Vorsorgeuntersuchungen Baby

Pflichttermin für Eltern: Die Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby

Stethoskop

Die Vorsorgeuntersuchungen beim Kinderarzt geben Eltern die Gewissheit, dass mit ihrem Baby alles in Ordnung ist. Sie wurden eingeführt, um eventuelle Entwicklungsstörungen frühzeitig zu erkennen und gegebenenfalls rechtzeitig reagieren zu können. 1 Die Termine beim Kinderarzt sollten deshalb auch tatsächlich wahrgenommen werden. Auch wenn es noch nicht überall der Fall ist: In den meisten Bundesländern sind die Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby Pflicht. Wer sie nicht besucht, wird per Brief daran erinnert und angemahnt. Im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung sind insgesamt elf Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby bzw. dem Kind vorgesehen, deren Zeitpunkt jeweils genau festgelegt ist. Die Ergebnisse der werden im Gelben Heft festgehalten, was alle Eltern nach der Geburt ihres Babys im Krankenhaus ausgehändigt wird.

Körperliche und geistige Entwicklung - Inhalte der Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung legt der Kinderarzt den Schwerpunkt seiner Untersuchung auf einen anderen medizinischen Fakt. Bei der U1 gleich nach der Geburt beispielsweise überprüfen Hebamme und Kinderarzt wie der neue Erdenbürger die Geburt überstanden hat und sein Leben außerhalb der Gebärmutter in Angriff nimmt. Hier stehen das allgemeine Aussehen, der Puls, der Grundtonus der Muskeln, die Atmung und die Reflexe im Mittelpunkt (APGAR-Test). Bei der U3 ein paar Wochen später wird unter anderem mittels Ultraschall schwerpunktmäßig die Hüfte des Säuglings und ihre Funktion bewertet und bei der fünften Vorsorgeuntersuchung stehen vor allem Beweglichkeit, Körperbeherrschung und Geschicklichkeit des Kindes im Mittepunkt. Das aktuelle Gewicht, die Körpergröße und der Kopfumfang werden bei jeder Vorsorgeuntersuchung ermittelt und im Somatogramm im Gelben Heft festgehalten. Die ermittelten Werte bzw. die entstehende Kurve zeigen, ob sich das Baby alters- und normgerecht entwickelt.

Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby: In welchem Alter welche Untersuchung

Zunächst finden die Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby sehr häufig statt: Die erste kurz nach der Geburt noch im Kreißsaal, die zweite – meist ebenfalls noch im Krankenhaus – zwischen dem dritten und zehnten Lebenstag. Die U3 wird in der vierten oder fünften Lebenswoche durchgeführt und ist die erste Untersuchung, bei der die jungen Eltern mit ihrem Baby direkt zum Kinderarzt gehen müssen. Es bietet sich an, den Termin für bereits im Krankenhaus zu machen.

Weitere Vorsorgeuntersuchungen mit dem Baby:

U4: 3. bis 4. Lebensmonat

U5: 6. bis 7. Lebensmonat

U6: 10. bis 12. Lebensmonat

U7: 20. bis 24. Lebensmonat

Die U8 für Kleinkinder findet mit vier Jahren statt und bei der neunten Vorsorgeuntersuchung, mit fünf Jahren, steht beim künftigen Vorschulkind bereits erstmals die Schultauglichkeit im Mittelpunkt.2