Erste Tage nach der Geburt

Babys erste Tage nach der Geburt

erste_Tage_nach_der_Geburt

Babys erste Tage nach der Geburt sind für frischgebackene Eltern besonders spannend. Wenn Sie zum ersten Mal mit Ihrem Kind vom Krankenhaus nach Hause kommen, beginnt ein komplett neues Leben. Damit kommen aber natürlich auch viele Fragen und Unsicherheiten auf. Die größte aller Elternsorgen ist und bleibt: Wie erkennt man, dass ein Baby krank ist und was kann man da tun?

Zunächst einmal: Sie sind als Eltern nicht alleine! Zögern Sie nicht, Ihren Kinderarzt oder Ihre Hebamme nach der Geburt , nicht nur in den ersten Tagen, Ihres Nachwuchses um Rat zu fragen, wann immer Sie Sich unsicher sind. Mit der Zeit werden Sie lernen, wie Ihr Kleines tickt. Wichtig ist, dass Sie Sich am Anfang direkt nach der Geburt nicht unter Druck setzen und sich Zeit nehmen, sich an das neue Leben mit Ihrem Baby zu gewöhnen.

Das Baby nach der Geburt: Krank oder nicht krank, das ist hier die Frage!

Wenn es für junge Eltern darum geht, zu erkennen, ob Ihr Babyin den ersten Tagen nach der Geburt ernsthaft krank ist oder ob die Symptome nur auf einen harmlosen Schnupfen hinweisen, sind viele junge Mütter und Väter am Anfang überfragt. Kein Wunder, schließlich ist alles noch neu für sie. Wichtig ist, dass Sie in den ersten Monaten im ständigen Kontakt mit dem Kinderarzt und der Hebamme sind. So können diese die Entwicklung Ihres Babys nach der Geburt verfolgen und so schneller feststellen, ob etwas nicht stimmt.

Wir haben für Sie eine Checkliste zusammengestellt,  an welcher Sie Sich orientieren können, um Symptome einer möglichen Krankheit bei ihrem Baby nach der Geburt besser einschätzen zu können.

Lustlosigkeit bei Ihrem Baby nach der Geburt

Wenn Ihr Baby in den ersten Tage nach der Geburt schwach und antriebslos wirkt und sich nur schwer aufwecken lässt, ist dies normalerweise ein Krankheitssignal. Werden Babys direkt nach der Geburt ungewöhnlich ruhig, geht es Ihnen meistens nicht so gut.1 In diesem Fall sollten Sie reagieren und einen Arzt um Rat fragen.

Fieber beim Baby direkt nach der Geburt

Eine Körpertemperatur bis 38 Grad ist bei einem Neugeborenen normal, ab 39,5 Grad Celsius spricht man bereits von hohem Fieber. Fieber ist ein Symptom und keine Krankheit. Dahinter kann ein harmloser Virus  stecken. Es kann sich hinter der erhöhten Temperatur aber auch eine ernstzunehmende Krankheit verbergen.

Viele Babys haben in den ersten Tagen nach der Geburt oft und plötzlich hohes Fieber. Wenn Sie nicht wissen woher die Temperaturerhöhung kommt, das Fieber nicht sinkt oder neben dem Fieber weitere Symptome auftreten, gehen Sie im zum Arzt.

Ein kleiner Tipp noch: Fieber bitte nicht unterm Arm messen, diese Angabe ist nicht besonders zuverlässig. Am besten messen Sie die Temperatur Ihres Kindes in seinem Po.

Atemnot bei Kindern kurz nach der Geburt

Wenn Babys Atemprobleme haben, atmen sie meist schnell und hektisch. Nach einiger Zeit wird dies anstrengend und ihnen geht sprichwörtlich die Puste aus. Wenn Ihr Baby nicht erkältet ist und keine verstopfte Nase hat, ist Atemnot ein wichtiges Warnsignal, das sie auf keinen Fall ignorieren dürfen. Gehen Sie dann auf jeden Fall mit Ihrem Kind zum Arzt, wenn es in den ersten Tagen nach der Geburt Atemprobleme hat.

Das Kind erbricht wenige Zeit nach der Geburt

Bei Neugeborenen ist Spucken nach der Nahrungsaufnahme nicht ungewöhnlich und daher muss man sich hierüber auch keine Sorgen machen. Die Speiseröhre ist noch nicht voll entwickelt, sodass Ihr Kleines immer mal wieder spucken wird, um mit der ungewohnten Nahrungsaufnahme nach der Geburt klarzukommen. Wenn Sie aber feststellen, dass Ihr Baby regelmäßig größere Mengen in den ersten Tagen nach der Geburt und auch später noch ausspuckt, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen.2

Nach der Geburt leiden manche Kinder an Verstopfung

Hat das Baby in den ersten Tagen nach der Geburt Verstopfung, ist dies kein großer Anlass zur Besorgnis. Säuglinge haben nur alle zwei bis drei Tage Stuhlgang, manche Kinder sogar nur alle vier bis fünf Tage. Meist fehlt dem Kind dann Flüssigkeit. Geben Sie ihm also mehr zu trinken oder achten Sie darauf, dass Ihr Baby beim Stillen genügend Flüssigkeit aufnimmt.

