Buggyfitness

Buggyfitness

Buggyfitness

Mit Buggyfitness machen sich auch in Deutschland immer mehr frischgebackene Mamas fit und lassen überflüssige Schwangerschaftspfunde schmelzen wie Schnee in der Frühlingssonne. Und das auch noch mit jeder Menge Spaß und ganz ohne teuren Babysitter, denn Buggyfitness findet gemeinsam mit dem Nachwuchs statt. Während der oder die Kleine gemütlich und sicher im Kinderwagen sitzt, schiebt die Mama – locker laufend und dabei Gymnastik machend – ihren Liebling vor sich her. Buggyfitness wird in Gruppen von etwa zehn Frauen unter Anleitung eines erfahrenen Trainers oder einer Trainerin durchgeführt und findet immer in städtischen Parks und Grünanlagen statt. Losgehen kann es normalerweise schon ca. acht Wochen nach der Geburt – allerdings sollten sich sportbegeisterte Frauen zuvor das O.K. ihres Gynäkologen einholen.

Outdoor und mit Kinderwagen: das Besondere an Buggyfitness

Frische Luft tut gut, das wissen nicht nur Frauen, die ein Kind bekommen haben. Sie macht den Kopf frei und bringt Power. Sport an frischer Luft potenziert das gute Gefühl nochmals und wenn die Übungen dann sogar in einer netten Gruppe gemeinsam mit Gleichgesinnten stattfinden, dann hat der berühmte „innere Schweinehund“ überhaupt keine Chance mehr. Jeder Buggyfitness-Kurs startet mit dem gemeinsamen Aufwärmen, danach geht es dann richtig los: Im sanften Laufschritt bewegt sich die Buggy-Gruppe durch die Landschaft und trainiert dabei Beine, Po und die Ausdauer. Es folgen Kraftübungen im Liegen und Stehen und mit ein paar Stretching-Übungen endet die Buggyfitness-Stunde. Immer dabei: der Nachwuchs, der dem Treiben der vielen Frauen wahlweise amüsiert zuschaut oder dank dem sanften Rollen des Kinderwagens friedlich einschlummert.

Wetterfest und sportlich: die Kleidung beim Buggyfitness

Für Buggyfitness ist nicht viel Zubehör notwendig: Normale Sportkleidung ist völlig in Ordnung; an dem Füßen sollten es im besten Fall Laufschuhe sein. Wird es draußen kälter, dann sind eine Mütze und Handschuhe eine gute Idee, sonst wird der Sport zur Qual und eine böse Erkältung bleibt vielleicht als Erinnerung zurück. Eine Regenjacke für die Mama und ein Regenschutz für den Buggy sollten bei Buggyfitness sicherheitshalber mit an Bord sein, wenn der Wetterbericht keinen blauen Himmel versprochen hat. Im anderen Fall ist dann selbstverständlich ein guter Sonnenschutz für Baby und Mama unbedingtes Muss! 1

Buggyfitness - super für Körper und Geist!

Buggyfitness macht nicht nur fit und einen schönen Körper, es unterstützt auch die Kräftigung des Beckenbodens. Und: Es bringt Abwechslung in den manchmal sehr gleichförmigen Alltag mit Baby. Neue Bekanntschaften und vielleicht sogar Freundschaften bereichern das neue Leben auf eine besonders schöne Weise. Und sogar eventuelle postnatale Depressionen können mit Buggyfitness behandelt werden: Die Endorphinausschüttung beim Sport löst ein Hochgefühl aus – und die dunklen Gedanken verschwinden dann ganz schnell.2