Babys und Haustiere

Baby und Haustiere: Kann das gut gehen?

Baby und Haustiere

Haustiere und Babys? Eine Kombination die fast genauso viele Fans wir Kritiker hat. Einerseits ist es toll, wenn Kinder mit Haustieren aufwachsen, andererseits befürchten viele junge Eltern tierische Eifersuchtsdramen, wenn sich der Vierbeiner nun an das neueste Rudelmitglied - das Baby - gewöhnen muss. Die Kombination Haustier und Baby kann der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein, wenn Sie dabei einige Dinge beachten. Dennoch sollten Sie ihr Baby in den ersten Jahren nicht mit dem Haustier alleine lassen. Machen Sie sich schon in der Schwangerschaft Gedanken wie sich Ihr Haustier mit dem Baby arrangieren soll oder ob man sich schweren Herzens doch vom Haustier trennen muss.

Haustier geimpft?

Schon bevor das Baby kommt, sollten Sie ihr Haustier gründlich durchchecken lassen und wichtige Impfungen auffrischen lassen. Auch eine Wurmkur sollten Sie jetzt unbedingt noch einmal durchführen.

Haustier-Allergie beim Baby?

Wenn einer der Eltern anfällig für Allergien gegen Haustiere ist, sollten Sie sich bereits in der Schwangerschaft bei einem Arzt oder einer Allergiesprechstunde beraten lassen ob ihr zukünftiges Baby eine Veranlagung für Haustierallergien besitzt und wie man mit dem Haustier nun am Besten umgeht. Haustierhaare können bei Babys im schlimmsten Fall Asthma auslösen. Dies geschieht allerdings meist nur, wenn bereits ein Elternteil allergieanfällig ist. Sollte das Baby allerdings allergische Reaktionen gegen das Haustier zeigen, geht die Baby Gesundheit dem Haustier leider vor!

Hygiene ist das A und O!

Haustiere und Baby

Sie sollten bei der Kombination Haustiere und Babys im Haushalt in jedem Fall besonders gründlich auf Hygiene achten. Regelmäßiges Händewaschen ist sehr wichtig, wenn Sie Tiernahrung, Wassernapf und Hundespielzeug sowie Medikamente für den Vierbeiner anfassen, außerdem gehören diese außerhalb der Baby Reichweite. Auch wenn Sie ein Terrarium haben, sollte alles außerhalb der Reichweite des Babys angebracht sein. Also arrangieren Sie am besten bereits während der Schwangerschaft alles in Ihrer Wohnung so, dass Tierkäfige und Tiernahrung außerhalb Babyreichweite sind. So haben ihre Haustiere auch etwas Zeit, sich an die neuen Standorte zu gewöhnen, bevor das Baby kommt.

Katzen in der Schwangerschaft

Achtung bei Katzen in der Schwangerschaft: sie können Toxoplasmose übertragen, was das ungeborene Baby schädigen kann. Also das Katzenklo ab jetzt auf alle Fälle von jemand Anderem reinigen lassen! Wenn Sie eine Katze haben, sollten Sie ab der 12. SSW ein Toxoplasmose-Screening beim Frauenarzt durchführen lassen. Wird Toxoplasmose in der Schwangerschaft frühzeitig erkannt, lässt sie sich in der Regel medikamentös gut therapieren. Ob man die Katze während der Schwangerschaft aus dem Haus verbannen soll, daran scheiden sich die Geister. Ob eine Katze später mit Baby als Haustier in Frage kommt können Sie hier nachlesen.