendecke oder als Überwurf genutzt werden.

Worauf sollte ich beim Babydecke selber machen achten?

Anfänger sollten sich vielleicht ein eher einfaches Modell aussuchen, wenn sie eine Babydecke selber machen wollen. Bevor die Decke nachher benutzt wird, sollte sie auf jeden Fall einmal gewaschen werden, damit Unreinheiten vorher entfernt sind und das Baby sie nicht in den Mund und auf die Haut bekommt. Die Babydecke sollte ca. 150 cm Durchmesser haben, so kann das Kleine sie auch noch benutzen, wenn es schon ein bisschen größer geworden ist. Die Decke kann entweder einfarbig oder bunt sein. Besonders gut eignen sich Patchwork-Decken, die aus verschiedenen Stoffquadraten bestehen. Dabei kann man entscheiden, ob es sich eher um kleine oder große Quadrate handeln soll. Selber machen macht eben flexibel! Tipps für das Babydecke selber machen kann man sich zum Beispiel im Internet holen. Wer möchte, kann sich auch Symbole ausdenken, die mit auf die Babydecke sollen – Blumen, Schäfchen oder Wolken und Sonne sind mit Sicherheit eine schöne Inspiration, wenn man eine Babydecke selber machen will.

Was brauche ich, wenn ich eine Babydecke selber machen will?

Wenn man eine Babydecke selber machen will, braucht man zunächst ein Stück Popeline in der Größe, in der die Decke sein soll, gehen wir nun von einer Breite von 145 cm aus. Hier kann man bereits verschiedene Muster auswählen, die man kombinieren will. Für die vier Innenquadrate nimmt man nun 4 mal 50 cm Stoff, wobei die Größe wieder variabel ist – man kann natürlich auch mehrere Quadrate erstellen. Zusätzlich braucht man noch Material für die Füllung der Decke, man kann hier am besten ein 1 cm dickes Volumenflies benutzen. Nicht fehlen dürfen natürlich Schere, Garn und eventuelles Dekorationsmaterial.

Wie kann ich eine Babydecke selber machen?

Um die Babydecke selber zu machen, legt man sich alle Materialien bereit und beginnt mit dem Zuschneiden der Stoffe. Wer einen Rand haben möchte, der schneidet sich diesen in den gewünschten Maßen ebenfalls zurecht. Nicht vergessen: Alles sollte etwa einen Zentimeter breiter sein, da ein wenig Stoff für die Naht gebraucht wird. Bei einer Breite von 145 cm für das Deckchen sollte man etwa 130 x 130 cm Volumenflies einplanen. Jetzt beginnt das eigentliche selber machen. Nähen Sie die einzelnen Quadrate so zusammen, dass am Ende wieder ein großes Quadrat entsteht. Das Vlies wird schon vor dem Zusammennähen der beiden Seiten an der Unterseite festgesteppt. Anschließend werden die Streifen für die Umrandung erst festgesteckt und dann mit der Nähmaschine befestigt. Dabei wird ein Stückchen freigelassen, damit die Decke noch gewendet werden und das Volumenflies eingefüllt werden kann. Ist dies geschehen, kann man zum Schluss noch eventuelle Verzierungen anbringen und schon ist die Babydecke zum selber machen fertig. Man sollte für die Fertigstellung einer selber gemachten Babydecke mehrere Stunden einplanen.

Kann ich eine Babydecke selber machen und verschenken?

Eine Babydecke selber machen und diese verschenken ist mit Sicherheit eine tolle Idee. Fast jeder freut sich über Selbstgemachtes, erst recht, wenn es mit so viel Mühe und Liebe hergestellt wurde. Jede Babydecke, die man selber gemacht hat ist ein absolutes Unikat. Und wenn mal etwas schief geht: Kleine Makel oder Fehler machen die Decke erst recht zu etwas Besonderem!1