Schrank im Kinderzimmer

Ein Schrank im Kinderzimmer

Babyausstattung-Strampler-Windeln

Die Frage, ob ein Schrank im Kinderzimmer wirklich nötig ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Grundsätzlich kommt es darauf an, ob der Stauraum wirklich von Nutzen ist oder ob der Schrank eigentlich eher Stauraum wegnimmt. Ein wichtiger Aspekt dabei ist das Alter des Kindes. Richten Eltern ihr erstes Babyzimmer ein, ist für den kleinen Nachwuchs in der ersten Zeit eigentlich kein eigener Kleiderschrank nötig. So ersetzt zum Beispiel eine Wickelkommode in dieser Zeit das wuchtige Möbelstück. Dort kann man vorerst die Babykleidung und Bettwäsche des Kindes unterbringen. Erst, wenn das Kind langsam zu viele Sachen angesammelt hat, macht es Sinn, über einen Schrank im Kinderzimmer nachzudenken. Wenn das Zimmer sehr klein ist, wäre eine Alternative auch, Regale anzubringen, damit auf dem Boden kein Platz verloren geht.

Welcher Schrank im Kinderzimmer?

Ist die Entscheidung für einen Schrank im Kinderzimmer gefallen, geht es nun darum, auszusuchen, welches Modell geeignet ist. Nun müssen sich die Eltern zwischen einem breiten Angebot entscheiden. Sinnvoll ist es vielleicht, ein Möbel mit vielen Fächern und Schubläden zu kaufen, denn in der Regel hängt man Babysachen noch nicht auf Kleiderbügel. Manche Schränke gehören zu einem kompletten Schranksystem. Das ist insofern praktisch, da man hier immer wieder passende Teile dazu kaufen kann, wenn noch mehr Platz benötigt wird. Ansonsten kommt es beim passenden Schrank für das Kinderzimmer natürlich auch auf die Optik an. Man kann einen speziellen Kinder-Schrank kaufen, der entsprechend bunt lackiert ist, oder auf ein Standartmodell zurückgreifen. Letzteres ist sicherlich die günstigere Variante.

Darauf muss man beim Einrichten des Kinderzimmers achten

Der Schrank für das Kinderzimmer sollte nicht nur gut aussehen, sondern auch praktisch sein. So sollte man zum Beispiel vorher genau ausmessen, welche Größe sich gut in das Kinderzimmer integrieren lässt, damit der Raum nachher nicht zu überfüllt wirkt. Wer etwas auf den Preis achten möchte, der sollte vielleicht eher auf günstige Discount-Möbel zurückgreifen, denn oft bezahlt man bei Möbeln auch gleich für die Marke mit. Discount-Möbel sind nicht automatisch schlecht, wobei sie natürlich gewisse Qualitäts-Standards erfüllen müssen. Wenn aber keine scharfen Ecken und Kanten stören und das Modell stabil und pflegeleicht ist, spricht im Grunde nichts dagegen. Eine andere Alternative ist es, einen Schrank für das Kinderzimmer gebraucht zu kaufen. Manchmal bietet es sich an, von Bekannten oder vom Flohmarkt Möbel zu besorgen, hier spart man oft eine Menge Geld.

Ein Schrank im Kinderzimmer – Welches Material?

Wer einen Schrank für das Kinderzimmer kaufen möchte, fragt sich sicherlich auch, welches Material für das Kind am besten ist. Wichtig ist es da, auf die Verarbeitung zu achten und sicher zu stellen, dass in der Herstellung nicht zu viele Chemikalien wie Formaldehyd benutzt wurden. Chemikalien können sich negativ auf das Kind auswirken und Kopfschmerzen, Unruhe, Allergien und andere Nebenerescheinungen auslösen. Schadstoffarme Möbel erkennt man häufig an bestimmten Gütesiegeln, wie zum Beispiel den „Blauen Engel“, das RAL-Siegel oder der Vermerk „schadstoffgeprüft“. Solche Siegel werden nur vergeben, wenn gewisse Standards bei der Herstellung eingehalten wurden und somit das Möbelstück gesundheitlich unbedenklich ist.

Den Schrank im Kinderzimmer umgestalten

Manchen Eltern ist ein ganz klassischer Holzschrank im Kinderzimmer zu langweilig und sie überlegen, wie sie ihn  noch etwas aufpeppen können. Dafür kann man zum Beispiel mit farbiger Folie bekleben oder das Möbelstück eigenständig streichen. Auch Sticker, Poster oder Magnettafeln eignen sich wunderbar, um einen Schrank im Kinderzimmer etwas schöner zu gestalten.1