Holzspielzeug und Plastikspielzeug

Holzspielzeug oder Plastikspielzeug?

Die Entscheidung zwischen Holzspielzeug und Plastikspielzeug ist für viele Eltern nicht leicht. Auch in den Medien kursieren immer unterschiedliche Gerüchte, sodass man bei all den Informationen letztlich ganz durcheinander geraten kann. Fakt ist, dass sowohl Holzspielzeug als auch Plastikspielzeug gut sein können, sofern sie gut verarbeitet sind. Nicht automatisch ist zum Beispiel das Holzspielzeug besser, nur weil es ursprünglich aus natürlichen Materialien hergestellt wurde – Stiftung Warentest beurteilte in den Jahren 2010 und 2011 mehrere Holzspielzeuge als schädlich und mangelhaft. Spielzeug aus Plastik dagegen ist zwar bei neuerer Herstellung nicht mehr so schädlich, aber vor allem viele günstige Produkte enthalten noch oft giftige Substanzen. Welches Spielzeug also nun wirklich besser ist, muss im Einzelfall abgewogen werden.

Holzspielzeug oder Plastikspielzeug – Holzspielzeug unter der Lupe

Viele Eltern entscheiden sich automatisch für Materialien aus Holz, wenn es um die Entscheidung für Holzspielzeug oder Plastikspielzeug geht. Das kann, muss aber auch nicht richtig sein. Stiftung Warentest hat in einigen Test bei manchen Spielzeugen aus Holz einen erhöhten Anteil an Formaldehyd und polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) gefunden, Stoffe, die krebserregend sein können. Lackiertes Holzspielzeug kann im Gegensatz zu Plastikspielzeug leichter abfärben, sodass eventuelle Schwermetalle im Lack vom Kind aufgenommen werden könnten. Besser ist unlackiertes und naturbelassenes Holz, nur gewachst sollte es sein. Eine glatte Oberfläche ist wichtig, damit die Kleinen sich nicht daran verletzen können.

Holzspielzeug oder Plastikspielzeug – Plastikspielzeug genauer betrachtet

Plastikspielzeug hat im Gegensatz zu Holzspielzeug oft einen schlechteren Ruf, obwohl dieser nicht unbedingt gerechtfertigt ist. Neu gefertigtes Spielzeug aus Plastik enthält heute einige in Verruf geratene Stoffe gar nicht mehr. Früher wurde Weichplastik unter Zusatz von sogenannten Phthalaten gefertigt, ebenfalls eine Substanz, die als sehr schädlich gilt. Man sollte beim Kauf darauf achten, dass Spielzeug aus Plastik mit dem Zusatz „Phthalat-frei“ gekennzeichnet ist. Billige Produkte aus Hartplastik können aber auch heute nach wie vor Farbstoffe und schwermetallhaltige Stabilisatoren enthalten, die dem Kind nicht gut tun.

Wofür soll ich mich nun entscheiden – Holzspielzeug oder Plastikspielzeug?

Ob nun Holzspielzeug oder Plastikspielzeug, beide Materialien können dem Kind Schaden zufügen, sobald sie in dessen Mund landen. Die Vor- und Nachteile von Holzspielzeug und Plastikspielzeug sollten also gut bedacht werden. Die Eltern sollten beim Kauf des Spielzeugs genau auf die Inhaltsstoffe der Gegenstände achten. Phthalat-freies Plastik kann bedenkenlos gekauft werden, ebenso wie unlackiertes, gewachstes Spielzeug aus Holz. Plastikspielzeug, das noch stinkt, sollte direkt im Laden gelassen werden – hier kann man ruhig seiner Nase vertrauen. Billigprodukte enthalten meist viele Schadstoffe, das sind zum Beispiel Spielzeuge aus Automaten. Für Holzspielzeug gilt wie für Plastikspielzeug auch: Wenn es giftig und unangenehm riecht, Finger weg. Es empfiehlt sich manchmal auch Second-Hand Spielzeug, denn bei Holzspielzeug verdampfen die schädlichen Stoffe mit der Zeit, sodass gebrauchte Sachen oft weniger schädlich sind, als wenn man sie neu kauft.

Worauf sollte ich beim Kauf von Holzspielzeug oder Plastikspielzeug noch achten?

Neben den Materialien sollte bei Holzspielzeug und Plastikspielzeug generell noch auf die Verarbeitung geachtet werden. Holz sollte nicht splittern und beide Spielzeuge sollten keine scharfen Kanten oder Ecken haben, vor allem, wenn das Kind noch sehr klein ist. Kleinteile können leicht verschluckt werden, das sollte man immer im Hinterkopf behalten. Ansonsten ist alles tabu, was leicht brechen oder kaputt gehen kann, denn die Kleinen machen sich oft einen Spaß daraus, alles durch die Gegend zu werfen oder auf den Boden zu hauen. Um sicher zu gehen, sollte beim Spielen immer eine Aufsichtsperson dabei sein, damit kein Unfall passiert.1

 

Referenzen zu Holzspielzeug und Plastikspielzeug

1  Vgl. www.vz-nrw.de, Kinderspielzeug- Nicht immer frei von Gefahren, Stand: 21.11.2012