Veilchenwurz beim Zahnen

Wenn die ersten Zähne kommen ...

Veilchenwurz_Hilfe_zahnen

Mit etwa einem halben Jahr beginnen Babys mit dem Zahnen. Das Zahnen bringt eine anstrengende Zeit für die kleinen Erdenbürger mit sich. Aber auch die Großen, Mama und Papa, werden in dieser Phase der Entwicklung ihres Kindes ganz schön auf die Probe gestellt. Wenn die Kleinen zahnen, müssen die Eltern tapfer bleiben. Schlafmangel und ein unzufriedenes Kind zerren ganz schön an den Nerven. Damit beide Seiten das Zahnen gut überstehen, können Eltern ihrem Nachwuchs jedoch etwas Gutes tun. Veilchenwurz hilft Ihnen und Ihrem Kind die Phase des Zahnens gut zu überstehen!

Was ist eigentlich Veilchenwurz?

Veilchenwurz ist ein Pflanzenteil der Schwertlilie, auch als Iris bekannt. Genau genommen ist Veilchenwurz das Rhizom, also das Sprossensystem der Schwertlilie und ähnelt einer Pflanzenwurzel, ohne tatsächlich eine solche zu sein. Schon in der Antike wurde es  zum Würzen von Speißen oder als Pflegeprodukt verwendet. Auch beim Zahnen wurde Veilchenwurz schon zu diesen Zeiten eingesetzt.

Warum hilft Veilchenwurz beim Zahnen?

Veilchenwurz bei Zahnen ist eine gesunde und natürliche Alternative zu Beißringen aus Plastik, die nicht selten schädliche Stoffe wie Weichmacher und chemische Färbemittel enthalten. Veilchenwurz beim Zahnen ist daher etwas für Eltern, die besonders auf die Gesundheit ihres Sprösslings achten möchten. Veilchenwurz enthält schmerzlinderndes ätherisches Öl, das das gereizte und geschwollene Zahnfleisch des Kindes entspannen lässt. Durch das Kauen auf der holzartigen Zahnungshilfe massieren die Kleinen zudem ihr Zahnfleisch. Das ist angenehm und nimmt die Schmerzen.