Baby Schlafbedürfnis

Hohes Schlafbedürfnis beim Baby nach der Geburt

Schlafbeduerfnis_Baby

In den ersten Tagen nach der Geburt hat Ihr Baby ein sehr hohes Schlafbedürfnis – und das ist völlig normal! Vielen Eltern kommt es so vor, als würde Ihr Kleines nach der Geburt vor allem zwei Dinge tun: essen und schlafen. Das sind in der Tat auch die zwei Hauptaktivitäten eines Neugeborenen. Direkt nach der Geburt ist es nicht ungewöhnlich, dass Babys bis zu 24 Stunden schlafen – um sich von der anstrengenden Geburt zu erholen.1

Machen Sie Sich also über das hohe Schlafbedürfnis Ihres Babys keine Sorgen. Nachdem sich der Nachwuchs von den Strapazen der Geburt erholt hat, schläft er täglich zwischen 11 und 14 Stunden. Manche Babys benötigen sogar bis zu 16 Stunden Schlaf pro Tag.2

Wenn Ihr Nachwuchs also ein hohes Schlafbedürfnis hat, ist das nichts Ungewöhnliches. Allerdings schläft Ihr Baby auch tagsüber sehr viel, sodass die Nächte, trotz des hohen Schlafbedürfnisses oft eher unruhig verlaufen.3

 

Ein hohes Schlafbedürfnis: Warum ist das so?

Für Ihr Baby ist die Welt nach 9 Monaten im Mutterleib sehr aufregend. Plötzlich ist alles hell und laut und es gibt so viele neue Eindrücke jeden Tag. Das alles zu verarbeiten, kostet Kindern nach der Geburt sehr viel Kraft. Das Ergebnis: Ihr Baby hat ein hohes Schlafbedürfnis, denn im Schlaf ist es ihm möglich, seine Eindrücke zu verarbeiten.4 Hinzu kommt, dass Ihr Kleines auch körperlich hart arbeitet, auch wenn es Ihnen vielleicht nicht so erscheint. Es lernt zum Beispiel in den ersten Wochen seinen Kopf aufrecht zu halten und das ist anstrengender als Sie glauben.5

Das alles erklärt das hohe Schlafbedürfnis Ihres Kindes. Hier gilt es für die Eltern: Ihr Baby hat ein hohes Schlafbedürfnis und Sie sollten dies akzeptieren. Die meisten Säuglinge schlafen etwa zwei bis sechs Stunden durch, wachen dann auf und dann kann es sogar bis zu elf Stunden dauern, bis sie wieder einschlafen.6 Auch der Tag-Nacht-Schlafrhythmus muss sich erst noch einpendeln. So kann es für Sie als Eltern also aufgrund des unregelmäßigen Schlafrhythmus und des dennoch hohen Schlafbedürfnisses Ihres Babys also trotzdem sehr anstrengend sein. Hier heißt es durchhalten: Bald schon wird sich der Schlafrhythmus einpendeln. Nehmen Sie es also gelassen!

Erhöhtes Schlafbedürfnis bei Ihrem Baby: Was tun in den Wachphasen?

Ihr Kleines hat so viel damit zu tun, die neue Welt um sich herum wahrzunehmen, dass es gar nicht so viel extra Unterhaltung in seinen Wachphasen braucht. In dieser Zeit wird es meist hungrig sein und gegebenenfalls auch noch viel Schreien.7

Helfen Sie Ihrem Kind in der aufregenden Zeit, indem Sie ihm Nähe und Geborgenheit vermitteln und ihm die nötige Ruhe geben, die es in dieser Phase braucht. Das hohe Schlafbedürfnis bei Ihrem Baby ist also ganz normal.

Referenzen - Baby Schlafbedürfnis

  1. -7 Deutscher Hebammenverband. Hsg. Entspannt Erleben. Babys 1. Lebensjahr. Stuttgart: Trias, 2001.