Gesund schlafen

Gesund schlafen: Mit Baby oftmals gar nicht so einfach

Gesund schlafen

Gesund zu schlafen fällt vielen frischgebackenen Eltern oftmals gar nicht so leicht. Da das Baby den normalen Alltagsrhythmus noch nicht kennt, wird es vorerst nicht durchschlafen und auch Sie wach halten. Jedoch lässt sich einiges tun, um dem Baby eine bessere Schlafumgebung zu bieten und dafür zu sorgen, dass auch Sie gesund schlafen können - wenn es dann auch nur 2 Stunden sind. Hier finden Sie ein paar Tipps damit Sie und Ihr Baby gut und gesund schlafen können!

Gesund schlafen: Schlaflage

Gesund schlafen

Eine wichtige Rolle für die optimale Schlafumgebung für das Baby und dem gesund schlafen spielt die Schlaflage. Hier wird vorallem die Rückenlage empfohlen, da das Baby so am besten atmen kann. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass die Rückenlage eine wirksame Vorbeugungsmaßnahme gegen den sogenannten Plötzlichen Kindstod (SIDS) ist. Damit das Baby nicht umgewöhnt werden muss, sollten Sie bereits in den ersten Tagen darauf achten, dass es in der Rückenlage schläft. Wenn Ihr Baby wach ist, können Sie es ruhig auch mal auf den Bauch legen - das stärkt die Muskulatur.

Gesund schlafen: Das Babybett

Gesund schlafen

Ein Faktor bei der optimalen Schlafumgebung für das Baby und dem gesund schlafen ist auch das Babybett. Achten Sie darauf, dass Sie nichts ins Bettchen legen, was dem Baby beim Atmen hinderlich werden könnte. Vermeiden Sie also Unmengen an Kuscheltieren - je schlichter, desto besser ist hier das Motto! Auch auf eine Decke zum Zudecken sollten Sie lieber verzichten, da diese dem Baby beim Schlafen über den Kopf rutschen könnte. Greifen Sie hier am besten auf einen speziellen Babyschlafsack zurück. Es gibt auch Schlafsäcke für Neugeborenen, die mit dem Baby mitwachsen können, so müssen Sie nicht immer wieder einen neuen kaufen. Ein Beispiel für einen Babyschlafsack finden Sie auch hier auf BabyZauber: Babyschlafsack.

Gesund schlafen: Wärmezirkulation

Gesund schlafen

Damit Ihr Baby gesund schlafen kann, sollten Sie unbedingt auch auf eine ausreichende Wärmezirkulation achten. Lassen Sie die Schaffelle im Winter lieber im Kinderwagen und tun diese nicht in das Babybett. Auch vom Schlafen im Elternbett wird eher abgeraten, da das Baby dort leicht überhitzen kann. Falls Sie sich unsicher sind, ob Ihr Baby gesund schlafen kann oder es zu warm ist, können Sie die sogenannte Nackenprobe machen: Legen Sie dazu einfach eine Hand in den Nacken Ihres Babys - die Haut sollte sich warm aber nicht feucht und verschwitzt anfühlen.