Verhütung nach der Schwangerschaft

Verhütung nach Schwangerschaft und Geburt

Verhuetung_nach_Schwangerschaft

Nach 9 Monaten Pause ist die Verhütungsfrage nach der Schwangerschaft besonders aktuell. Wie soll man und wie will man zukünftig verhüten? Denn egal ob ein Geschwisterchen noch geplant ist: so ein neugeborenes Kind beansprucht Kraft und Zeit, da soll eine zukünftige Schwangerschaft meist noch ein Weilchen warten. Doch stellt sich für viele Frauen nach einer Schwangerschaft die Frage nach der besten Verhütung. Soll es wieder die Pille sein oder ist es nun Zeit für eine hormonfreie Verhütung?

Verhütung nach Schwangerschaft – Pille & Stillzeit

Besonders für stillende Frauen sind hormonfreie Alternativen zur Pille ein großes Thema. Zwar werden bestimmte Präparate als „Stillpille“ beworben, die Einnahme von Hormonen während der Stillzeit widerstrebt dennoch vielen Frauen. Hier gibt es hochsichere hormonfreie Verhütungs-Optionen nach einer Schwangerschaft.

Je nach Verhütungs-Typ können Frauen nach einer Geburt hier ihre Methode finden.

Kupfer oder NFP? Hormonfreie Verhütung nach der Schwangerschaft

Ob motiviert durch das Stillen oder das Pillen-freie Körpergefühl der Kinderwunsch-Phase: für viele Frauen ist die Rückkehr zur Pille nach der Schwangerschaft keine Option mehr. Besonders beliebt sind hier Kupfer-IUPs wie die Kupferspirale oder Kupferkette und die natürliche Verhütungsmethoden. Eine hochsichere und durch die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe empfohlene Verhütungsart ist die symptothermale Methode.1

Natürlich hormonfreie Verhütung nach der Schwangerschaft

Die symptothermale Methode basiert auf hochmodernen wissenschaftlichen Erkenntnissen über den weiblichen Zyklus. Die Beobachtung und Analyse von Fruchtbarkeitsmerkmalen ermöglicht es, den individuellen Zeitpunkt des Eisprungs zu bestimmen. Dies geschieht durch  die Beobachtung der sogenannte Basaltemperatur in Kombination mit weiteren Fruchtbarkeitsmerkmalen.  Vereinfacht werden kann diese hochsichere Form der Verhütung durch die Anwendung eines symptothermalen Zykluscomputers. Mit diesem misst frau ihre Basaltemperatur, die Auswertung der Daten geschieht durch das Gerät.

Einmal im Monat kann der Wert eines weiteren Fruchtbarkeitsmerkmales eingegeben werden. Natürliche Verhütung wird hierdurch einfach und auch für Frauen praktikabel, deren Alltag kaum Raum für zeitaufwendige Methodenanalysen bietet.

Referenzen zu Verhütung nach der Schwangerschaft

  1. Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V. Leitlinien, Empfehlungen, Stellungsnahmen. Stand September 2010, S. 39.