Babyfreundliches Krankenhaus

Die Geburt im babyfreundlichen Krankenhaus

Wo soll ich entbinden? Welche Klinik ist die Richtige? Das fragen sich viele Schwangere und in einem sind Sie sich einige: Ein babyfreundliches Krankenhaus wäre die beste Lösung, aber was ist das eigentlich genau? Die Initiative „Babyfriendly Hospital“ wurde bereits im Jahr 1998 von der WHO und Unicef ins Leben gerufen und umfasst – wie der Name schon sagt – eine Reihe von Geburtskliniken mit besonderem Angebot.

Ziel der Initiative ist es:

  • die frühe Bindung zwischen Mutter und Kind zu stärken.
     
  • Auch das natürliche Stillen soll gefördert werden, da Stillen nachweislich die Abwehrkräfte des Babys stärkt und die gesündeste Ernährung für das Neugeborene darstellt.  Zudem sollen junge Mütter in der Entscheidung zu stillen unterstützt und bestärkt werden.

Dazu gehört auch dass sich das Krankenhaus gewissen Richtlinien der Initiative unterwerfen muss. Bis 2006 war die Initiative unter dem Namen „Stillfreundliches Krankenhaus“ in Deutschland tätig, seit 2006 auch in Deutschland als „Babyfreundliches Krankenhaus“.

Geburtsbegleitung im babyfreundlichen Krankenhaus – Wie sieht die aus?

In einem babyfreundlichen Krankenhaus gibt es oft eine Reihe von Möglichkeiten, wie eine Geburt gestaltet werden kann. Anstatt unpersönlichen Kreißsälen gibt es hier sogenannte Geburtszimmer, die allen technischen Standards entsprechen, aber dennoch eine Reihe von Annehmlichkeiten bieten, die der Mutter die Entbindung erleichtern. Das kann etwa eine Badewanne sein, Musik oder verschiedene Varianten von Geburtshockern und physiologischen Geräten, die der Mutter während der Geburtsphase Erleichterung verschaffen.

Je nach Wunsch kann die Frau sich auch bewegen, anstatt nur  in einer Position liegend zu verharren, was von vielen Frauen als angenehm empfunden wird. Der Fokus liegt stark darauf was der werdenden Mutter guttut. Auch wird in einem babyfreundlichen Krankenhaus darauf geachtet, den Partner bei der Geburt mit einzubinden. Es entsteht ein persönlicher Schutzraum, in dem die Geburt so einfühlsam wie möglich gestaltet werden kann.

Auf folgende Weise kann der Partner bei der Geburt eingebunden werden:

  • gemeinsames Atmen
     
  • Massagen
     
  • Halten der Partnerin während der Geburt

So ist der Vater gleich von Anfang an ganz in den Ablauf der Geburt eingebunden. Dadurch wird die Bindung zwischen den Eltern und dem Baby gleich von Beginn an entscheidend gestärkt.

Nach der Entbindung im babyfreundlichen Krankenhaus – Hier sind Sie gut aufgehoben!

Wie man heute weiß, ist Körperkontakt für die frühkindliche Bindung sehr wichtig. Deshalb wird im babyfreundlichen Krankenhaus besonders darauf geachtet, dass direkt nach der Geburt  Hautkontakt zwischen Mutter und Kind entsteht.

Ein babyfreundliches Krankenhaus bieten auch das sogenannte „rooming in“, also die gemeinsame Unterbringung von Mutter und Baby in einem Zimmer, so dass das Stillen sofort und ohne Probleme möglich ist und die frühkindliche Bindung gestärkt wird.

Stillen im babyfreundlichen Krankenhaus – Ein wichtiges Thema!

In einem babyfreundlichen Krankenhaus werden Sie intensiv zum Thema Stillen beraten. Wie man heute weiß, ist Stillen nicht nur die beste Möglichkeit, ein Kind zu ernähren und mit den wichtigen Nährstoffen zu versorgen, die es für eine gesunde Entwicklung benötigt, sondern es ist auch wichtig, um Junior bei der frühkindlichen Ausbildung sozialer Verhaltensweisen zu unterstützen. Durch Stillen können Sie zum Beispiel Verlustängsten, späterem Fremdeln oder Bindungsängsten bei Ihrem Nachwuchs vorbeugen.

Auch Stillgruppen, die den Austausch mit anderen jungen Müttern fördern, sind ein Teil der intensiven Betreuung, die ein babyfreundliches Krankenhaus jungen Müttern bietet.

Nachbetreuung im babyfreundlichen Krankenhaus – Womit kann man rechnen?

Im babyfreundlichen Krankenhaus wird die Begleitung der Schwangeren und der jungen Mutter in allen Phasen der Familiengründung groß geschrieben. So endet die Begleitung nicht mit der Geburt. Es werden verschiedene Rückbildungskurse und Stillbetreuung sowie Stillgruppen angeboten, in denen junge Mamas erste Kontakte knüpfen können und sich über ihre Babys austauschen können.

Prädikat Babyfreundliches Krankenhaus – Eine wahre Auszeichnung!

In Deutschland ist der Verein babyfreundliches Krankenhaus E.V aktiv. Er vertritt den Europäischen Standard für Stillförderung, der von 28 EU Staaten im Jahr 2004 ratifiziert wurde. Nach Richtlinien der WHO und Unicef verpflichten sich diese Krankenhäuser, die Bindung zwischen Mutter und Kind zu stärken und das Stillen als gesündeste Alternative der Kindesversorgung zu vermitteln. Neben Richtlinien zum Thema Stillen und Babygesundheit werden in einem babyfreundlichen Krankenhaus Mütter und Kinder zusammen in einem Raum untergebracht (Rooming-in). Darüber hinaus wird das Personal in regelmäßigen Abständen zum Thema Stillen geschult.

Das Prädikat „babyfreundliches Krankenhaus“ wird im Abstand von drei Jahren neu überprüft, so dass die Kliniken andauernde Qualität des babyfreundlichen Standards nachweisen müssen. Inzwischen gibt es in Deutschland um die 60 babyfreundlichen Krankenhäuser.

Muntermacher Muttermilch

Stillen ist für Sie und Ihr Kind die beste Art der Ernährung. Haben Sie Fragen zum Thema Stillen oder sind Sie sich bei manchen Dingen noch etwas unsicher? Dann schauen Sie hier vorbei! Entdecken Sie auch die Babyzauber Expertentipps zu diesem Thema!

Muntermacher Muttermilch

Stillen ist für Sie und Ihr Kind die beste Art der Ernährung. Haben Sie Fragen zum Thema Stillen oder sind Sie sich bei manchen Dingen noch etwas unsicher? Dann schauen Sie hier vorbei! Entdecken Sie auch die Babyzauber Expertentipps zu diesem Thema!