Babylatz

Babylatz schon bei Säuglingen?

Viele Eltern fragen sich, ob es wirklich schon notwendig ist, Ihrem Neugeborenen einen Babylatz zu kaufen. Schließlich wird Ihr Kleines erst einmal gestillt und trinkt ausschließlich Muttermilch. So viel kann da doch noch gar nicht ausgespuckt werden, oder? Leider doch. Gerade am Anfang ist der Schluckreflex von Babys noch nicht ganz entwickelt, sodass schnell mal wieder ein bisschen Muttermilch hochkommt.1 Allerdings müssen Sie Ihrem Nachwuchs beim Stillen dennoch kein Lätzchen umlegen. Nutzen Sie hierfür lieber ein Spucktuch, welches Sie Sich beim Bäuerchen Ihres Kleinen einfach über die Schulter werfen können. Später, wenn dann das Füttern mit Beikost beginnt, ist dann der Zeitpunkt gekommen, für den Sie einen Babylatz benötigen werden.

Gute Gründe für den Babylatz

Natürlich, ein Lätzchen ist nicht das schickste Kleidungsstück – aber unglaublich praktisch. Zunächst einmal kann die ausgespuckte Babynahrung auf der Haut Ihres Babys allergische Reaktionen auslösen. Denn die Säure, die manche Nahrungsmittel enthalten, kann die zarte Babyhaut schnell angreifen. Wenn Sie daher die Reste mit einem Babylatz schnell wegwischen können, ist dies von großem Vorteil. Und die Kleidung Ihres Babys bleibt vor unschönen Flecken geschützt. Anstatt jeden Tag das Hemdchen Ihres Babys zu waschen, müssen Sie so nur den Babylatz säubern – das ist einfacher, auf Dauer billiger und zudem schonender für die Umwelt.

Hinzu kommt, dass ein Babylatz ja ganz und gar nicht langweilig aussehen muss. Wenn Sie wollen, können Sie den Latz selbst kreativ gestalten. Sie können ihn zum Beispiel mit Fotos bedrucken lassen oder etwas aufmalen und aufnähen. Möchten Sie einen bunten und ausgefallenen Babylatz kaufen, bieten verschiedenste Babyaussatter auch viele unterschiedliche Modelle an.

Babylatz kaufen: Was müssen Sie beachten?

Es gibt unterschiedliche Babylätzchen für kleine und für größere Babys. Achten Sie also beim Babylatz-Kauf auf die richtige Größe. Das Lätzchen sollte Ihrem Baby passen und auch leicht anzubringen sein, sodass er bei den Kleckereien schnell um- und abgebunden werden kann. Sie müssen beim Babylatz auch darauf achten, dass er aus Naturfasern hergestellt ist. Da Sie damit schließlich um den Mund Ihres Babys wischen, ist es ganz wichtig, dass keine Chemikalien oder Farbstoffe bei der Herstellung verwendet wurden. Einen Babylatz gebraucht zu kaufen ist eigentlich keine Option – beim Babylatz sollten Sie nicht sparen. Erstens ist ein Lätzchen sowieso nicht sehr teuer, zweitens stecken in gebrauchten Lätzchen einfach zu viele Keime, die bei Ihrem Baby eine allergische Reaktion oder eine Krankheit auslösen könnten. Hier sollten Sie also lieber kein Risiko eingehen. Selbst bei einem neuen Lätzchen sollten Sie sehr vorsichtig sein. Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass bei vielen Marken die Qualitätsstandards der Materialien nicht hoch genug sind für Babys.2 Hier also unbedingt auf das Qualitätssiegel achten!

Den Babylatz säubern

Der Babylatz ist sicherlich das Kleidungsstück Ihres Babys, das Sie am häufigsten reinigen werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihn heiß waschen können, sodass auch wirklich alle Keime abgetötet werden. Damit Sie das Lätzchen auch wirklich sauber bekommen, hier noch ein Tipp:  Weichen Sie den Latz vor dem Waschen in heißem Wasser mit etwas Waschmittel ein. So bekommen Sie auch hartnäckige Flecken aus dem Babylatz heraus.