Baby weint ständig

Das Baby weint ständig

Baby weint ständig

Die erste Zeit nach der Geburt kann oftmals ziemlich anstrengend werden für die frischgebackenen Eltern. Wenn dann auch noch dazukommt, dass das Baby ständig weint, machen sich viele Mamas und Papas Sorgen, dass ihr Baby ein sogenanntes Schreibaby ist. Doch auch wenn das in den Arm nehmen, wiegen, schaukeln, und stillen nicht wirkt, sollten Sie nicht verzweifeln. Es gibt noch viele Wege, wie Sie versuchen können ihr Baby zu beruhigen wenn es weint und es gibt genauso viel Gründe dafür warum das Baby weint. Mit der Zeit werden Sie lernen das Weinen und Schreien Ihres Babys richtig zu deuten.

Baby weint ständig: Aber warum?

Baby weint

Wenn das Baby gewickelt, gestillt und sonst auch sichtlich gesund ist aber dennoch ständig weint, sind viele Eltern oftmals ratlos. Doch keine Sorge, das haben bereits viele Eltern vor Ihnen schon durchmachen müssen! manchmal scheint es so als ob das Baby einfach ohne ersichtlichen Grund weint.

Ist dies bei Ihnen der Fall, dann sollte sie einiges bedenken, bevor Sie voreilige Schlüsse ziehen und Ihr Baby als Schreibaby einstufen, wenn es viel weint. Denn nicht nur die Mutter sondern auch das Neugeborene muss die Geburt und die neue unbekannte Welt erst einmal verarbeiten. Vorher lag es nämlich sehr lange in einem warmen, gut behüteten  und engen Mutterbauch. Die Geräuschekulisse war dort relativ eintönig und von außen drangen nur wenige Geräusche ein. Nun ist es aber plötzlich ganz anders: Die Temperatur schwankt, manchmal ist es unheimlich still und das Kleine hat plötzlich viel mehr Platz zur Verfügung! Wenn dann noch der Stress der Geburt hinzukommt ist es klar, dass das Baby manchmal ziemlich durcheinander oder verunsichert ist und seine Emotionen den Eltern mitteilen möchte. Und das passiert auf dem einzigen Weg, dass das Baby bis jetzt kennt: durch Schreien.

Also: Auch wenn Ihr Baby in der Anfangsphase viel und häufig weint, heißt das noch nicht, dass es sich um ein Schreibaby handelt. Geben Sie Ihrem Kleinen ein bisschen Zeit sich an seine neue fremde Umgebung zu gewöhnen. Falls Sie jedoch noch immer Zweifel haben sollten und sich Sorgen machen, fragen Sie einfach Ihren Kinderarzt oder Ihre Hebamme um Rat!

Checkliste: Baby weint ständig

Baby weint

Wenn Ihr Baby ständig weint, gibt es ein paar einfache Möglichkeiten es wieder zu beruhigen. Nehmen Sie es in den Arm und tragen Sie es hin und her. Durch große, starke Schritte kann es den Körper der Mama oder des Papas besonders gut spüren und fühlt sich dadurch sicher. Sie können Ihr Kleines auch mit dem Kinderwagen durch die Wohnung schieben. Weint Ihr Baby aus Langeweile, dann geben Sie ihm sein Lieblingsstofftier - ein wenig Beschäftigung kann bereits wahre Wunder bewirken.

Sollte das noch nicht geholfen haben, haben wir hier für Sie eine Checkliste zusammengestellt, die Ihnen helfen kann Ihr Baby zu beruhigen, wenn es ständig weint.

1) Das Baby ist gewickelt.

2) Das Baby ist gestillt.

3) Nehmen Sie Ihr Baby in den Arm, tragen es herum (nehmen Sie große, weite Schritte) bis das Baby nicht mehr weint und wiegen es in den Schlaf.

4) Probieren Sie es mal mit einem Fön - das Geräusch und die warme Luft scheinen auf Babys eine große beruhigende Wirkung zu haben. Der Fön mag im ersten Moment vielleicht etwas seltsam erscheinen, ist jedoch unter frischgebackenen Eltern ein wahrer Geheimtipp!

5) Ruhige Autofahrten scheinen bei vielen Babys wahre Wunder zu bewirken. 

6) Achten Sie darauf, dass die Umgebung das Baby nicht überfordert (z.B. viel Besuch).

7) Eine tiefe ruhige Stimme kann das Baby beruhigen, wenn es weint - jetzt ist der Papa gefragt!

8) Schalten Sie die Waschmaschine ein und legen Sie Ihr Baby davor - das Geräusch kann eine beruhigende Wirkung zeigen, wenn das baby weint. Sie können Ihr Baby auch auf die Waschmaschine legen, neben dem Geräusch kann auch die leichte Vibration helfen und wie eine Massage für das Kleine sein.

9) Wickeln Sie Ihr Baby sicher in ein Tragetuch und machen Sie mit ihm einen Spaziergang. Wenn das Baby weint kann es durch die körperliche Nähe zu Mama oder Papa und das sanfte Wiegen während dem Laufen beruhigt werden.

Baby weint ständig: Der Kinderarzt kann weiterhelfen

Baby weint

Haben Sie es mit diesen Tipps wenn das Baby weint versucht, aber es hilft einfach alles nichts? Dann kann Ihnen womöglich Ihr Kinderarzt weiterhelfen, lassen Sie das Baby einmal gut untersuchen. Wenn das Baby ständig weint, kann die Ursache nämlich manchmal bei unentdeckten Kinderkrankheiten, Blähungen oder Verdauungsstörungen liegen. Auch der Gang zu einem Kinderostheopathen ist zu empfehlen.