TCM & Kinderwunsch

TCM bei Kinderwunsch

TCM Kinderwunsch

Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) gehört zu den ältesten medizinischen Systemen der Welt und hat demnach eine Vielzahl von natürlichen und ganzheitlichen Heilmethoden für die verschiedensten Leiden entwickelt. Die ältesten Überlieferungen lassen sich bis zu 5000 Jahre zurück datieren. Die Behandlung der Fruchtbarkeit in der traditionellen chinesischen Medizin lässt sich bis ins Jahr 1000 n. Chr. zurück datieren.

Auch bei Kinderwunsch kann die traditionelle chinesische Medizin eine Brücke schlagen und unter Umständen dort Lösungen finden, wo schulmedizinische Methoden erfolglos bleiben. TCM wird oftmals ergänzend oder vorbereitend zu einer klassischen Kinderwunsch- Behandlung oder einer In-vitro-Fertilisationeingesetzt.

Grundlagen von TCM bei Kinderwunsch

TCM Kinderwunsch

Der Grundgedanke der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) beruht auf der Idee, dass der Körper von einer Lebensenergie durchströmt ist, die sich ständig im Fluss befindet. Dieses sogenannte Qi ist demnach die Kraft, auf dem das Gleichgewicht von Körper und Geist und damit unsere Gesundheit beruht. Herrschen körperliche oder seelische Blockaden, kann das Qi nicht richtig fließen.
So kann es zu Störungen im menschlichen System - zum Beispiel Störungen der Fruchtbarkeit von Mann und Frau kommen. Durch die traditionellen Heilmethoden wie Akupunktur, Tuina-Massagen, Quigong und unterstützende alternativmedizinische Kräuteranwendungen soll die Energie wieder ins Gleichgewicht gebracht und die Störung der Fruchtbarkeit so behoben werden. In Europa ist die TCM auch als Therapie der Fruchtbarkeit bereits seit den 70er Jahren verbreitet, so dass es inzwischen eine Vielzahl an erfahrenen Therapeuten gibt, die auf diesem Gebiet bewandert sind.

Gründe für Fruchtbarkeitsstörungen

Die Hauptgründe, die die TCM für Fruchtbarkeitsstörungen nennt, beruhen auf den inneren Organen. Die bekannten Krankheitsbilder der westlichen Welt lassen sich allerdings auf das System der TCM übertragen, die mit der ersten oder der zweiten Zyklushälfte zusammenhängen.

Gründe für Fruchtbarkeitsstörungen nach TCM

  • Nieren Qui-Mangel
  • Herz- und Leber-Qui Stagnation
  • Blut Stagnation
  • Feuchtigkeit und Schleim

TCM Methoden für den Kinderwunsch

Die traditionelle chinesische Medizin teilt den Körper in ein System von Punkten und Meridianen ein. Besonders geläufig sind diese Energiepunkte aus der Akupunktur. Durch gezielte Stimulation der Energiepunkte durch Druck, Nadeln oder Hitze werden Energien umgeleitet und der Körper wieder ins Gleichgewicht gebracht. Bei Fertilitätsstörungen werden gezielt die dafür zuständigen Punkte stimuliert. Da die TCM ein ganzheitliches System ist, werden zusätzlich Tees aus der chinesischen Phytotherapie empfohlen sowie eine gezielte Ernährungsumstellungen nach den Grundlagen der TCM.

Behandlungsmöglichkeiten der TCM

Zu den Behandlungsmöglichkeiten der traditionellen chinesischen Medizin gehört u.a. die Akupunktur. Die Akupunktur für den Kinderwunsch stimuliert gezielt die für die Fruchtbarkeit zuständigen Punkte. Gerade bei Frauen wird...

Weiterlesen