Autoimmunerkrankungen

Autoimmunerkrankungen

Bei Autoimmunerkrankungen werden die eigenen Organe und Zellen vom eigenen Immunsystem angegriffen. Dadurch können verschiedene Krankheiten verursacht werden. Die Ursachen von Autoimmun-Erkrankungen können ganz unterschiedliche sein. Viele Ursachen sind bis heute noch nicht geklärt. Man weiß, dass bestimmte Autoimmun-Krankheiten vererbbar sind.



Dies bedeutet, dass manche Menschen die Veranlagungen in ihren Genen tragen. Weitere Ursachen können in der Umwelt liegen, da unser Immunsystem auch durch äußere Faktoren beeinflusst wird. Frauen sind häufiger von Autoimmun-Krankheiten betroffen als Männer. Meist treten die Erkrankungen im gebärfähigen Alter auf.
Die Fruchtbarkeit kann dadurch aber bei Frau und Mann beeinträchtigt werden.
Autoimmunerkrankungen können sich im Grunde auf jedes Körperteil auswirken. Auch die Fortpflanzungsorgane können betroffen sein.
Eine Autoimmunkrankheit, die die Fruchtbarkeit des Mannes beeinträchtigen kann, ist das Reiter-Syndrom (Morbus Reiter). Dieses kann sich z.B. durch schmerzhaftes Urinieren bemerkbar machen (Harnröhrenentzündung). Ebenso kann sich im Genitalbereich die Haut verändern. Diese Krankheit tritt besonders nach einer Infektion mit Chlamydien auf.
Eine weitere Erkrankung, die dem Kinderwunsch im Wege stehen kann, ist Lichen sclerosus (LS). Diese Erkrankung tritt bei Frauen und Männern auf. Beim Mann kann die Erkrankung in Regionen des Genitalbereichs auftreten. Die Harnröhre, Eichel und auch die Vorhaut können davon betroffen sein.



Bei vielen Krankheiten gibt es therapeutische Maßnahmen, die ergriffen werden können. Möchten Sie sich zu Problemen der Fruchtbarkeit bei Autoimmunkrankheiten informieren, befragen Sie ihren Arzt, der Sie persönlich beraten und eine individuelle Therapie einleiten kann.