Baby Kopf halten

Wann kann Baby alleine den Kopf halten?

Baby_Kopf_halten

Ihr Baby kann kurz nach der Geburt seinen Kopf selbstverständlich noch nicht selbständig halten. Zu diesem Zeitpunkt hat es nur sehr wenig Kontrolle über seine Kopfhaltung und seine Muskulatur im Allgemeinen.1 Die Fähigkeiten, das Köpfchen zu halten, entwickelt Ihr Baby erst in den ersten Lebensmonaten. Bis zum 6. Monat haben dann aber normalerweise fast alle Babys gelernt, Ihr Köpfchen allein zu heben und natürlich auch zu halten.2

Wie lernt mein Baby, seinen Kopf zu halten?

Ihr Baby lernt das Halten des Köpfchens Schritt für Schritt und Monat für Monat. Neugeborene können dies noch nicht alleine, dazu ist die Nackenmuskulatur noch zu schwach.3 Das heißt, Sie müssen das Köpfchen etwa einen Monat lang stützen. Zu Beginn des zweiten Monats dann kann Ihr Kind schon kurz das Köpfchen recken und es auch aus der Bauchlage heraus von einer Seite zur anderen drehen.4 Noch sollten Sie Ihr Kind aber nicht in einen Buggy setzen oder in ein Tragegestell für den Rücken, denn dazu ist seine Muskulatur noch nicht stark genug.

Es kann seinen Kopf nur für wenige Momente hoch halten. Besser sind daher eine Schaukelliege oder ein Tragetuch, da hier die Nackenmuskulatur gestützt wird. Ab dem 3. Monat dann kann Ihr Kleines seinen Kopf bis zu 45 Grad hochheben, wenn es auf dem Bauch liegt.5 Es kann den Kopf auch schon stützen, wenn es waagerecht liegt.

Ab dem 5. oder 6. Monat schließlich lernt Ihr Baby ganz alleine den Kopf zu halten.6

 

Wie können Sie mit Ihrem Baby üben den Kopf zu halten?

Es ist wichtig, dass Ihr Baby den Kopf alleine halten kann, auch weil es die Voraussetzung fürs Schlucken, Sitzen und Krabbeln ist.7 Es ist daher sehr wichtig für die körperliche Entwicklung Ihres Kindes, mit ihm zu trainieren. In den ersten Monaten können Sie das Köpfchen vorsichtig wiegen.8 Später hat ihr Kind Spaß daran, die Welt aus verschiedenen Winkeln zu betrachten.9 Setzen Sie es zum Beispiel auf Ihren Schoß, lehnen Sie das Köpfchen gegen Ihre Brust und zeigen Sie ihm so die häusliche Umgebung: Einmal vom Sofa, einmal vom Küchenstuhl oder vom Schlafzimmerbett aus. Das wird Ihr Kleines anspornen, auch einmal selbst den Kopf zu recken, um sein Umfeld zu erkunden. Untersuchungen haben auch gezeigt, dass Babysport wie Schwimmen die Nackenmuskulatur stärkt. Babys, die schon früh anfangen, das Schwimmen zu üben, können später auch ihren Kopf schneller alleine halten.10

Beachten Sie dabei: Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus. Lediglich wenn Ihr Baby auch im 3. Monat kein Interesse zeigt, seinen Kopf zu halten oder dies nur unter Schwierigkeiten tut, sollten Sie dies bei der nächsten Untersuchung ansprechen.

Muntermacher Muttermilch

Muttermilch_stillen

Der Saft bringt Kraft

Stillen ist für Sie und Ihr Kind die beste Art der Ernährung. Haben Sie Fragen zum Thema Stillen oder sind Sie sich bei manchen Dingen noch etwas unsicher? Dann schauen Sie hier vorbei! Entdecken Sie auch die Babyzauber Expertentipps zu diesem Thema!

zum Artikel

Referenzen - Baby Kopf halten

  1. Zukunft-Huber, Barbara. Die ungestörte Entwicklung ihres Babys. Stuttgart: Georg Thieme. Überarbeitete Auflage. 2002.
  2. Zukunft-Huber, Barbara. Die ungestörte Entwicklung ihres Babys. Stuttgart: Georg Thieme. Überarbeitete Auflage. 2002.
  3. Zukunft-Huber, Barbara. Die ungestörte Entwicklung ihres Babys. Stuttgart: Georg Thieme. Überarbeitete Auflage. 2002.
  4. Zukunft-Huber, Barbara. Die ungestörte Entwicklung ihres Babys. Stuttgart: Georg Thieme. Überarbeitete Auflage. 2002.
  5. Zukunft-Huber, Barbara. Die ungestörte Entwicklung ihres Babys. Stuttgart: Georg Thieme. Überarbeitete Auflage. 2002.
  6. Zukunft-Huber, Barbara. Die ungestörte Entwicklung ihres Babys. Stuttgart: Georg Thieme. Überarbeitete Auflage. 2002.
  7. Lohmann, Cornelia. Wo Sport Spass macht. Babys in Bewegung: Mit allen Sinnen. Aachen: Mayerverlag, 2. Auflage, 2011.
  8. Lohmann, Cornelia. Wo Sport Spass macht. Babys in Bewegung: Mit allen Sinnen. Aachen: Mayerverlag, 2. Auflage, 2011.
  9. Lohmann, Cornelia. Wo Sport Spass macht. Babys in Bewegung: Mit allen Sinnen. Aachen: Mayerverlag, 2. Auflage, 2011.
  10. Polinski, Liesel. Pekip. Spiel und Bewegung mit Babys. Reinbek: Rororo, 2001.