Krankenhaus

Geburt im Krankenhaus

Geburt im Krankenhaus

Die Wahl der Geburtsklinik, wo Sie ihr Kind zur Welt bringen wollen, liegt ganz bei Ihnen. Doch was ist wenn das Krankenhaus bereits voll ist und keine weiteren Geburtsanmeldungen annimmt? Manche Frauen melden sich auch gar nicht an und erscheinen erst kurz vor der Geburt wenn die Wehen losgehen das erste Mal im Krankenhaus.

Geburt im Krankenhaus: Frühzeitig planen

Geburt im Krankenhaus

Um unnötigen Stress und Probleme bei der Geburt zu vermeiden, sollten Sie sich bereits frühzeitig im Vorfeld nach einem für Sie geeigneten Krankenhaus umsehen. Vereinbaren Sie eine Besichtigung des Kreißsaals und sprechen Sie mit den dort zuständigen Ärzten, Hebammen und Geburtshelfern. So lernen Sie alles bereits vor dem Entbindungstermin kennen und können entscheiden, ob Sie sich hier gut aufgehoben fühlen oder Sie sich in dieser Atmosphäre doch nicht ganz wohlfühlen. Wenn Sie und Ihr Partner sich mit dem Krankenhaus vor der Geburt bereits vertraut gemacht haben, kann dies entlastend und beruhigend wirken. Sie wissen was auf Sie zukommt, kennen die Räumlichkeiten und Menschen, die um sie herum sein werden und fühlen sich in der Atmosphäre im Kreißsaal wohl. 

Sie haben noch keine Klinik ausgesucht? Na dann los! Fragen Sie Freunde und Bekannte und holen Sie sich Erfahrungsberichte ein. Sprechen Sie mit dem Klinik-Personal und schauen Sie sich doch einfach mal die Entbindungsstation an. Bei der Entscheidung welches Krankenhaus es nun sein soll, sollten Sie auf Ihr Bauchgefühl hören. Sind Sie sich unsicher oder Sie haben ein mulmiges Gefühl, dann suchen Sie sich lieber eine andere Klinik aus - gehen Sie keine Kompromisse ein, die Sie bei der Geburt schließlich bereuen könnten! Bei Ihrer Entscheidung können Sie auch prüfen, ob es sich dabei um ein sogenanntes "Babyfreundliches Krankenhaus" handelt. Das bedeutet, dass es besondere Standards erfüllt und deshalb mit diesem Prädikat ausgezeichnet wurde.

Sie haben die Klinik - eventuell auch schon mehrere - bereits besichtigt, fühlen sich aber in keinem wirklich wohl? Verzweifeln Sie nicht, es gibt nämlich noch alternative Geburtsorte! So könnte beispielsweise auch ein Geburtshaus oder auch eine Heimgeburt für Sie in Frage kommen.

Checkliste: Geburt im Krankenhaus

Geburt im Krankenhaus

Die Entscheidung, welches Krankenhaus es nun für die Geburt werden soll, kann manchmal etwas kniffelig sein. Damit Sie den Überblick behalten können und bei Ihrer Wahl die wichtigsten Punkte nicht aus den Augen verlieren, haben wir für Sie hier eine Krankenhaus-Checkliste zusammengestellt.

Bei der Wahl sollten Sie folgende Punkte beachten:

Atmosphäre:

  • Fühlen Sie sich in dem Krankenhaus (besonders auf der Entbindungsstation) wohl?
  • Gefällt Ihnen die Atmosphäre?
  • Ist Ihnen das Personal sympathisch?
  • Kann das Personal eventuell auf Ihre Sonderwünsche eingehen?

     

Lage:

  • Ist das Krankenhaus gut zu erreichen?


 

Ausstattung:

  • Werden Geburtsvorbereitungskurse und Kennenlern-Termine angeboten?
  • Werden bestimmte Therapie-Möglichkeiten (PDA, Akupunktur, etc.) angeboten, die Ihnen besonders wichtig sind?
  • Sind spezielle Möglichkeiten für die Geburt vorhanden (z.B. eine geeignete Wanne für eine Wassergeburt)?
  • Sind gute Haltegriffe und Seile vorhanden?
  • Ist ein Gebärstuhl und Gebärhocker vorhanden?
  • Sind die Betten ausreichend breit?
  • Optional: Hat das Krankenhaus das Prädikat "Babyfreundliches Krankenhaus"?