Hitzewallungen Schwangerschaft

Die heiße Phase der Schwangerschaft

Nicht nur während der Wechseljahre, auch während der Schwangerschaft sind Hitzewallungen eine bekannte Begleiterscheinung. Ihre Stoffwechselvorgänge laufen während der Schwangerschaft und in der Stillzeit beschleunigt ab. Das heißt, dass auch Ihr Blut schneller fließt und Ihr Körper deshalb mehr Wärme erzeugt. Außerdem sind die Blutgefäße Ihrer Haut erweitert und Sie geben mehr Wärme nach außen hin ab. All dies führt dazu, dass Sie verstärkte Hitzewallungen in der Schwangerschaft verspüren. Das ist zwar normal, aber dennoch unangenehm. Abstellen können Sie die Hitzewallungen in der Schwangerschaft nicht völlig, aber es gibt zumindest Möglichkeit, um sie ein wenig abzumildern.

Passende Kleidung reguliert Ihre Körpertemperatur

Mit passender Kleidung können Sie die unangenehmen Hitzewallungen während der Schwangerschaft etwas in den Griff bekommen. Im Sommer hilft atmungsaktive Baumwollkleidung, die Ihre Haut atmen lässt. Im Winter empfiehlt sich das „Zwiebelprinzip“ gegen die Hitzewallungen. Das heißt, Sie tragen mehrere Schichten von Kleidung übereinander. Verspüren Sie hier eine der typischen Hitzewallungen der Schwangerschaft, ziehen Sie einfach eine Schicht nach der anderen aus, bis Sie die ideale Körpertemperatur erreicht haben.

Weitere Tipps bei Hitzewallungen

Hitzewallungen in der Schwangerschaft können verstärkt werden, wenn Sie sich zu sehr der Sonne aussetzen oder sich in schlecht gelüfteten Räumen aufhalten. So schön ein gebräunter Teint auch aussieht, setzen Sie sich während Ihrer Schwangerschaft statt in die Sonne lieber in den Schatten. Lüften Sie Ihr Schlafzimmer immer gut durch, am besten vor dem Schlafen gehen etwa eine Stunde lang. Mit diesen Tipps können Sie die Hitzewallungen zwar nicht abstellen, aber definitiv abmildern.

Holen Sie sich auch hier hilfreiche Ratschläge:

Kalte Füße