Regal im Kinderzimmer

Ein Regal im Kinderzimmer

Geschwister-Mädchen-Junge

Ein Regal im Kinderzimmer kann eine praktische Sache sein. Die Einrichtung des Raumes ist eine wichtige Aufgabe, die einige Eltern sehr ernst nehmen. Welche Möbelstücke sind notwendig, auf welche kann ich verzichten? Was braucht mein Kind wirklich? Welche Möbel können meinem Kind schaden und welche ihm nutzen? All das sind Fragen, die mit Sicherheit aufkommen werden. In der Tat ist es nicht einfach, sich zwischen all den Angeboten zu entscheiden. Jeder Hersteller erzählt etwas anderes und lässt häufig vermuten, dass wie üblich die Geldmacherei an erster Stelle steht, und nicht das Wohl des Kindes. Daher ist es wichtig, sich vor dem Kauf der neuen Möbel für  das Kinderzimmer an neutraler Stelle darüber zu informieren. Ob nun ein Regal im Kinderzimmer hängt, oder doch lieber nur eine Kommode zum Verstauen genutzt wird, liegt in der Entscheidung der Eltern, doch trotzdem gibt es ein paar Hinweise, die man bei diesem Thema beachten kann.

Vor- und Nachteile eines Regals im Kinderzimmer

Ein Regal im Kinderzimmer kann Vor- und Nachteile haben. Dabei kommt es darauf an, wozu man das Möbelstück im Kinderzimmer nutzen möchte. Bücher sind zum Beispiel gut in einem Regal aufgehoben, ebenso wie alles, was das Kind besser nicht erreichen soll. Darin liegt auch ein klarer Vorteil, denn es wird so hoch montiert, dass die Kleinen garantiert die Sachen darauf nicht zu fassen kriegen. So kann man auch mal eine Topfpflanze dort aufstellen. Wenn man das Möbelstück im Kinderzimmer aber nutzen möchte, um dort Spielsachen zu verstauen, könnte es sein, dass die bunten Dinge eher Unruhe in den Raum bringen. Alternativ dazu könnte man jedoch einfach Boxen kaufen, die in das Regal passen, um dort die Spielsachen zu deponieren.

Darauf sollte man beim Regal für das Kinderzimmer achten

Wer sich entscheidet, dass ein Regal im Kinderzimmer nötig ist und beginnt, es anzubringen, sollte darauf achten, dass die Regalbretter nicht zu tief sind, wenn es sich um einen eher kleineren Raum handelt. Sonst könnte der Raum optisch zu „voll“ wirken. Ansonsten sollte es eine praktische Höhe haben, sodass die Erwachsenen zwar bequem hinein greifen können, das Kind aber nicht heran kommt. Wenn man Bücher in das Regal im Kinderzimmer stellen möchte, braucht man zusätzlich ein paar Buchstützen, sofern das Regal nicht direkt an einer seitlichen Wand angebracht ist.

Schadstoffe haben im Kinderzimmer nichts verloren

Eine besondere Vorsicht beim Kauf des Regals für das Kinderzimmer ist bezüglich der Schadstoffe geboten. Manche Holz- oder Kunststoffanfertigungen enthalten giftige Lasuren, Kleber oder Weichmacher, die dem Kind schaden können. Dabei kann man nicht pauschal sagen, dass Massivholz besser ist als Holzwerkstoffe, denn es kommt auf die Herstellung an. An sich sind Möbel aus Spanplatten gut geeignet, denn nach neuen Richtlinien enthalten sie nur noch wenige giftige Stoffe. Bei allen lackierten Möbelstücken und auch Regalbrettern sollte darauf geachtet werden, dass die verwendeten Lacke ökologisch sind und zudem das Material speichel- und schweißecht ist. Sinnvoll ist es, auf Gütesiegel zu achten, die eine schadstoffarme Herstellung garantieren.

Einrichtung im Kinderzimmer muss nicht immer neu sein

Je nach Material und Marke kann ein Regal für das Kinderzimmer relativ teuer werden. In diesem Fall sollte man vielleicht man auf Flohmärkten, in Tauschbörsen oder im Bekanntenkreis nachfragen, ob nicht ein gebrauchtes Regal übrig ist. Es muss sich bei dem Möbelstück ja nicht zwingend um ein spezielles Kinder-Regal handeln, sondern es genügt ein neutrales Modell. Auf Wunsch kann man dieses später auch eigenständig noch bemalen und kindgerecht gestalten.1