Papa nach der Geburt

Papa nach der Geburt

Papa nach der Geburt

Der frischgebackene Papa fühlt sich nach der Geburt oftmals etwas hilflos. Genau wie während der Geburt haben hat er oftmals das Gefühl, sich nicht richtig einbringen zu können in den neuen Alltag mit Baby. Die Frau hat schon in der Schwangerschaft und bei der Geburt "die ganze Arbeit" gemacht - und nun ist es wieder so, dass das Neugeborene fast 100% ihrer Aufmerksamkeit einnimmt. Da fühlen sich die Männer schnell außen vor und denken sie können im Prinzip bloß zuschauen.

Doch so ganz stimmt das nicht! Zwar besteht zwischen Mutter und Kind gleich von Anfang an eine ganz besonder Bindung und das Kleine wird in der ersten Zeit nach der Geburt ziemlich viel Zeit und Aufmerksamkeit für sich beanspruchen, aber auch der frischgebackene Papa nimmt nach der Geburt eine sehr wichtige Rolle im neuen Babyalltag ein. Dabei ist seine emotionale und praktische Unterstützung ein wichtiger Teil seiner neuen Rolle als Papa nach der Geburt. Ist das Baby dann endlich da und hat es die ersten Untersuchungen hinter sich, müssen viele Frauen erst einmal schlafen und sich von der großen Anstrengung der Geburt erholen. Für die frischgebackene Mutter ist es nun wunderbar zu wissen, dass der Papa nach der Geburt und während sie sich ausruht, das Baby im Arm hält und sich darum kümmert. Diese Phase ist für alle Beteiligten unheimlich wichtig, denn Papa und Kind können sich nun ganz in Ruhe kennenlernen und bereits hier schon eine Bindung zueinander aufbauen. Außerdem lernt die junge Mutter bereits nach der Geburt hier schon, die Verantwortung auch mal an den Papa abzugeben.

Papa nach der Geburt: Der erste Tag

Papa nach der Geburt

Falls der Papa nach der Geburt in der Nacht etwas schlafen konnte, wird ihm beim Erwachen noch einmal bewusst: Das Baby ist jetzt wirklich da! Nun bricht der erste tag mit dem neuen Familienmitglied an - eine aufregende, wunderschöne aber auch anstrengende Zeit steht den frischgebackenen Eltern nun bevor. Der Vater kann nun - je nach Wunsch der Mutter - Freunden und Verwandten die frohe Botschaft mitteilen. In der Regel sollte man es aber mit dem Besuch noch nicht übertreiben, denn die junge Mutter und das Kind brauchen nun noch viel Ruhe. Wenn die Mama Wünsche hat – eine Zeitschrift, etwas Bestimmtes zu Essen, etc. – dann kann der Papa nach der Geburt all das organisieren, ebenso wie die Rückfahrt nach Hause. Schließlich braucht das Familienauto einen Kindersitz, einen Sonnenschutz und muss gesäubert werden. Der Papa kann nach der Geburt auch darauf achten, dass zuhause soweit alles vorbereiten und eingerichtet ist, damit die Mama und das Baby empfangen werden können und sich wohl fühlen. Noch anstehender Papierkram und alles Organisatorische kann ebenfalls vom Papa geregelt und abgeschlossen werden.

Papa nach der Geburt: Das Wochenbett

Papa nach der Geburt

Der Papa hat nach der Geburt viel tun, denn nun fängt die Zeit des Wochenbetts an und er kann in dieser Zeit sehr nützlich machen und viele praktische Aufgaben übernehmen. Egal ob Behördengänge, Einkaufen oder Haushaltsaufgaben anfallen - nach der Geburt ist oft erst einmal der Papa für diese Dinge zuständig. Erziehungsgeld, Kindergeld usw. müssen oft noch beantragt werden, außerdem fehlen manchmal noch einige Anschaffungen. Genauso kann der Vater das Baby wickeln, füttern (wenn die Mama Milch abgepumpt hat) und mit dem Baby schmusen. In dieser Zeit ist Einfühlungsvermögen gefragt – man sollte darauf achten, was gerade nötig ist, um das Zusammenleben als kleine Familie so angenehm wie möglich zu machen. 

Am besten ist es, wenn sich der frischgebackene Papa einige Zeit Urlaub nehmen kann, um seine Partnerin nach der Geburt zu unterstützen. Der Tagesablauf passt sich erstmal dem Baby an und besonders die Nächte können schwierig und anstrengend werden. Da ist die Mama bestimmt dankbar, wenn auch mal der Vater aufsteht, um das Kleine zu holen oder zu beruhigen, wenn es schreit. Ganz besonders wichtig ist nach der Geburt auch die emotionale unterstützung. Die Hormone der Mutter spielen, wie auch schon in der Schwangerschaft, nun erst einmal verrückt, was durchaus zu einigen Stimmungsschwankungen führen kann. Auch wenn es manchmal schwer fällt: Das sollte man(n) ihr nicht übel nehmen! Wichtig ist, dass der Papa nach der Geburt mit viel Geduld und Verständnis seiner Partnerin unter die Arme greift, damit beide Eltern diese besondere Zeit voll und ganz genießen können!

Checkliste: Aufgaben des Papas nach der Geburt

Papa nach der Geburt

Damit der Papa nach der Geburt auch in dieser aufregenden zeit den Überblick über das Wesentliche und seine neuen Aufgaben behält, haben wir hier eine kleine checkliste zusammengestellt. Zu den Aufgaben des Papas nach der Geburt gehören:

  • die Mama nach der Geburt emotional unterstützen, ihr ihre Stimmungsschwankungen verzeihen und Ruhe bewahren
  • das Auto auf die erste Fahrt mit Baby vorbereiten
  • das Zuhause auf Mama und Baby vorbereiten (Babys Erstausstattung, sowie wichtige Dinge für die Mama besorgen)
  • sich um Organisatorisches kümmern (Behördengänge, Erledigungen, etc.)
  • sich Zeit für das Baby nehmen (es wickeln und füttern, mit ihm schmusen und reden)
  • sich um den Haushalt kümmern (Einkaufen gehen, putzen und aufräumen)
  • nachts auch mal aufstehen und das Baby füttern, wickeln oder beruhigen
  • Feingefühl entwickeln: Was ist jetzt nötig? Wo werde ich gebraucht? Was kann ich tun, um zu helfen?
Babyzeit

Was ist der beste Umgang bei schwierigen Phasen mit dem Baby?

Auch schwierige Phasen mit dem Baby sind zu meistern – das sieht man an allen anderen Eltern, die ihr Kind großgezogen haben. Am wichtigsten für die frischgebackenen Eltern ist es, sich klarzumachen, dass sie mit ihren Problemen nicht allein...

zum Artikel