Schwangerschaftswoche 23

Ihr Baby in der 23. SSW

23. SSW

Die Entwicklung Ihres Babys schreitet schnell voran. In der 23. SSW erinnert das Baby an eine kleine Puppe, Gesicht und Körper sehen schon aus wie bei einem Neugeborenen. Dadurch, dass die Haut Ihres Babys schneller wächst als die Fettpolster sieht das Baby noch rot und verschrumpelt aus.

Ihr Baby bewegt sich jetzt intensiv und schlägt oder tritt auch einmal gegen die Innenwand des Uterus. Jetzt erkennen Sie die Bewegung Ihres Babys eindeutig, da die Tritter wesentlich stärker und kraftvoller sind als in den Wochen davor.

Die Organe in Babys Innenohr sind so weit ausgereift, dass sie Nervensignale an das Gehirn schicken können. Ihr Baby nimmt so Geräusche stärker wahr, was Sie auch an seinen Reaktionen auf Ihre Stimme oder Ihre Lieblingsmusik feststellen können.

  • Scheitel-Steiß-Länge: 19-20 Zentimeter
  • Gewicht: 470-480 Gramm

Weitere Entwicklungen bei Ihrem Baby in der 23. SSW sind außerdem:

  • Daumenlutschen
  • Schlucken von Fruchtwasser
  • weiter entwickelter Gehörsinn
  • Bauchspeiseldrüse produziert Insulin
  • Lungen werden auf Atmung vorbereitet
  • Organe wachsen weiter
  • die Fähigkeit, sich an Dinge zu erinnern, entwickelt sich

Ihr Körper in der 23. SSW

Die Gewichtszunahme liegt in der 23. SSW bei etwa sieben Kilogramm und Ihr Bauch ist deutlich größer geworden. Durch das erhöhte Blutvolumen in Ihrem Körper kann es sein, dass Sie einen verstärkten Harndrang verspüren und auch Zahnfleischbluten ist bei Frauen in der 23. SSW keine Seltenheit.

Außerdem sollten Sie sich in dieser Phase Ihrer Schwangerschaft darauf einstellen, dass auch Schwindelanfälle im Alltag auftreten können. Wichtig ist in solchen Fällen, dass Sie angemessen reagieren. Wenn Ihnen sehr schwindelig ist, sollten Sie sich umgehend wieder setzen, um einen Sturz, der Ihr Baby gefährden kann, abzuwenden. Trinken Sie viel und scheuen Sie sich nicht neben Wasser auch einmal auf Fruchtsäfte zurückzugreifen. Wenn Sie in der 23. SSW verstärkten Schwindel verspüren, kann dies jedoch auch ein Hinweis auf Anämie (Blutarmut) sein. Lassen Sie das am besten von Ihrem Frauenarzt abklären.

Psychische Veränderungen in der 23. SSW

Vieles, was mit Ihrem Körper in der Schwangerschaft passiert, ist ungewohnt und mit Unannehmlichkeiten und Stress verbunden. Das ist völlig normal. Wichtig ist aber, dass Sie sich dabei bewusst machen, dass dies vorübergehende Erscheinungen sind.

Leben Sie gesund, bewegen Sie Sich viel und versuchen Sie mit einer positiven Grundeinstellung an die Schwangerschaft heranzugehen.

Tauschen Sie Sich dabei stets mit Ihrem Partner über Ihre Wünsche, Hoffnungen und Ängste aus und lassen Sie Sich von Freunden und Familie helfen. Scheuen Sie Sich auch nie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme über Ihre Sorgen zu sprechen. So können Sie etwa in der 23. SSW schon mit Ihrem Partner einen Schwangerschaftskurs besuchen und sich dort mit anderen austauschen sowie viele wertvolle Tipps für Ihre eigene Schwangerschaft bekommen. Ihre Schwangerschaft ist ein wunderbares Erlebnis, gehen Sie diese also positiv an!