Schwangerschaftswoche 39

Bereiten Sie sich in der 39. SSW auf die Ankunft Ihres Kindes vor!

39.SSW

Die Ankunft Ihres Babys steht in der 39. SSW kurz bevor. Ihre Wehen können jederzeit eintreten – machen Sie Sich also schon mit den Anzeichen vertraut, um diese auch rechtzeitig erkennen zu können.

Für Frauen, die zum ersten Mal ein Kind bekommen, ist es oft schwierig, die körperlichen Vorzeichen für eine Geburt richtig zu deuten. Im Geburts-vorbereitungskurs erhalten Sie zwar allgemeine Informationen, es ist aber unmöglich auf jede individuelle Schwangerschaft einzugehen. Jede Frau ist unterschiedlich und so variieren natürlich auch die Anzeichen einer Entbindung von Frau zu Frau.

Daher: fahren Sie lieber zu früh oder einmal zu oft in die Klinik, als in Panik zu Hause abzuwarten.

In der 39. SSW ist das Baby bereit für ein Leben außerhalb der Gebärmutter. Das heißt, ab jetzt gilt das Baby bei der Geburt als ausgetragen.

Entspannen Sie Sich also, bleiben Sie positiv und freuen Sie sich auf die Zeit nach der Geburt. 

INFOBOX: WORAN ERKENNE ICH, DASS ES LOSGEHT?

Daran erkennen Sie, dass die Geburt losgeht:

Ihr Bauch senkt sich ab: Wenn Ihr Bauch sich nach unten absenkt und Sie zudem noch wehenartige Schmerzen, soganannte Senkwehen, verspüren, ist das ein erstes Indiz, dass Ihre Geburt bald losgehen wird.

Sie stellen Ausfluss fest: Wenn Sie einen leichten, bisweilen auch leicht blutigen Ausfluss feststellen, kann das ein Indiz für die anstehende Geburt sein. Der Ausfluss ist die Folge des Schleimpfropfs, welcher sich kurz vor der Entbindung löst. Dieser Pfropf hat bisher den Muttermund verschlossen und macht nun den Weg für Ihr Baby in ein neues Leben frei. Bedenken, Sie jedoch, dass sich der Schleimpfropf auch schon einige Tage vor der Geburt lösen kann. Stellen Sie das also in der 39. SSW fest, kann es auch noch einige Zeit dauern, bis Ihr Sprössling das Licht der Welt erblickt!

Sie werden in der 39. SSW von krampfartigen Schmerzen geplagt: In regelmäßigen und sich wiederholenden Abständen verspüren Sie krampfartige Schmerzen im Rücken- und Unterbauchbereich? Das ist ein sehr eindeutiges Indiz, denn das sind dann vermutlich Ihre echten Wehen! Ab ins Krankenhaus!

Eine klare Flüssigkeit tritt aus: Die Flüssigkeit weist darauf hin, dass Ihre Fruchtblase geplatzt ist. Bei manchen Frauen ist das eine ganz schöne Menge, bei anderen entleert sich die Fruchtblase nur tröpfchenweise. Das Platzen der Fruchtblase bereitet Sie schon einmal auf die anstehenden Wehen vor, die etwa eine Stunde später folgen werden.

Ab ins Krankenhaus, wenn ...

... die Fruchtblase platzt.

... sie starke Blutung haben.

... Schmerzen haben, auch außerhalb der Wehenintervalle.

39. SSW: Ihr Baby ist vollständig ausgebildet!

Ab der 39. SSW ist das Baby auf jeden Fall komplett ausgebildet.

Die Lunge und das Gehirn Ihres Kindes nehmen Ihre vollen Aufgaben erst nach der Entbindung wahr.

Auch die Augen Ihres Kindes entwickeln sich noch nach der Geburt weiter. So sind die Augen zwar bereits gut gewachsen, aber die Nervenverbindungen für das scharfe Sehen noch nicht gänzlich ausgereift. Sie Sehschärfe Ihres Babys ist noch einige Zeit nach der Entbindung sehr schwach und entwickelt sich erst in den ersten Wochen in Babys Dasein.