Atemübungen in der Schwangerschaft

Atemübungen in der Schwangerschaft

Atemübungen Schwangerschaft

Es lohnt sich bereits während der Schwangerschaft mit geburtsvorbereitenden Atemübungen anzufangen. So haben genügend Zeit um die richtigen Atemtechniken zu verinnerlichen und sich bestens auf die Geburt vorzubereiten. Diese Atemübungen in der Schwangerschaft helfen Ihnen in Stressphasen ruhig zu bleiben und auch so Ihre innere Ruhe wieder zu finden. In Stresssituationen, wie es die Geburt sein kann, wird es Ihnen somit leichter fallen die erlernten Atemtechniken anzuwenden. Auch wenn die Geburt sicherlich mit Schmerzen verbunden ist, so können diese mit der richtigen Atemtechnik leichter ertragen werden. Die richtige Atmung kann beispielsweise über den Wehenschmerz bei der Geburt hinweghelfen.

Doch auch in der Schwangerschaft haben Atemübungen schon positive Effekte. Sie tragen zur allgemeinen Entspannung bei und lassen Sie zur Ruhe kommen. Auch schwangerschaftsbedingte Beschwerden, wie morgendliche Übelkeit, können durch Atemübungen gelindert werden. Außerdem können Sie mit den richtigen Atemübungen in der Schwangerschaft die Sauerstoffversorgung Ihres Ungeborenen verbessern.

Tipps für Atemübungen in der Schwangerschaft

Atemübungen Schwangerschaft

Damit Sie sich mit den richtigen Atemübungen auch während der Schwangerschaft entspannen und perfekt auf die Geburt vorbereiten können, haben wir hier ein paar Tipps für Sie zusammen getragen:

  • Suchen Sie sich ein ruhiges Plätzchen am besten an der frischen Luft oder auch bei geöffnetem Fenster. Grundsätzlich genügt es, wenn Sie die Atemübungen regelmäßig 20 Minuten lang praktizieren.
     
  • Sie können auch zusammen mit Ihrem Partner üben. Dies ist besonders dann sinnvoll, wenn er Sie in den Kreißsaal begleiten wird. So ist auch er mit den Atemtechniken für die Geburt vertraut und kann Sie während der Entbindung unterstützen.
     
  • Das Wichtigste bei den Atemtechniken für die Geburt ist, niemals die Luft anzuhalten – egal wie stark die Schmerzen sind – denn Sie und Ihr Kleines brauchen während der Entbindung viel Sauerstoff. Daher sollten Sie versuchen möglichst tief in den Bauch zu atmen. Diese Tiefenatmung wirkt sich beruhigend auf die werdende Mama und Ihr Kind aus. Mit diesen Atemtechniken können Sie bereits in der Schwangerschaft für Entspannung in stressigen Momenten sorgen.
     
  • Versuchen Sie durch die Nase einzuatmen und durch den Mund auszuatmen. Auf diese Weise kann Ihr Mund nicht zu stark austrocknen. Manchen Frauen hilft es, während des Ausatmens ein Geräusch zu machen, z. B. ein A oder ein O. Eine tiefe Atmung hilft auch dabei, während heftiger Wehen nicht Gefahr zu laufen zu flach zu atmen.