Direkt nach der Geburt Husten und eine laufende Nase

Wenn der Husten ohne auffällige Geräusche verläuft, ist er normalerweise harmlos. Gegen Husten hilft feuchte Luft (z.B. ein feuchtes Tuch auf der Heizung). Die laufende Nase können Sie Ihrem Kleinen mit einem weichen Tuch abwischen. Nasensauger helfen dabei, das Näschen von unangenehmen Verstopfungen zu befreien.

Durchfall direkt nach der Geburt

Wenn Ihr Baby kurz nach der Geburt ungewöhnlich häufig dünnflüssigen Stuhlgang hat, handelt es sich hierbei wahrscheinlich um Durchfall. Dahinter kann zum Beispiel eine Virusinfektion stecken, die aber normalerweise nach ein paar Tagen wieder abflaut. Wichtig ist aber beim Durchfall, dass Sie Ihrem Kind viel Flüssigkeit zuführen. Säuglinge können nämlich schnell austrockenen, weswegen zusätzliche Flüssigkeit daher extrem wichtig ist.3

Ganz normale Erscheinungen beim Baby nach der Geburt

Wenn Sie roten Urin bei Ihrem Baby entdecken, ist der Schreck erst einmal groß. Oft ist dies aber ganz harmlos, denn es handelt sich dabei nicht um Blut, sondern um Ziegelmehl. Dahinter steckt eine Ausscheidung von Kristallen, die den Urin direkt nach der Geburt Ihres Kindes rot verfärben können. Sie müssen hierbei nicht weiter eingreifen, erst wenn das Phänomen mehrmals auftritt, sollten Sie den Arzt aufsuchen. Erschrecken Sie auch nicht, wenn bei Ihrem Kind der erste Stuhl zäh und grün-schwarz verfärbt ist. Das ist dann nämlich das sogenannte Kindspech, welches sich bereits im Mutterleib zu bilden beginnt und in den ersten Tagen nach der Geburt vom Kind ausgeschieden wird.4

Referenzen - Baby direkt nach der Geburt

  1. Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.
  2. VEITL V, BRÖNSTRUP A, BÖCKLER H-M, HELM K, KAFKA C, LAMME W, MÜLLER H WELLS JCK. Akzeptanz, Toleranz und Wirksamkeit von milupa Comformil bei Säuglingen mit kleineren Ernährungs- und Verdauungsproblemen. Journal für Ernährungsmedizin. 4/2000. 14-20
  3. Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung.
  4. Die Welt Online. Was die erste volle Windel eines Babys verrät. Veröffentlicht am 29.08.10.

Baby Schlafbedürfnis

In den ersten Tagen nach der Geburt hat Ihr Baby ein sehr hohes Schlafbedürfnis – und das ist völlig normal! Vielen Eltern kommt es so vor, als würde Ihr Kleines nach der Geburt vor allem zwei Dinge tun: essen und schlafen. Das sind in der...

Weiterlesen

Kindspech

Kindspech, von Fachleuten auch Mekonium genannt, ist der erste Stuhl des Kindes nach der Geburt. Der Darminhalt sammelt sich bereits im Mutterleib an und wird dann etwa 12 bis 48 Stunden nach der Geburt vom Baby ausgeschieden.Wenn Sie das...

Weiterlesen

Roter Urin

Es ist natürlich erschreckend für Eltern, wenn wenige Tage nach der Geburt roter Urin in der Babywindel auftaucht. Lasse Sie Sich davon jedoch nicht beunruhigen, denn das ist ganz normal. Denn was wie Blut aussieht, ist überhaupt keines. Die...

Weiterlesen

Hexenmilch

Unter dem Begriff Hexenmilch verstehen Experten das Absondern von Milchsekret aus der Brust des Babys nach der Geburt. Ärzte haben beobachtet, dass manche Kindern, kurz nachdem sie das Licht der Welt erblickt haben,  Milch aus ihren leicht...

Weiterlesen

Schmierauge

Für viele Eltern ist es beunruhigend, wenn ihr Baby nach der Geburt ein Schmierauge hat. Die kleinen können kaum aus den Augen sehen, weil ein gelbliches Sekret die Wimpern verklebt und das Öffnen der Augen stark erschwert. Doch so...

Weiterlesen

Neugeborenengelbsucht

Von Neugeborenengelbsucht spricht man, wenn das neugeborene Baby bereits in den ersten Tagen nach der Geburt eine Gelbsucht entwickelt. Diese kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein und kommt etwa bei 60% aller neugeborenen Babys vor.1Es...

Weiterlesen

Hautprobleme Baby

Hautprobleme sind beim Baby nicht ungewöhnlich, da die Schutzfunktionen der Haut noch nicht ausgereift sind. Wasserverlust und Umwelteinflüsse machen sich mehr bemerkbar als bei Erwachsenen, da die Haut des Säuglings von der Oberfläche her im...

Weiterlesen