Das Babyfon

Welches Babyphon kaufen?

Babyphon

Zu den Anschaffungen, über die Sie sich schon in der Schwangerschaft Gedanken machen sollten, gehört auch das Babyfon. Dabei gibt es durchaus einige Dinge zu beachten! Je nach Wohnlage und Lebensumständen ist dabei die Frage, welches Babyfon für Sie das Richtige ist. Informieren Sie sich am Besten frühzeitig in der Schwangerschaft und lesen ein paar Testberichte, denn das Babyfon sollte schon da sein, sobald auch das Baby nach Hause kommt! Ein Babyphon ist gerade während der ersten Lebensmonate des Kindes ein wichtiger Helfer. Gerade wenn das Baby nicht im Zimmer der Eltern schläft, dient ein Babyfon der Beruhigung, da die Eltern so immer im Bilde sind, was gerade beim Nachwuchs passiert. Die Funktionsweise eines Babyfons ist ganz ähnlich wie die eines Walkie-Talkies, nur dass in der Regel ein Sender beim Baby aufgestellt wird während der mobile Empfänger bei einem Elternteil verbleibt. Viele Geräte funktionieren auch in beide Richtungen, das heißt sie können ihrem Baby über das Babyfon sogar gut zureden oder ein Gutenachtlied singen. Wenn Sie schon in der Schwangerschaft mit der Suche nach dem richtigen Babyfon beginnen, haben Sie die Nase vorn und können vielleicht sogar in der Schwangerschaftsgymnastik oder beim Säuglingspflegekurs andere werdende Mamis beraten, welches Babyfon das Beste für den kommenden Nachwuchs ist!

Babyphon mit Bild?

Es klingt verführerisch und modern -  jetzt kann ich mein Baby auch mit Bild überwachen. Tatsächlich gibt es schon einige Babyfone mit Bildübertragung. Die Bildqualität ist allerdings in vielen Fällen eher schlecht, das Bild ist durch "Schneegestöber" oft nur schwer zu erkennen. Auch Betonwände oder Decken zwischen Stockwerken können die Übertragung beim Bild Babyfon stören. Dazu ist die Reichweite beim Bild -  Babyphon deutlich geringer als beim rein akustisch funktionierenden Babyphon. Ein weiterer Nachteil ist die deutlich geringere Akkulaufzeit beim Bild Babyfon. Da die Bildübertragung deutlich mehr Strom frisst, hält der Akku in der Regel nur ein bis zwei Stunden.

Babyfon und Elektrosmog

elektrische-Ausschläge

Geräte mit elektromagnetischem Feld erzeugen unweigerlich geringe Mengen von  sogenanntem Elektrosmog. Da die Geräte aber auf den Bedarf von Babys ausgelegt sind, arbeiten sie in der Regel mit besonders niedriger elektromagnetischer Belastung, die weit unter den gesetzlich zulässigen Grenzwerten für elektromagnetische Belastung liegen. Diese Fakten lassen viele Eltern schon mal aufatmen. Babyfone namhafter Anbieter erzeugen in der Regel nur geringe Mengen an Elektrosmog die unter den Richtwerten liegen, die beispielsweise ein herkömmlicher Trafo erzeugt. Es gibt auch Babyfon - Modelle die über Bewegungsmelder funktionieren und die Übertragung erst starten, wenn Bewegung im Babyzimmer registriert wird. Dies reduziert ebenfalls das Risiko an Elektrosmog. Einige Anbieter stellen Babyfone her, die nicht an das Stromnetz gekoppelt sind sondern über das Telefonnetz operieren. Bei diesen Geräten ist das Risiko an Elektrosmog verschwindend gering. In einigen Fällen muss man allerdings beträchtliche Einbußen in der Reichweite in Kauf nehmen. Der Sender des Babyfons sollte in einer Distanz von zwei Metern vom Kopf des Kindes entfernt aufgestellt werden. So wird etwaige elektromagnetische Belastung weitgehend eingedämmt.

Babyfunk vom Nachbarn?

Sender

Bei einigen Geräten kann es zu Frequenzüberlagerungen kommen, die Funkstrahlen der Nachbarn also das Babyphon stören. Gerade in größeren Mietshäusern mit mehreren Parteien kann es durchaus dazu kommen, dass Sie auf einmal nicht mehr das eigene Baby hören, sondern sich die Stimme des Nachbarbabys einschleicht. Das kann schon zu einer ziemlichen Babyverwirrung im Äther kommen. Der Grund dafür ist, dass Babyfone ihr Signal nicht verschlüsselt senden. Ist ein Empfänger mit einem ähnlichen Gerät in der Nähe, können oftmals die Geräusche und Gespräche aus dem Kinderzimmer mitgehört werden. Deshalb sollten Sie darauf achten, ein Babyfon zu kaufen, das als "abhörsicher" gekennzeichnet ist.

Babyphone App?

Handy-Apps

Einige Mobiltelefonanbieter bieten seit Kurzem auch eine Babyphone App an. Das Smartphone wird mit eingeschalteter Babyfon App ins Zimmer des Babys gelegt. Man kann eine Festnetz - oder Mobiltelefonnummer eingeben, die automatisch angerufen wird, sobald ein bestimmter Lärmplegel im Babyzimmer überschritten wird. Voraussetzung hierfür ist allerdings guter Mobilfunkempfang im Zimmer des Babys. Ein Vorteil der Babyfone App ist die Reichweite: sollten die Eltern ein paar Minuten beim Italiener um die Ecke sein, schlägt die Babyfon App auch bei größeren Distanzen Alarm. Ein Nachteil ist allerdings die größere Menge an Elektrosmog, die von Mobiltelefon erzeugt wird - hier sollten Sie in jedem Fall darauf achten, dass das Telefon 2 m vom Kind entfernt liegt. In Notfallsituation wenn sich die Eltern weiter als Babyfon - Reichweite vom Baby entfernen müssen, kann die Smartphone App Babyfon eine Ergänzung sein. Denken Sie daran, eine Babyphon App rüttelt nichts an ihrer Aufsichtspflicht!