Gelbkörperschwäche und schwanger werden

Gelbkörperschwäche schwanger werden

Spermium_und_Eizelle

Kann man trotz Gelbkörperschwäche schwanger werden? Viele betroffene Frauen mit Kinderwunsch stellen sich diese Frage. Corpus luteum ist die lateinische Bezeichnung für den sogenannten Gelbkörper. Dieser entsteht aus den Resten des Follikels nach dem Eisprung und bildet die weiblichen Geschlechtshormone Progesteron und Östrogen. Diese spielen bei der Fruchtbarkeit einer Frau eine entscheidende Rolle. Eine Gelbkörperschwäche kann die Schwangerschaft verhindern. Liegt eine Schwäche bei der Produktion dieser Hormone vor, so kann es zu Problemen mit der Fruchtbarkeit kommen. Dennoch ist es möglich, schwanger mit Gelbkörperschwäche zu sein. Doch wie kann man die Gelbkörperschwäche erkennen?
 

Geht das: schwanger trotz Gelbkörperschwäche?

Ihr Frauenarzt kann testen, ob bei Ihnen eine solche Schwäche vorliegt. Auch können Sie selbst auf Ihren Zyklus achten: Ist er regelmäßig? Wenn nicht, so kann das unter Umständen ein Hinweis sein, dass etwas nicht im Gleichgewicht ist. Ein unregelmäßiger Zyklus kann eines der Symptome für Gelbkörperschwäche sein.
Eine Gelbkörperschwäche kann den Eisprung oder die Einnistung der befruchteten Eizelle verhindern. Manche Frauen mit Gelbkörperschwäche beobachten regelmäßige Schwangerschaftssymptome, werden durch das Eintreten der Periode jedoch regelmäßig desillusioniert.
 

Kinderwunsch

Gelbkörper als Auslöser für eine Scheinschwangerschaft

Wichtig sind die sogenannten Gelbkörper, welche für die Veränderungen von Brust, Gebärmutter und der Gebärmutterschleimhaut von Nöten sind. Dennoch gibt es auch Fälle von Scheinschwangerschaften, die Frauen mit einer Gelbkörperschwäche...

zum Artikel