Schwangerschaftswoche 16

Was passiert in der 16. SSW?

16. SSW

Er ist zweifellos einer der aufregendsten Momente während Ihrer Schwangerschaft: der Moment, in dem Sie das erste Mal spüren wie sich Ihr Baby in Ihrem Bauch bewegt. Bei den meisten schwangeren Frauen passiert dies zwischen der 16. SSW und der 20. SSW. Die Bewegungen des Babys wirken oft wie eine Art flatternde Bewegung im Bauchraum.

Ihr Blutkreislauf kommt während dieser Phase in Schwung und verleiht Ihnen ein schönes Leuchten und den gewissen Glanz der schwangeren Frauen. Insgesamt werden Sie Sich besser fühlen, da sich in der 16. SSW der Hormonhaushalt stabilisiert hat und auch die unangenehmen Symptome des ersten Trimesters fast völlig verschwinden. Übelkeit und übermäßige Müdigkeit gehören der Vergangenheit an und Sie fühlen sich erstaunlich normal.

Die Entwicklung Ihres Babys in der 16. SSW

Ihr Baby hat jetzt in der 16. SSW mehr Bewegungsfreiheit, die es auch nutzt. Es kann nicht nur mit den Händen greifen sondern auch treten und sogar Saltos vollführen. Es reagiert jetzt auch schon auf visuelle Reize und hält so etwa die Hand schützend vor die Augen, wenn etwa starkes Licht einfällt. Kopf und Hals sind jetzt gestreckter und der Herzschlag des Babys kann möglicherweise mit einem Stethoskop wahrgenommen werden.

Die Haut Ihres Kindes ist auch in der 16. SSW noch sehr dünn und transparent, da sich bisher nur wenig Unterhautfettgewebe gebildet hat. Das größte Organ Ihres Kindes, nämlich die Haut, muss sich in den kommenden Wochen erst noch ausbilden, um ausreichend Schutz zu bieten.

  • Scheite-Steiß-Länge: ca. 13 Zentimeter
  • Gewicht: ca. 160 Gramm

Das kann Ihr Baby in der 16. SSW

  • Saugen
  • Schlucken
  • Blinzeln
  • Atmen
  • die Augen vor Licht schützen

Die Arme sind nun länger als die Beine und auch die Fingernägel wachsen. Der Fötus zirkuliert mittlerweile 25 l Blut am Tag.

Das erwartet Sie und Ihren Körper in der 16. SSW

In Ihren Milchdrüsen beginnt die Produktion der Muttermilch, sodass Ihre Brüste anschwellen und sogar schmerzen können. Auch kann es sein, dass Sie bereits in dieser Phase Ihrer Schwangerschaft Vormilch, auch Kolostrum genannt, feststellen werden. Das ist jedoch in keinster Weise ein Grund zur Besorgnis. Im Gegenteil: Es zeigt Ihnen, dass sich Ihr Körper bereits in der 16. SSW voll und ganz auf Ihr Baby einstellt.

Durch die veränderte Köperform und dem Gewicht in Ihrem Bauch kann es sein, dass Sie Schmerzen im Lendenbereich verspüren und insgesamt etwas schwerfälliger werden.

In dieser Phase um die 16. SSW herum dehnt sich auch Ihre Haut durch die Gewichtszunahme und die bekannten Dehnungsstreifen können entstehen. Sollten Sie mehr als normal (ca. 6-8 kg) zunehmen, essen Sie mehr Gemüse und Obst und versuchen Sie Sich mehr zu bewegen.