Säuglingspflegekurs

Säuglingspflegekurs

Vater-mit-Baby

Ein Säuglingspflegekurs gehört zur richtigen Vorbereitung auf Ihr Kind einfach dazu. Für viele junge Mütter erscheint Säuglingspflege zunächst mal wie ein Buch mit sieben Siegeln. Um bereits im Vorfeld mehr Sicherheit zu gewinnen, ist ein Säuglingspflegekurs die ideale Methode. Hier finden Sie Austausch mit anderen jungen Eltern und lernen, was sie tun können, um bei der Babypflege alles richtig zu machen. Es werden Themenfelder behandelt, die Sie sicherlich interessieren: vom Wickeln und Baden bis hin zur Behandlung von ersten kleinen Wehwechen beim Kind. Profis, meist Hebammen, geben Ihnen Tipps zur Säuglingspflege. Nach einem Säuglingspflegekurs sind Sie fit fürs Baby und bestens vorbereitet.

Kontakte im Säuglingspflegekurs – Lernen Sie andere Mütter kennen!

Ein Säuglingspflegekurs kann nicht nur Spaß machen, sondern auch ein soziales Event werden. Gerade in der ersten Schwangerschaft kann es sehr beruhigend und hilfreich sein, sich mit anderen Schwangeren auszutauschen. Wer noch keine größeren Erfahrungen mit Babys hat, aber auf dem besten Weg ist, erstmalig Mama zu werden, ist bei einem Säuglingskurs genau richtig aufgehoben. Hier werden Ihnen die kleinen Ängste vor dem Alltag mit ihrem Baby genommen und sämtliche Frage, die Ihnen auf dem Herzen liegen, geklärt. Sie werden feststellen, dass Sie mit vielen Ihrer Fragen nicht alleine sind. Und gemeinsam angeleitet von Profis lösen sich Bedenken und Ängste schnell in Luft auf.

Theorie und Praxis im Säuglingspflegekurs

Doch ein Säuglingspflegekurs beschränkt sich nicht nur auf die Klärung theoretischer Angelegenheiten – hier dürfen Sie selbst ran und gleich einmal ausprobieren, was es heißt, ein Kind richtig zu pflegen. Praktische Übungen zur Babypflege haben den Vorteil, dass Sie auch vom Kursleiter des Säuglingspflegekurses korrigiert werden können. Fehlern in der späteren Babypflege wird somit vorgebeugt und Sie müssen sich im Alltag keine Sorgen mehr machen.

Was lernt man im Säuglingspflegekurs?

Im Säuglingspflegekurs lernt man die Grundlagen der Babypflege, also das richtige Wickeln, Baden und Versorgen des Säuglings. Es gibt Tipps zum Stillen und zur Folgeernährung. Sie bekommen das erste Mal eine Milchpumpe in die Hand und erhalten Tipps zum richtigen Stillrhythmus. Auch das richtige Tragen des Babys und das Halten des Kopfes wird Ihnen erklärt und mit Ihnen praktisch geübt. So kann nichts mehr schief gehen, auch wenn viele Eltern beim ersten Baby Sorge haben, dass sie bei dem zerbrechlichen kleinen Wesen etwas kaputt machen könnten. Bei den Übungen gewinnen Sie schnell Sicherheit und gewöhnen sich an den Umgang mit dem Babyzubehör. Inzwischen bieten viele Säuglingspflegekurse auch das richtige Binden eines Tragetuchs fürs Baby an. Die Säuglingspflege ist also nach dem Besuch eines Säuglingspflegekurses, wenn Ihr Kleines das Licht der Welt erblickt, nichts Neues und Unbekanntes mehr, sondern sie ist schon zu einem Stück Routine in Ihrem Alltag geworden.