Schwangerschaftswoche 29



Geburtshelferin in der 29. SSW

Schwangerschaftswoche-29

Besonders in dieser Phase der Schwangerschaft sollten Sie auf Ihre Ernährung achten. Essen Sie ballaststoffreich mit vielen Früchten, Gemüse, Getreide, Vollkorn und Kleie und trinken Sie viel Wassern. Auch regelmäßige Bewegung ist jetzt sehr wichtig. Es gibt die Möglichkeit, in der 29. SSW eine Geburtshelferin zu engagieren, die Ihnen physische und psychische Unterstützung bietet, um Ihnen in dieser Phase der Schwangerschaft unter die Arme zu greifen: mit Tipps, Tricks, Rat und Tat.


29. SSW: Ihr Baby kommt langsam zur Ruhe

-          Gewicht: ca. 1200 Gramm bis 1300 Gramm

-          Scheitel-Steiß-Länge: 26 Zentimeter

-          Fußlänge: 56 Millimeter

Das Baby wächst jetzt schnell, Hirn und Kopf entwickeln sich ebenfalls in hoher Geschwindigkeit. Ihr Baby kann jetzt auch besser Geräusche und Stimmen von außen von den Geräuschen im Inneren Ihres Körpers unterscheiden. Die Musik, die Sie Ihrem Kind jetzt vorspielen oder die Geschichten, die Sie ihm vorlesen, wird es nach der Geburt wieder erkennen. Ihr Baby ist jetzt nicht mehr ganz so aktiv, ist dafür aber umso hungriger.


Babys Entwicklung in der 29. SSW

-          es kann die Augen öffnen und in Richtung einer hellen Lichtquelle ausrichten

-          Fingernägel wachsen

-          Fettpolster bilden sich

-          Es kann am Daumen lutschen

-          Ihr Baby kann weinen

Bei Arztbesuchen werden Sie gewogen, der Blutdruck wird gemessen, Glukose- und Urintests werden vorgenommen und die Position und Entwicklung des Fötus wird festgestellt.


Typische Probleme in dieser Phase der Schwangerschaft in der 29. SSW sind:

-          Stimmungsschwankungen

-          Lethargie und Müdigkeit

-          Ischiasschmerzen

Die meisten Beschwerden rühren davon, dass Ihr Baby wächst und dadurch Druck auf Ihren Körper ausübt. Vermeiden Sie das Schlafen auf dem Rücken und sorgen Sie für ausreichend Ruhe und eine ausgewogene Ernährung, die Sie fit hält. Nahrungsergänzungsmittel sind in der 29. SSW durchaus angebracht, wie zum Beispiel: Eisen, Vitamin C, Kalzium und Folsäure. Lesen Sie auch schon Berichte über die Geburt und tauschen Sie Sich mit anderen jungen Müttern aus. Schauen Sie Sich das Krankenhaus an bzw. den Geburtsort und machen Sie Sich bewusst, dass Sie mit der kommenden Geburt nicht allein dastehen. All dies wird Ihnen Sicherheit vermitteln, um übermäßigen Geburtsstress zu vermeiden.


Wöchentliche Untersuchungen ab der 29. SSW

Ihr Arzt wird je nach Ihrer Entwicklung etwa ab der 29. SSW wöchentliche statt monatliche Untersuchungstermine ansetzen, um mit Ihnen über Ihre Schwangerschaftssymptome und über Ihre Geburt zu sprechen.