Kleidung in der Schwangerschaft

Kleidung in der Schwangerschaft – mehr als nur schick

Kleidung_Schwangerschaft

In der Schwangerschaft verändert sich die Größe der Kleidung im Laufe der Zeit stark, was so einige werdende Mütter zur Verzweiflung bringt. In den ersten drei bis fünf Monaten passt oft noch die alte Kleidung, die etwas weiter geschnitten ist. Später wird das mit den meisten Stücken jedoch schwierig, denn der Bauch und der Busen wachsen und wachsen, sodass selbst die damaligen Tunikas bald zu eng werden können. Wichtig ist nun, dass sich die Mutter für die Schwangerschaft Kleidung besorgt, in der sie sich wohlfühlt. Dabei ist von Bedeutung, dass sie sich darin attraktiv findet, aber auch, dass die Sachen praktisch sind. Je mehr die Kleidungsstücke in der Schwangerschaft „mitwachsen“, desto besser für das Portemonnaie.

Kleidung in der Schwangerschaft für „untenrum“

Hosen und Röcke sind wichtige Kleidungsstücke in der Schwangerschaft, die in vielen Fällen neu gekauft werden müssen. Nur wenige Hosen sind so dehnbar, dass sie sogar den Schwangerschaftsbauch aushalten, vor allem Jeanshosen können in der Regel nur wenig geweitet werden. Wichtig ist, dass sich die Schwangere auf Dauer Hosen und Röcke besorgt, die viel Spielraum bieten. Super sind da zum Beispiel Kleidungsstücke mit Gummizug, die sehr weit dehnbar sind und so auch in den letzten Monaten noch Komfort bieten. Besonders pfiffig sind die Hosen, die auf den ersten Blick aussehen wie die üblichen Jeans oder Stoffhosen und innen aber einen extra Gummibund haben. So kann die Frau sowohl im Alltag als auch für festliche Anlässe trotz des Babybauchs immer schick anziehen.

Kleidung in der Schwangerschaft – Blusen, T-Shirts, Pullover

Kleidung in der Schwangerschaft gibt es inzwischen in allen möglichen Ausführungen, auch Blusen, Shirts, Longsleeves und Pullover gibt es in vielerlei Schnitten und Farben. Manche Oberteile sind so konzipiert, dass sie auch noch in der Stillzeit getragen werden können und somit als Stilltops dienen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie im Bereich des Busens geöffnet werden können, entweder durch eine Art Wasserfallschnitt oder durch extra Knopfleisten. Ansonsten ist wie immer wichtig, dass sich die werdende Mutter in ihrer Kleidung in der Schwangerschaft wohlfühlt. Sie kann sich entscheiden zwischen Oberteilen, die eher die ungewohnten Rundungen kaschieren und Sachen, die den Babybauch aus ästhetische Weise betonen.

Kleidung in der Schwangerschaft – Praktische Unterwäsche

Auch auf schöne Unterwäsche muss die werdende Mutter bei der Kleidung in der Schwangerschaft nicht verzichten. Neben dem optischen Aspekt muss die Unterwäsche in der Schwangerschaft jedoch vor allem bequem sein, denn sie muss die Veränderungen des Körpers kompensieren und trotzdem ein wohliges Körpergefühl geben können. So sollten die Slips ausreichend weit und dehnbar sein und keinen zusätzlichen Druck auf die Blase ausüben. Die BHs sollten ebenfalls nicht einengen und der schwerer werdenden Brust standhalten können. Beides gibt es in schönen Farben und Formen mit Gummizug, sodass der Körper sich verändern kann, ohne dass immer wieder neue Wäsche nötig ist. Das gleiche gilt für Bikinis und Badeanzüge.

Unnötige Kleidung in der Schwangerschaft

Manche Kleidungsstücke in der Schwangerschaft erfüllen allerdings auch überhaupt keinen Zweck und sind eher unpraktisch. Dazu gehört schon einmal fast alles, das besonders teuer ist, denn schöne Umstandsmode muss noch lange nicht viel kosten. Empfehlenswert ist hier auch gebrauchte Umstandsmode, hier kann man sicherlich ein paar Schnäppchen schlagen. Außerdem muss man nicht die komplette Garderobe verändern, nur weil auf den bisherigen Sachen nicht „Umstandsmode“ steht – viele alte Kleidungsstücke lassen sich prima umfunktionieren und sind auch in der Schwangerschaft ein treuer Begleiter. Hilfreich können hier Bauchbinden sein.