Meiden in der Schwangerschaft

Was sollte frau in der Schwangerschaft meiden?

Meiden_Schwangerschaft

Nicht alle Tätigkeiten, die zu den Verboten und Belastungen in einer Schwangerschaft zählen, lassen sich immer vermeiden. Wenn Sie merken, dass Dinge erledigt werden müssen und sich eben nicht gänzlich vermeiden lassen, sollten Sie Freunde und Familienmitglieder bitten, diese für Sie zu übernehmen. Wenn Sie niemanden haben, der das für Sie übernimmt, sollten Sie bei bestimmten Tätigkeiten in der Schwangerschaft einfach besonders vorsichtig sein! Ihre Gesundheit und die gesudnheit Ihres Kindes sind in den 9 Monaten der Schwangerschaft einfach das Wichtigste!

Schweres tragen in der Schwangerschaft sollten Sie meiden!

Während einer Schwangerschaft sollten Sie schweres Tragen und Heben meiden. Eine Kilozahl kann hier nicht angegeben werden und hängt auch von Ihrem individuellen Gesundheitszustand ab. Zu schweres Tragen kann in einer frühen Phase der Schwangerschaft zu einer Fehlgeburt führen, in einem fortgeschrittenen Stadium der Schwangerschaft kann schweres Tragen und Heben zu verfrühten Wehen führen. Wenn die Schwangerschaft problemlos verläuft kann man auch mal ein kleines Geschwisterkind auf den Arm nehmen. Generell sollten Sie den individuellen Rat Ihres Arztes ernst nehmen. Achten Sie auf die Zeichen Ihres Körpers, dieser wird Ihnen klare Signale geben, wenn Sie sich zu viel auflasten (was hier ja durchaus wortwörtlich genommen werden kann).

Meiden: Malerarbeiten in der Schwangerschaft

Meiden_Schwangerschaft

Nicht selten fallen Schwangerschaft und Renovierungsarbeiten zusammen, denn das Kinderzimmer möchte hergerichtet werden. Doch sind Malerarbeiten und das Lackieren von Gegenständen für Schwangere tabu. Die Giftstoffe der Farben und Lacke gehen direkt auf das Kind über. Spannen Sie den werdenden Papa, Freunde und Verwandte für diese Jobs ein, es gibt immer andere Aufgaben, die Sie erledigen können. Wenn es nicht anders geht und Sie diese Arbeiten selber erledigen müssen, achten Sie auf Mundschutz und gutes Lüften. Lackieren Sie wenn möglich Draußen – auf dem Balkon, im Innenhof o.ä. Wenn es für Sie jedoch möglich ist, sollten Sie diese Tätigkeit in der Schwangerschaft meiden!

Whirlpool, Thermalbad & Sauna in der Schwangerschaft besser meiden

Entspannung steht in Sachen Schwangerschaft ja immer ganz oben auf der To-Do-Liste. Ein Whirlpool ist sicherlich eigentlich eine sehr feine Sache. Jedoch ist hier das Risiko erhöht, sich eine Infektion einzufangen. Thermalbäder bis 37 Grad sind in Ordnung und  „normales“ Schwimmen auch, ja sogar ratsam. Falls Sie noch nie in der Sauna waren, sollten Sie auch in der Schwangerschaft nicht damit beginnen, da starke Kreislaufbeschwerden die Folge sein können. Geübte Saunagänger müssen nicht auf ihr geliebtes Schwitzen verzichten, sollten aber die extrem heißen Saunen meiden! Falls Sie sich unsicher sind, befragen Sie doch einfach Ihren Frauenarzt hierzu. Dieser kann auch mit Hinblick auf Ihren ganz persönlichen Gesundheitszustand wohl am besten beurteilen, ob auch Sie Sauna und Co. in der Schwangerschaft besser meiden sollten!

Auch das Solarium sollten Sie in der Schwangerschaft besser meiden!

Künstliche Wärme aus dem Solarium scheint besonders in kühleren Jahreszeiten äußerst attraktiv, doch sind UV-Strahlen schädlich für Ihr ungeborenes Baby (und auch für Sie, besonders als Schwangere). Die Haut schwangerer Frauen ist sehr empfindlich und neigt zudem zu unschönen Pigmentflecken. Sie sollten Solarien in der Schwangerschaft also lieber meiden!

Meiden: Haare färben in der Schwangerschaft

Meiden_Schwangerschaft

Es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür, dass Haare färben dem Kind während der Schwangerschaft Schaden zufügt. Jedoch handelt es sich um Chemikalien, die über die Kopfhaut in den Körper gelangen. Es ist schlichtweg sinnvoll, diese Belastung  zu vermeiden. Nutzen Sie, wenn Sie in den neun Monaten der Schwangerschaft sehr unzufrieden mit Ihrer Haarfarbe sind, natürliche Farben, aber bedenken Sie, dass auch diese Giftstoffe beinhalten können. Viele Bioläden führen natürliche Farben, wenden Sie sich an den zuständigen Fachverkäufer. Versuchen Sie so wenig wie möglich nachzufärben. Wenn Sie merken, dass Ihnen bei bestimmten Haarfarben schummrig wird, ist dies ein eindeutiges Zeichen dafür, dass Sie von diesem Mittel die Finger lassen sollten.