Nabelschnur abtrennen

Die Nabelschnur abtrennen

Nabelschnur abtrennen

Endlich ist es soweit - das Baby ist auf der Welt! Die großen Anstrengungen der Entbindung sind geschafft und Ihr Baby erblickt erstmals das Licht der Welt. Nun steht den frischgebackenen Eltern das nächste wichtige und vergessliche Ereignis der Geburt bevor: die Nabelschnur abtrennen! Dieser Part wird oft vom Vater übernommen, doch auch der Geburtshelfer, die Hebamme oder die Mutter selbst können die Nabelschnur abtrennen. Sprechen Sie am besten im Vorfeld mit Ihrem Arzt oder Hebamme über Ihren persönlichen Wunsch, wer die Nabelschnur abtrennen darf.

Nabelschnur abtrennen: Der richtige Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt, wann man die Nabelschnur abtrennen kann, ist stark von der Verfassung des Kindes abhängig. Braucht das Baby relativ schnell ärztliche Hilfe, sollte man die Nabelschnur schneller abtrennen. Geht es dem Neugeborenen jedoch gut, dann spricht nichts dagegen damit noch etwas länger zu warten, damit noch mehr Blut aus der Plazenta das Baby stärken kann. Bevor man die Nabelschnur abtrennen kann, wird das Baby in der Regel noch kurz untersucht, die Atmung kontrolliert und es wird ein wenig sauber gewischt. Dann bekommt die Mutter auch endlich Ihr Baby in die Arme bzw. auf den Bauch gelegt! Nachdem die Nabelschnur aufgehört hat zu pulsieren wird sie an zwei Stellen abgeklemmt und erst dann mit einer Schere durchgeschnitten. Das Nabelschnur abtrennen bereitet weder der Mutter noch dem Baby irgendwelche Schmerzen.

Untersuchungen nach dem Abtrennen der Nabelschnur

Nabelschnur abtrennen

Nachdem das Nabelschnur abtrennen erfolgt ist, wird diese noch untersucht. Hierzu wird die Nabelschnur, die oft nicht mal einen Meter lang ist, punktiert. Aus dem Blut lassen sich dann sowohl die Blutgruppe als auch der pH-Wert bestimmen. Auch kann festgestellt werden, ob das Kind während der Geburt zu wenig Sauerstoff bekommen hat. Die Untersuchung des Nabelschnurbluts direkt nach dem Nabelschnur abtrennen ist daher so wichtig, da aus diesen Werten wichtige Informationen darüber gesammelt werden, inwieweit das Kind nun weitere medizinische Hilfe benötigt.

Entscheidungen nach dem Nabelschnur abtrennen: Nabelschnurblutspende

Nach dem Nabelschnur abtrennen spielt diese also weiterhin noch eine wichtige Rolle für Untersuchungen und eventuelle medizinische Behandlungen. Das Nabelschnurblut besitzt neben wichtigen Informationen über den gesundheitlichen Zustand des Neugeborenens vor allem (junge) Stammzellen, die für die Forschung eine Vielzahl an Möglichkeiten bereitstellt und beispielsweise zur Leukämie-Behandlung eingesetzt werden kann. So können Sie sich für eine Nabelschnurblutspende entscheiden. Lesen Sie hier mehr zu den unterschiedlichen Möglichkeiten bei einer Nabelschnurblutspende. Manche Eltern entscheiden sich auch für eine private Einlagerung des Nabelschnurbluts - dies ist jedoch eher umstritten.