Vasektomie und Kinderwunsch

Kinderwunsch nach Vasektomie

Vasektomie_Kinderwunsch

Der Kinderwunsch nach einer Vasektomie kann betroffene Männer vor ein Problem stellen. Unter einer Vasektomie versteht man die Sterilisation des Mannes, bei der die Samenleiter im Penis durchtrennt werden, damit keine Zeugung mehr möglich ist. Für Männer, die sich nach abgeschlossener Familienplanung kein Kind mehr wünschen oder Männer, die grundsätzlich keine Kinder zeugen möchten, ist die Vasektomie eine sinnvolle Maßnahme. Sie ermöglicht es, dass keine empfängnisverhütenden Maßnahmen mehr nötig sind. Ändern sich jedoch die Lebensumstände und bringen doch einen Kinderwunsch mit sich, kann die Vasektomie unter bestimmten Umständen rückgängig gemacht werden.

Doch noch den Kinderwunsch erfüllen – Ist das möglich?

Etwa 6 Prozent aller Männer verspüren einige Zeit nach der Vasektomie doch wieder einen Kinderwunsch und möchten den Eingriff daher rückgängig machen lassen. Das ist jedoch nicht immer möglich, wobei grundsätzlich die durchtrennten Samenleiter mithilfe von mikro-chirurgischer Technik wieder verbunden werden können. Diesen Eingriff nennt man Vasovasostomie. Er gelingt in etwa 70 Prozent der Fälle, sofern sich in den am Hoden gelegenen Samenleitern noch genügend befruchtungsfähige Spermien befinden und sich keine Wucherungen gebildet haben. Solche Bindegewebswucherungen entstehen in den Nebenhoden dadurch, dass auch nach der Vasektomie Sperma produziert wird und die Nebenhoden so einem erhöhten Druck nicht standhalten können. Durch diese Wucherungen verschließen sich die feinen Gänge der Nebenhoden, wodurch auch nach der Operation die Vasektomie bestehen bleiben kann.

Der Kinderwunsch bleibt dann auf natürlichem Wege unerfüllt.

Was tun bei Kinderwunsch trotz Vasektomie?

Wenn die Vasektomie wegen des Kinderwunsches rückgängig gemacht werden kann, bestehen grundsätzlich gute Chancen, dass eine Befruchtung möglich ist. Allgemein sind die Erfolgschancen umso höher, je kürzer die Operation zurückliegt. Der Kinderwunsch kann jedoch auch nach einem solchen Eingriff unerfüllt bleiben.

Es gibt neben der Vasovasostomie auch noch andere Möglichkeiten, sich nach einer Sterilisation den  Kinderwunsch zu erfüllen. Dazu gehört die künstliche Befruchtung. Hierfür werden direkt aus den Hoden Samenzellen entnommen, ebenso wie Eizellen von der Frau. Die Befruchtung wird dann im Reagenzglas herbeigeführt. Gelingt dies, wird die befruchtete Eizelle der Frau wieder eingesetzt.

Es ist auch möglich, beide Eingriffe miteinander zu kombinieren – das heißt, dass während der Operation gleich Samen entnommen und für eine eventuelle spätere künstliche Befruchtung aufbewahrt werden, falls das Rückgängigmachen der Operation nicht erfolgreich ist.

Kinderwunsch nach Vasektomie - Geduld, Ruhe und Verständnis

Ein Kinderwunsch bei einer Vasektomie erscheint zunächst problematisch – und tatsächlich ist eine Befruchtung nach einem solchen Eingriff nicht immer gleich möglich. Trotzdem gibt es dank moderner Methoden heute einige Möglichkeiten, die trotz der Vasektomie einen Kinderwunsch erfüllen können.

Das Paar sollte versuchen, Geduld mitzubringen und Ruhe zu bewahren, was die Zeugung des Kindes angeht. Auch bringt es nichts, dem Mann nachträglich für seine Entscheidung Vorwürfe zu machen – eine solcher Entschluss geschieht in der Regel nicht böswillig, sondern aus einer ehemaligen Überzeugung heraus. Dass sich diese Überzeugung nun geändert hat, kann die Partnerin durchaus als Kompliment verstehen und kann daraus ersehen, wie ernst es dem Mann mit dem Kinderwunsch ist, da er dafür sogar die Vasektomie rückgängig machen lassen würde. Es ist also empfehlenswert, nun ganz in Ruhe mithilfe des Arztes zu überlegen, welche Möglichkeiten bestehen, den Kinderwunsch trotz der Vasektomie zu erfüllen. Mit etwas Glück steht einer erfolgreichen Befruchtung danach nichts mehr im Wege und der Traum vom Kind kann sich trotzdem noch erfüllen.1

Referenzen zu Vasektomie und Kinderwunsch

  1. http://www.medicalforum.ch/pdf/pdf_d/2007/2007-47/2007-47-279.PDF