Geburtsfest

Was ist denn eigentlich ein Geburtsfest?

Geburtsfest

Gerade wenn Sie für Ihr Kind eine Alternative zur christlichen Taufe suchen, empfiehlt es sich, schon frühzeitig, also schon in der Schwangerschaft nach Möglichkeiten und persönlichen "Riten" zu suchen, um das Geburtsfest für Ihr Baby besonders schön und individuell zu gestalten.

Das Geburtsfest ist eine gute Alternative zur christlichen Taufe, wenn man seinem Kind ohne christliche Hintergründe ein schönes Fest mit Freunden auf den Weg geben will, das das Baby im Leben und Freundeskreis der Eltern begrüßt. Auch bei der alternativen Taufe kann man dem Kind Paten zur Seite stellen und die Feier ganz nach den eigenen Vorstellungen gestalten.

Viele wünschen sich ein Geburtsfest in der Natur, einige wollen nur eine ganz zwanglose Feier ohne kirchlichen Ritus mit Freunden zu Ehren das Babys verbringen. Ein Geburtsfest bietet aber auch die Möglichkeit, ganz persönliche spirituelle Einflüsse und prägende Philosophien mit einfließen zu lassen.

Braucht man beim Geburtsfest einen freien Theologen?

Geburtsfest

Wer möchte, kann für eine alternative Taufe oder ein Geburtsfest einen freien Theologen engagieren. Freie Theologen haben in der Regel eine kirchliche Zugehörigkeit, gestalten die Feier somit unabhängig von Religion und gehen dabei auf die Wünsche der Eltern ein, wie ihr Nachwuchs ins Leben starten soll. Eine kleine Rede wird gehalten, dabei werden persönliche und philosophische Wünsche der Eltern berücksichtigt.

Mit einem freien Theologen bekommt das Geburtsfest einen offiziellen und spirituellen Rahmen, lässt aber die Frage nach der Konfession des Babys bewusst offen, da viele Eltern ihren Kindern diese Entscheidung bewusst freistellen wollen. Schauen Sie sich ruhig in der Schwangerschaft um und vereinbaren Sie ein Vorabgespräch mit einem freien Theologen!

Ein toller Brauch zum Geburtsfest - Babys eigener Baum

Geburtsfest

Wer ein Geburtsfest für sein Baby veranstalten möchte, ist auch nicht auf den Rahmen einer Kirche angewiesen. Feiern Sie das Geburtsfest doch einfach in ihrem Garten und pflanzen Sie gemeinsam mit Freunden einen Lebensbaum für das Baby, der dann über die Jahre mit dem Kind mitwachsen kann. So stellen Sie einen Bezug zur Natur her und begrüßen ihr Kind auf der Welt! Wer keinen eigenen Garten hat, kann die Feier einfach auf einer Wiese veranstalten und Luftballons für das Baby steigen lassen.

Seien sie kreativ und finden Sie ein kleines Ritual, das Sie beim Geburtsfest gemeinsam mit ihren Freunden zelebrieren können! Anders als bei der klassischen Taufe unterstehen Sie hierbei keinerlei Vorschriften.

Gute Wünsche fürs Baby!

Verteilen Sie auf der Feier Kärtchen an die Gäste, auf denen sie gute Wünsche oder Gedanken für das Baby aufschreiben oder aufzeichnen können! Wenn andere Kinder bei der Feier sind, können diese gute Wünsche für das Baby aufmalen! Sammeln sie die Kärtchen ein und machen Sie zusammen mit den Fotos des Tages ein Album daraus. So haben Sie eine bleibende Erinnerung an den Tag und an Ihr ganz persönliches Geburtsfest!

In ein paar Jahren - vielleicht zum 10 Geburtstag des Kindes - können Sie die guten Wünsche dann gemeinsam mit ihrem Kind ansehen und lesen!

Ist es üblich, beim Geburtsfest einen Paten zu ernennen?

Geburtsfest

Auch zu einem alternativen Geburtsfest können Sie Paten bestimmen. Bitten Sie einfach ihre besten Freunde oder besonders vertraute Familienmitglieder, als Paten des Babys eine kurze Rede zu halten.

Auch im nicht religiösen Rahmen können Paten wichtige Bezugspersonen für das Baby werden, die Ihr Kind über die Jahre bis ins Erwachsenenalter begleiten können! Wählen Sie deshalb die Paten sorgfältig aus und sprechen Sie mit ihnen darüber, wie sie sich die Patenschaft für ihr Kind vorstellen. Solche Gespräche können Sie bereits während der Schwangerschaft anstoßen, dann haben die potentiellen Paten auch noch ein paar Tage Zeit sich zu überlegen, ob sie den Job übernehmen wollen.

Das richtige Essen und Trinken für Ihr Geburtsfest!

Geburtsfest

Zum Geburtsfest bietet sich ein Picknick im Grünen an! Lassen Sie Ihre Gäste ruhig einen Beitrag zum Buffet leisten. So können Sie in entspannter Atmosphäre ihr Baby feiern und mit den Gästen in eigenen Kindheitserinnerungen schwelgen. Das gemütliche Beisammensein sollten Sie aber so timen, dass das Baby auch eine Rückzugsmöglichkeit hat oder nach dem Essen ins Bettchen gebracht werden kann. So ein großer Tag, an dem das Baby im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht, ist nämlich auch ganz schön anstrengend für das Kleine!