Krankenhaustasche

Packen Sie Ihren Klinikkoffer mit Babyzauber und haben Sie so alles dabei!

Klinikkoffer_packen

Die vorsorgliche Planung hinsichtlich der Entbindung sieht auch das Packen des Klinikkoffers, oder der Krankenhaustasche vor. Setzen erst einmal die Wehen ein, hat man mit Sicherheit selbst keine Nerven mehr, um alles Notwendige in eine Krankenhaustasche zu packen – dies gilt übrigens ebenso für den Klinikkoffer des Partners. Der braucht schließlich auch die ein oder andere Sache, um das aufregende Ereignis einer Geburt entspannt durchleben zu können!

Die Checkliste zum Packen des Klinikkoffers sollte also am besten schon einige Wochen vor dem Entbindungstermin abgehakt werden. Schließlich kann es Junior vielleicht auch etwas eilig haben und darauf sollten Sie ja schließlich gut vorbereitet sein!

Den Klinikkoffer für die Geburt packen

Nervennahrung gehört genauso in den Klinikkoffer wie bequeme Kleidung! Nicht alle Speisen eignen sich jedoch für Sie, wenn Sie kurz vor der Geburt Ihres Kindes stehen. Packen Sie lieber leichte und gut verdauliche Nahrungsmittel in Ihre Tasche. Bequeme Kleidung steht natürlich auch ganz oben auf der Checkliste zum Packen des Klinikkoffers, schließlich will man das Kind nicht in Jeans auf die Welt bringen. Da sich die Zeitspanne der gesamten Geburt auch in die zweistellige Stundenzahl begeben kann, sollte auch an Unterhaltung gedacht werden, will man die Krankenhaustasche optimal packen. Dazu kann z.B. leichte Literatur dienen, Brettspiele oder Musik.

Neben dem Essen, der Kleidung und der Unterhaltung können Sie auch zur Entspannung und zum Wohlbefinden Ihr Lieblingsmassage-Öl oder einen leckeren Tee in den Klinikkoffer packen.

Denken Sie an den Mutterpass und die Versicherten-Karte, die Sie schon vor der Geburt immer in Ihrer Nähe behalten sollten.

Wir haben für Sie eine große Checkliste für die Geburt zusammengestellt, die Ihnen erleichtern soll, das Richtige in den Klinikkoffer einzupacken und auch an die kleinen Dinge zu denken.

Und das gehört in die Krankenhaus-Tasche für den Mann!

Und das darf beim Packen des Klinikkoffers nicht fehlen:

  • bequeme Kleidung für den Klinikaufenthalt: T-Shirts, Jogginghose, Herrenhemden
  • bequeme Kleidung für Spaziergänge und Heimfahrt: Jogginghose, Sweatshirts (Größe etwa aus der 6. Schwangerschaftswoche)
  • Bademantel
  • Hausschuhe zum Hineinschlüpfen
  • Nachthemden (an das Stillen denken)
  • rutschfeste, warme Woll-Socken (kalte Füße gelten als Wehenhemmer!)
  • mehrere kochfeste Slips (dunkel)
  • Haargummis, Brille (auch bei Kontaktlinsenträgerinnen)
  • Waschzeug: Lappen, Handtuch, Lippenpflege-Stift, Pflegeprodukte für Kulturtasche
  • Still-BHs (und Stilleinlagen)
  • Binden (saugfähig)
  • Papiertücher und Kühlelemente
  • Bücher, Musik und kleine Spiele
  • Adressenliste (wichtige Telefonnummern)
  • Kleingeld für Klinikaufenthalt (und Telefon)
  • Dokumente: Mutterpass, Versichertenkarte, Personalausweis, Heiratsurkunde, Geburtsurkunde
  • Verpflegung: leichtes Essen, Snacks (Sandwiches, Obst, Kekse) und Getränke (Himbeerblätter-Tee)
  • Kamera mit lichtempfindlichem Film (kein Blitz in Kreißsaal)

Beim Packen des Klinikkoffers Junior nicht vergessen!

Wenn Sie Ihre ganzen Sachen ordentlich in Ihrem Klinikkoffer verstaut haben, müssen Sie nun auch noch an die Dinge denken, die Junior nach der Entbindung braucht und diese in Ihre Tasche packen. Dazu zählt:

  • Die ganze Grundausstattung: Strampler, Hosen, Hemden, eine Erstlingsmütze (wird von manchen Krankenhäusern auch zur Verfügung gestellt)
     
  • für den Heimweg: Jacke, Mütze, dicke Socken (an die jeweilige Jahreszeit angepasst)

Viele Produkte werden von der Klinik bereitgestellt, fragen Sie gegebenfalls nach, was Sie selbst besorgen müssen (z.B. Neugeborenen-Windeln).

Packen Sie den Klinikkoffer rechtzeitig, dass Sie ohne Hektik alle Sachen zusammen haben, wenn es dann soweit ist und Ihr Knirps das Licht der Welt erblicken möchte. So können Sie sich auf die wesentlichen Dinge der Entbindung konzentrieren.